Império de Casa Verde

Veröffentlicht am 10. November 2009

Allgemeine Daten der Sambaschule Escola de Samba Império da Casa Verde

bandeira-casa-verdeGegründet: 27. Februar 1994
Vereinsfarben: Blau/Weiss
Aus dem Stadtteil: Casa Verde

Präsident: Alexandre Furtado
Karnevalist/In: Jorge Freitas
Sänger: Carlos Júnior
Leiter der Perkussions-Gruppe (Mestre de bateria): Mestre Zoinho
Begleiter der Fahnenträgerin (Mestre-sala): Marlon Lamar
Fahnenträgerin (Porta-bandeira): Jessica Gioz
Königin der Perkussion (Rainha da Bateria): Valeska Reis

Samba-Enredo 2017 (Themen-Samba)
Paz. O império da nova era
Frieden. Das Imperium der neuen Ära

Zahlen Karneval 2017
Mitwirkende: 2.400
Alas (Themen-Gruppen zu Fuss): 19
Allegorische Wagen: 5

Probelokal: Av. Engenheiro Caetano Alvares, 2042 – Casa Verde
Proben: Samstags ab 22h
Quadra: Av. Engenheiro Caetano Alvares, 2042 – Casa Verde
Telefon: (11) 3951 – 4766

Karnevalssieger Grupo Especial
2016, 2006, 2005

Highlights Karnevalsparade 2017

Impressionen Karnevalsparade 2016

Aus der Vereinsgeschichte

Die im Stadtteil Casa Verde, in der Nordzone São Paulos, 1994 entstandene Schule ist die jüngste in der Ersten Liga. Der Idealist Caçapa hatte die Idee der Gründung, präsentierte sie einem Umternehmer des Stadtviertels, der Gefallen daran fand und Räumlichkeiten für die Schule zur Verfügung stellte. In ihren ersten drei Jahren erreichte die Schule drei Titel (Aufsteiger-Liga B, Gruppe 4 und Gruppe 3) und zog in die Gruppe der traditionelleren Schulen ein.

2004 belegte sie den dritten Platz, 2005 gewann Império da Casa Verde den Karneval von São Paulo mit dem Thema “Brasil, se Deus é por Nós, Quem Será contra Nós“ – “Brasilien, wenn Gott für uns ist, wer wird dann gegen uns sein”.

2006 versuchte sich der letztjährige Sieger, indem er sich für die Rinder der Nelore-Rasse einsetzt mit dem Thema “Do Boi Mítico ao Boi Real – De Garcia D’Ávila na Bahia ao Nelore – O Boi que Come Capim – A Saga da Pecuária no Brasil para o Mundo“ – “Vom mythischen Rind zum realen Rind – Von Garcia D’Ávila in Bahia zum Nelore-Rind – Das Rind, das Gras frisst – Die Geschichte der Viehwirtschaft in Brasilien für die Welt” und gewann erneut den Titel.

Nach dem Sieg 2006 reichte es im Folgejahr auf den 5. Schlussrang. Es folgte ein 9. und 5. Rang und einem 7. Schlussrang 2010 mit dem Motto “Itu, Fidelíssima Terra de Gigantes“ (Itu, das treue Land der Riesen) wo die Gewinner von 2005 und 2006 auf Grösse setzten.

Dementsprechend gigantisch waren dann auch die Allegoriewagen der Darbietung 2010. Sogar künstlicher Schnee kam zum Einsatz, da Wissenschaftler herausgefunden hatten, dass die Region rund um die 400 Jahre alte Stadt im Bundesstaat São Paulo vor mehr als 280 Millionen Jahren von einer dicken Schnee- und Eisschicht bedeckt war. Zudem erinnerte ein Motivwagen an die Ureinwohner, die einst dort siedelten. 3.800 Teilnehmer in 24 Kostümgruppen erzählten zudem andere kleine Geschichten über die 1610 von Portugiesen gegründete Stadt, deren Jubiläumsjahr nun offizielle eröffnet sein dürfte.

Das Motto 2011 „Samba mit Biergeschmack. Bewundert seit Jahrtausenden, die neue nationale Sensation“. Und damit drehte sich natürlich alles um den beliebten Gerstensaft und dessen Historie. Vom alten Ägypten bis in die heutige Zeit reichte die Retrospektive, vorgestellt auf fünf Motivwagen und in über 20 Kostümgruppen.

So sahen die Zuschauer eine Begrüßungskommission, die den „Rausch der Götter“ symbolisierte sowie überdimensionale Wikinger samt einem 11 Meter hohen nordischen Gott Thor, die sich ebenfalls alle dem beliebten Getränk hingaben. Auch die deutsche Braukunst, welche erstmalig in der Weltgeschichte durch das Reinheitsgebot klare Regeln für die Herstellung aufstellte, Teil der gelungenen Präsentation, welche der Schule den 12. Rang einbrachte und gerade noch den Erhalt in der obersten Liga sicherte.

Mit dem Thema “Na Ótica do meu Império o Foco é Você“ (In der Optik meines Imperiums stehst Du im Mittelpunkt), erzählte die Schule 2012 die Geschichte der wissenschaftlichen Entwicklung der konkaven und konvexen Linsen – und der Brillen, Teleskope. Die Geschichte wurde mittels eines zeitlichen Querschnitts erzählt. Aus der Antike präsentierte die Schule die optischen Entdeckungen der Ägypter, Araber, Griechen und Chinesen, durch die Gelehrte befähigt waren, uralte Pergamente zu studieren und vor-christliche Wissenschaftler die Sterne am Himmel.

“Die Parade endet mit der Entwicklung der optischen Linse bis zum heutigen Tag – mit den 3D-Linsen. Die Mehrheit des Publikums wird denken, dass wir nur Brillen präsentieren, aber ich hoffe, dass viele Leute auch die einzelnen Entwicklungsphasen der Optik für unsere Sicht begreifen werden“, sagte Émerson Machado, Karnevalsdirektor der “Casa Verde“. Império da Casa Verde erreichte 2012 den 11. Schlussrang.

Mit dem Thema “Pra todo mal a cura, quem canta seus males espanta“ (Für jede Beschwerde die Heilung, wer singt der vertreibt seine Beschwerden) begann die Parade 2013 der Schule mit einer Heilung durch Schamanen. Die Front-Kommission, kostümiert im afrikanischen Tribal-Look, zelebrierte ein Ritual rund um einen grossen Baobab-Baum. Der Wagen “Abre-alas“ erschuf die hängenden Gärten der Samurais neu, aus dem antiken Babilonien, und die Suche nach Heilung durch die Natur.

Um sämtlichen Beschwerden und Krankheiten den Kampf anzusagen, brachte die “Império“ zahlreiche Orixás (Gottheiten) auf die Avenida. Der Verein sprach auch über preventive und heilende Medizin und über alternative Therapien – durch Kristalle, Blumen und die spirituellen Heilungen durch den Glauben – entweder an Gott oder an die Orixás.

Der letzte Wagen der Schule fuhr in die Avenida ein mit Kindern, die den schön dekorierten Themen-Samba brüllten. Diese Allegorie richtete sich an alle Wissenschaftler, Ärzte und Gesundheits-Profis, die ihre Studien und ihr Leben zur Entwicklung von Heilmethoden und Medikamenten gegen Krankheiten einsetzen. Império de Casa Verde erreichte am Schluss den 5. Rang.

Getreu zu ihrem verteidigten 2014 Themen-Standpunkt ”Sustentabilidade, construindo um mundo novo” (Nachhaltigkeit – eine neue Welt wird geschaffen), paradierten die Direktoren der “Império“ mit Kostümen von Strassenkehrern und Angestellten der Müllabfuhr.

Nebst der grandiosen Verarbeitung ihrer Kostüme, fielen die Wagen der Schule besonders auf durch ihre fantastische Beleuchtung. Um ihrem Thema gerecht zu werden, hatte die Schule darauf geachtet, dass nur wiederverwendbares Material zur Dekoration ihrer Wagen und der Anfertigung ihrer Kostüme benutzt wurde.

Die Nachhaltigkeit brachte der Império nicht den gewünschten Grosserfolg. Die Schule kam auf den achten Schlussrang.

Die Träume grosser Denker wurden von Império de Casa Verde eindrucksvoll dargestellt. Der Themen-Samba dazu: “Sonhadores do Mundo inteiro: uni-vos“ (Träumer der ganzen Welt: vereinigt Euch!).

Auftakt zur Reise ins Land der Träume gab der griechische Gott der Träume Morpheus, der ins Reich von Walt Disney entführte und in die Kinderzimmer. Im Mittelpunkt stand jedoch der grosse Traum der Freiheit und der Gleichheit aller Menschen. Symbolisiert wurde dieser mit Martin Luther King und Nelson Mandela, die auf dem eindrucksvollen allegorischen Wagen “utopisches Afrika“ vertreten waren.

Auf diesem thronte ein imposanter Afrikaner umringt von Gazellen, Löwen, Elefanten und Zebras und mit einer Friedenstaube in den Händen. Auch Künstler wie Bob Marley, John Lennon und Salvador Dali, die in ihren Werken immer wieder die Freiheit und den Frieden anprangerten, waren eigene Alas gewidmet. Der 8. Schlussrang war das Resultat der gelungenen Parade.

Die Império enthüllt 2016 Mysterien im Sambódromo von Anhembi. Mit ihrem Thema “Império dos Mistérios“ (Imperium der Mysterien) hielt sich die Império da Casa Verde, wie erwartet, an ihre Tradition und präsentierte grandiose Wagen auf der Avenida des Sambadroms von Anhembi.

Ein besonderes Highlight der Império ist auch wieder ihre Perkussion-Gruppe selbst, die seit 2011 als “Barcelona do Samba“ tituliert wird, eine Alusion an das spanische Fussball-Star-Team.

Und der Sieger 2016 mit 269,4 Punkten heisst Império de Casa Verde.

Der aktuelle Champion der Elitegruppe, Império da Casa Verde, hat auch dieses Jahr wieder für ein beeindruckendes Spektakel gesorgt. Mit luxuriösen Wagen und 2.400 Komponenten hat sie den “Frieden, das Imperium der neuen Ära“ auf die Samba-Avenida gebracht und das Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur hervorgehoben – “Paz. O império da nova era“ (Frieden. Das Imperium der neuen Ära).

Aufgewartet hat die Eliteschule mit imponierenden Alegorien, wie der zum Thema “Mãe Natureza” (Mutter Natur), der mit Lichteffekten und sich öffnenden Händen geglänzt hat. Investiert hat Império da Casa Verde ebenso in aufwendige Kostüme. Allein das des “Guardião de Paz” (Friedenshüter) hat sechs Monate zur Herstellung beansprucht.

Verarbeitet wurden darin 20.000 Kristalle. Wie sehr sich die Teilnehmer für ihre Eliteschule eingesetzt haben, zeigt das Beispiel der “Porta Bandeiro“ und des “Mestre Sala“. Beide haben sich so verausgabt, dass sie einem Zusammenbruch nahe waren und Jéssica Gioz mit der Ambulanz zur Behandlung gebracht werden musste. Der grosse Einsatz reichte am Ende für den 4. Schlussrang.