Imperador do Ipiranga

Veröffentlicht am 10. November 2009

Allgemeine Daten der Sambaschule Sociedade Escola Samba Imperador Ipiranga

bandeira-imperador-ipirangaGegründet: 27. September 1968
Vereinsfarben: Grün, Blau, Gelb und Weiss
Aus dem Stadtteil: Barra Funda

Präsident: José Ronaldo de Jesus (Buiú)
Karnevalist/In: Armando Barbosa
Sänger: Evandro Malandro
Leiter der Perkussions-Gruppe (Mestre de bateria): Mestre Dentinho
Begleiter der Fahnenträgerin (Mestre-sala): José Roberto
Fahnenträgerin (Porta-bandeira): Edna
Königin der Perkussion (Rainha da Bateria): Renee Oliveira

Samba-Enredo 2015 (Samba-Thema)
Oxente! Cabra da Peste. A Imperador chegou para coroar a nação do Nordeste
Oxente! Typischer Ausruf aus dem bras. Nordosten – etwa: “Hallo Leute“!
Cabra da Peste (ebenfalls aus dem Nordosten – etwa: “Starker Mann“)
Hallo Leute! Starker Mann! Die Imperador kommt um die Nordost-Nation zu krönen

Zahlen Karneval 2011
Mitwirkende: 3.200
Alas (Flügel): 24
Allegorische Wagen: 4

Probelokal: Av. Carioca, 99 – Vila Carioca
Proben: Sonntags ab 19h
Quadra: Av. Carioca, 99 – Vila Carioca
Telefon: (11) 274 – 9133

Karnevalssieger Grupo Especial
Fehlanzeige

Foto Impressionen

Fehlanzeige

Aus der Vereinsgeschichte

Im Einzugsgebiet der grössten Favela São Paulos, der Heliópolis, gelegen, leitet die “Imperador do Ipiranga“ ihren Namen vom Kaiser Dom Pedro I. ab, der damals die Unabhängigkeit Brasiliens (von der Portugiesischen Krone) im heutigen Stadtteil “Bairro do Ipiranga“ ausgerufen hat.

Gegründet wurde sie 1968 von Einwohnern der Vila Carioca und der Vila Independência, verblieb der Verein lange Zeit als eine Abteilung der “Sociedade Amigos das Vilas“ (Gesellschaft der Freunde des Stadtteils), bis er sich endlich selbständig machte und ein eigenes Reglement aufstellte.

Der Gründer, Laerte Torpocov, setzte sich gegen den Willen der älteren Administratoren durch, den armen Kindern der Favela in der Rua Campante eine Freizeitbeschäftigung zu bieten – und er wollte die Behörden ausserdem auf die schrecklichen Überschwemmungen in seinem Stadtteil aufmerksam machen.

Deshalb hatten die Mitglieder die Idee, ihren Protest anlässlich ihrer ersten Karnevals-Parade durch allegorische Wagen zum Ausdruck zu bringen, die sie als Boote hergerichtet hatten. Und diese Idee ging auf – die Parade wurde ein Riesenerfolg, mit vielen allegorischen Wagen und der Beteiligung vieler Kinder aus der betroffenen Region.

Das erste Meeting, während dem man einigen Sambistas der Vila die Idee unterbreitete, fand im Clubhaus des “E.C. Cruzeiro do Sul“ statt, der damals in der Rua Auri Verde zuhause war – fast an der Ecke mit der Rua Aida. Zum zweiten Meeting hatte Laerte einige Leute eingeladen, welche schon mit der Idee vertraut waren – es fand im Haus des Senhor Chaves statt (Vater des Sängers Erlon Chaves) – aber nur 5 Personen nahmen daran teil – mit ihnen wurde eine provisorischen Direktion gegründet.

Es war nicht einfach, die anderen Leute von der Gründung einer “Escola de samba“ zu überzeugen, denn das Ansehen der Sambistas in den 60er Jahren war auf den Tiefstpunkt gesunken. Die ersten Trommler wurden von Osmar “herangeschafft“, dem Schwager Laertes, weit her aus der Vila Formosa, um sich die Jungs vom Verein vorzunehmen.

Der grösste, von der Imperador zelebrierte Karneval war der 1972 – unter dem Thema “Spielend auf dem Laufsteg des Samba“ – ein Thema, welches Kinderspielzeug präsentierte und von 100 möglichen Punkten 98 erreichte! Die Imperador stieg zur Gruppe I auf – die Gruppe der grössten und besten Escolas de Samba von São Paulo.

1998 erreicht die Imperador erneut die “Grupo Especial“ des paulistanischen Karnevals als Vize-Champion der Gruppe I.

Eine Kuriosität in ihrer Geschichte passierte beim Karneval 1976, als ein Jury-Mitglied der “Comissão de Frente“ vergass, der Escola seine Wertung zu geben – und dadurch verlor sie den Titel der Gruppe 3. Daran gewöhnt, dass sie nicht mit grossen Sponsoren rechnen kann, schwankt die Imperador zwischen der “Grupo Especial“ und der „Grupo 1“ hin und her. Aber die Entschlossenheit und kämpferische Haltung ihrer Mitglieder ist ein Markenzeichen der Paraden dieses Vereins.

Das Motto 2010 hiess: „Da Antiguidade a Tecnologia: Medicina, a Nobre Arte de Salvar Vidas“ (Von der Antike zur Technologie – Medizin, die noble Art Leben zu retten) was zum 13. und vorletztem Rang reichte und den Abstieg in die Grupo Acesso bedeutet, wo die Schule auch 2012 ihre Präsentation zum Besten geben musste, denn der 4. Rang reichte nicht zum erneutem Aufstieg in die Grupo Especial, wie auch 2013, wo die Grupo Acesso ihre Bühne sein wird.

Das Thema 2014 hiess: Os quatro deuses encantados sob as bençãos de São Caetano do Sul
Die vier verzauberten Gottheiten unter dem Segen von São Caetano do Sul