Rhythmusgruppe – Bateria

Veröffentlicht am 10. März 2011

Während dem Karneval in Rio de Janeiro 2011 haben uns immer wieder Fragen über die „Bateria“ erreicht. Wir haben uns deshalb entschlossen – obwohl der diesjährige Carnaval do Brasil schon zu Ende ist – an dieser Stelle einen ausführlichen Artikel über die Rhythmusgruppe einer Sambaparade zu publizieren!

Wie funktioniert die Rhythmusgruppe – Bateria – einer Sambaschule im Karneval von Brasilien?

salg-luiz-19

Kaum jemand wird sich je mit dem Gedanken befasst haben, dass das Organisationsniveau der Rhythmusgruppe einer “Escola de Samba“ der Intensität des von jedem einzelnen Mitglied produzierten Sounds entspricht.

Es erfordert sehr viel Arbeit, um die Trommelschläge der zirka 250 Rhythmiker – soviele Mitglieder hat eine mittlere bis grosse “Bateria“ – von ihren groben Proportionen weg zu einer Feinabstimmung zu führen, die sich weder konfus anhört, noch sich ineinander verwickelt.

Organisation

Die genaue Zahl der Rhythmiker, aus denen sich die Rhythmusgruppe zusammensetzt, ist von einer Schule zur anderen unterschiedlich: Die Sambaschule Vai-Vai aus São Paulo zum Beispiel, beeindruckt mit 300 Mitgliedern in ihrer “Bateria“. Sie alle organisieren sich in bestimmten Sektoren und stehen unter dem Kommando des so genannten “Mestre de Bateria“ (dem Rhythmus-Maestro, wenn Sie so wollen) und einigen seiner Helfer.

Während der Proben, die für gewöhnlich Monate vor dem Karneval zweimal pro Woche stattfinden, koordiniert der Maestro den Rhythmus und kreiert die Charakteristika seiner Rhythmusgruppe, die den Themen-Samba (Enredo) der betreffenden Schule begleiten wird.

Obwohl die Organisation der Rhythmiker dann auf der Avenida bei jeder Schule ihren eigenen spezifischen Charakter bewahrt, kommt die Rhythmusgruppe nicht umhin, einer bewährten Basisstruktur zu folgen: Die leichteren und in ihrem Sound differenzierteren Instrumente – wie das “Agogô“ und die “Cuica“ – gehen der Kommission voran gefolgt von den Tamburins, den Rasseln und zuletzt von den zahlreichen Rhythmikern mit den leichten “Caixas“ und den schweren Trommeln “Surdos“.

Extrem wichtig bei der Parade auf der Avenida (gemeint ist die Avenida im Sambódromo ist es, die Rhythmusgruppe so zu organisieren, dass der kleine Zwischenraum vorne und hinten zu den tanzenden “Passistas“ eingehalten wird – nicht zu eng und nicht zu weit darf er sein, sonst gibt es Strafpunkte.

Rhythmus

Der “Mestre da Bateria“ führt seine Truppe über die Parade-Avenida mittels spezifischer Signale, die von einer Schule zur anderen wechseln.

Seine Gesten bezeichnen, zum Beispiel, den Moment des Einsatzes bestimmter Instrumente und, noch wichtiger, den Beginn des Marsches der “Bateria“: Zuerst erklingen sämtliche Instrumente gemeinsam, kommandiert und geführt vom “Surdo de Primeira“ (einer grossen Trommel) – dann im zweiten Akt schweigen die hell klingenden Instrumente, wie “Cuíca“, “Chocalho“ und “Agogô“ – im dritten Akt wieder alle Instrumente gemeinsam und ein Abwechseln zwischen der ersten und der dritten grossen Trommel. Schliesslich setzt sich die “Bateria“ in Marsch.

Mittels dieser Organisation kümmert sich der Maestro um den Sound eines jeden Sektors, damit nicht der eine von andern überfahren wird und der Samba so verwässert – das heisst, die einen Instrumente nicht schneller als die anderen akzentuieren.

Bewertung

Die Kriterien der Juroren für die Bewertung der Rhythmusgruppe einer Samba-Schule sind folgende: Die Regelmässigkeit und die Einhaltung der Kadenz und des Rhythmus (zusammen mit dem gesungenen Themen-Samba), die Harmonie der Instrumentierung und die Kreativität, welche jede Vereinigung besonders auszeichnet.

Um keine Ungerechtigkeit zwischen den unterschiedlichen Mitgliederzahlen der einzelnen Schulen aufkommen zu lassen, die sich alle in derselben Spitzen-Parade präsentieren, spielt die Anzahl der Bateria-Mitglieder für die Jury keine Rolle.


rio_karneval_zeca-150
» Erfahren Sie hier mehr über die eingesetzten Instrumente