Samba-Enredos São Paulo 2017

Veröffentlicht am 7. Januar 2017

Die “enredos“ der Sambaschulen São Paulos bieten auch 2017 wieder ein breites Spektrum: Streifzüge durch die Geschichte, Länder, Kulturen und auch das Essen ist ein Thema. Mit den “enredos“ werden die Themen der Paraden vorgegeben und nach ihnen allegorische Wagen, Kostüme und Figuren gestaltet. Welche Sambaschule mit welchem “enredo“ aufwartet, haben wir für Sie hier zusammengefasst.

Paraden in der Nacht von Freitag auf Samstag, 24./25. Februar 2017

Tom Maior
Elba Ramalho canta em oração o folclore do nordeste
Elba Ramalho singt im Gebet die Folklore des Nordostens

Geehrt wird mit dem Enredo die in Paraíba geborene Sängerin Elba Ramalho. “Spiel auf Akkordeon Spieler: Forro, Frevo und Xaxado“ verspricht ebenso eine Reise durch die Rhythmen und Feste sowie die Kultur des Sertãos, des Nordostens Brasiliens.

Mocidade Alegre
A vitória vem da luta, a luta vem da força e a força da união
Der Sieg folgt dem Kampf, der Kampf der Kraft und die Kraft der Vereinigung

Mit dem Enredo feiert Mocidade Alegre dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Erwartet werden darf eine Reise durch die Geschichte der Sambaschule. Im Mittelpunkt steht aber auch, dass nur in der Gemeinsamkeit aller das goldene Ziel erreicht werden kann.

Unidos da Vila Maria
Aparecida, a Rainha do Brasil. 300 anos de amor e fé no coração do povo brasileiro
Aparecida, Königin Brasiliens, 300 Jahre Liebe und Glauben im Herzen des brasilianischen Volkes

Der Sambaschule ist zum ersten Mal in der Geschichte des Karnevals São Paulos die Zustimmung der katholischen Kirche gelungen, ein religiöses Symbol in den Mittelpunkt einer Parade im Sambódromo zu stellen. Erzählt wird die Legende vom Fund der Statue Unserer Lieben Frau von Aparecida, der Schutzpatronin Brasiliens, und der Religiosität der Bevölkerung.

Acadêmicos do Tatuapé
Mãe África conta a sua história: Do berço sagrado da humanidade à abençoada terra do grande Zimbabwe
Mutter Afrika erzähl deine Geschichte: Von der heiligen Wiege der Menschheit zur gesegneten Erde des großen Zimbabwe

Acadêmicos do Tatuapé verspricht den afrikanischen Kontinent mit seiner Landschaft, Tierwelt, seinen Gottheiten und seiner Geschichte ins Sambódromo zu bringen. Im Mittelpunkt steht das Land Zimbabwe, das die Parade gesponsert haben soll.

Gaviões da Fiel
Com as mãos e a garra de um povo sonhador, surge o contraste de uma nova metrópole – Sampa, lugar de sonhos, oportunidades e esperaça
Mit Hilfe der Hände und dem Zupacken eines träumenden Volkes entsteht der Kontrast einer neuen Metropole – Sampa (São Paulo), Ort der Träume, Gelegenheiten und Hoffnung
httpv://www.youtube.com/watch?v=uWdjEyv0qz

Erzählt wird die Geschichte der Menschen, die aus allen Ecken Brasiliens gekommen sind, um São Paulo aufzubauen. Gezeigt wird die menschliche Seite der Megametropole, in der sich Kulturen, Traditionen und Rhythmen vermischen.

Acadêmicos do Tucuruvi
Meu palco é a rua
Meine Bühne ist die Straße

Geehrt wird mit dem Enredo die urbane Kunst und die hinter ihr stehenden Künstler. Erwartet werden darf ein Feuerwerk an Farben, schließlich gehört zur Straßenkunst das Graffiti. Es geht aber auch um die Beziehung “Mensch und Kunst“.

Águia de Ouro
Amor com amor se paga. Uma história animal
Liebe zieht Liebe nach sich. Eine tierische Geschichte

Das Enredo dreht sich um die geliebten Vierbeiner und andere “Haustiere“ und die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Als Botschafterin des Themas wurde Luisa Mell ausgerufen, die als militante Tierschützerin bekannt ist.

Paraden in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 25./26. Februar 2017

Mancha Verde
Zé do Brasil, um nome e muitas histórias
Zé von Brasilien, ein Name mit vielen Geschichten

“Zé“ ist der Kurzname von José, Josef. Mit ihm wird eine Reise durch die Zeit versprochen: “Zé“ im Christentum, als Prinz Brasiliens, als Künstler, Musiker, Filmdirektor, als “Zé“ des Volkes, der Mechaniker, Bäcker und Metzger.

Unidos do Peruche
A Peruche no maior axé exalta Salvador, cidade da Bahia, caldeirão de raças, cultura, fé e alegria
Peruche mit der größten axé (Kraft) preist Salvador, Stadt Bahias, Kessel der Rassen, Kultur, des Glaubens und der Freude

Um Salvador da Bahia ranken etliche Legenden. Sie sind ein Teil des Themas, das ebenso die Vermischung der Europäer mit den Indios und der verschiedenen Kulturen aufzeigen will sowie die Geschichte dieser eindrucksvollen Stadt.

Império da Casa Verde
Paz. O império da nova era
Frieden. Das Imperium der neuen Ära

Dieses Mal widmet sich der Titelträger des vergangenen Jahres dem Thema “Liebe und Frieden“ und ruft zur Einheit aller auf, um eine neue Zukunft für die Menschheit zu bauen und in Harmonie zwischen den Menschen und den Elementen der Natur zu leben.

Dragões da Real
Dragões canta Asa Branca
Dragões singt “Asa Branca“

“Asa Branca“ ist ein von Luiz Gonzaga komponiertes Lied, das das Leben mit der Trockenheit des Nordostens beschreibt. Es ist aber auch eine Taubenart, die in dem Lied den Nordosten verlässt und ihre Liebe zurücklässt. Unter dem Titel kann aber auch die Geschichte der “Nordestinos“ erwartet werden, die es auf der Suche nach einem besseren Leben in alle Ecken Brasiliens verstreut hat.

Vai-Vai
No Xirê do Anhembi, a Oxum mais bonita surgiu…Menininha, mãe da Bahia – lalorixá do Brasil
Im Xirê (Tanykreis) des Anhembi, die schönste Orisha tauchte auf…Menininha, Mutter Bahias – Priesterin Brasiliens

Ehren will die Sambaschule damit die bekannteste Umbanda-Priesterin (Mãe de santo) Brasiliens: Mãe Menininha do Gantois. Es geht aber auch um die nach Brasilien verschleppten Afrikaner, die Sklaven, ihren Glauben und die Gottheiten der Religionen Yoruba, Candomblé und Umbanda.

Nenê da Vila Matilda
Core e tuba. A ópera de todos os povos, terra de todas as gentes, Curitiba de todos os sonhos
Core und tuba. Die Oper aller Völker, Erde aller Leute, Curitiba aller Träume

“Core tuba“ bedeutet in der Indiosprache Tupi-Guarani “viele Pinien“. Entstanden ist daraus der Name Curitiba. Die südbrasilianische Stadt, einst umringt von stattlichen Araukarien (eine Art Pinien), steht mit ihrer Geschichte und ihrer Bevölkerung im Mittelpunt des Enredos.

Rosas de Ouro
Convivium. Sente-se à mesa e saboreie
Convivium. Nimm am Tisch Platz und koste

Es ist das Essen, das die Welt bewegt. Ären und wichtige Geschichtsereignisse werden von Festessen und Banketts geprägt. Auf der Suche nach Spezereien entstehen neue Schiffsrouten. Die Küchen der Länder erobern die Welt. Selbst Religionen und Glaube sind vom Essen geprägt. Mehr darüber und über Festschmaus und Kulinarik, will Rosas de Ouro im Sambódromo erzählen.