Dragões da Real

Veröffentlicht am 30. April 2011

Allgemeine Daten der Sambaschule Dragões da Real

bandeira-dragoes-da-realGegründet: 15. Juni 1984
Vereinsfarben: Rot/Weiss
Aus dem Stadtteil: Marginal Tietê

Präsident: Renato Remondini Rodrigues (Tomate)
Karnevalist/In: Karnevals-Kommission
Sänger: Daniel Collête
LeiterIn der Perkussions-Gruppe (Mestre de bateria): Mestre Tornado
Begleiter der Fahnenträgerin (Mestre-sala): Rubens
Fahnenträgerin (Porta-bandeira): Lisandra
Königin der Perkussion (Rainha da Bateria): Simone Sampaio

Samba-Enredo 2017 (Themen-Samba)
Dragões canta Asa Branca
Dragões singt “Asa Branca“

Zahlen Karneval 2017
Mitwirkende: 3.500
Alas (Themen-Gruppen zu Fuss): 20
Allegorische Wagen: 5

Probelokal: Av. Embaixador Macedo Soares, 1018, Marginal Tietê, Vila Anastácio – SP
Proben:Samstags ab 19h
Quadra: Av. Embaixador Macedo Soares, 1018, Marginal Tietê, Vila Anastácio – SP
Telefon: (11) 3311 – 8914

Karnevalssieger Grupo Especial
Fehlanzeige

Highlights Karnevalsparade 2017

Impressionen Karnevalsparade 2016

Aus der Vereinsgeschichte

Die Schule Dragões da Real steht in Verbindung mit den organisierten Fans gleichen Namens des “São Paulo Fussball-Clubs“.

Die Schule erhielt eine Einladung der “Lavapés“ zum Training in ihren Räumen. Ausser der Lavapés bekam sie grosse Unterstützung von der “Torcida Independente“ (Unabhängiger Fanclub), einer anderen Organisation des FC São Paulo, der seinerseits auch einen Karnevalsblock besass, welcher von der UESP aufgelöst wurde, aus Gründen von Vorkommnissen während des Karnevals.

Die “Dragões“ wurde Champion der Aufsteiger der UESP schon im Jahr 2001, der Gruppe 3 im Jahr 2003 und 2006 erreichte sie schon einen Platz in der Aufsteigergruppe der Liga SP.

2009, mit dem Thema “Bem vindos à Idade Mídia“ (Willkommen in der Medienzeit), erreichten sie den dritten Platz in der Aufsteigergruppe – da aber nur der Champion und der Vize in die “Grupo Special“ (Spitzengruppe) aufsteigen können, verblieb die “Dragões“ 2010 noch bei den Aufsteigern.

Dann 2010 legte die Schule eine gute Parade hin mit dem Thema “Renovação . . . assim caminha a humanidade“ (Erneuerung . . . so marschiert die Menschheit) – und sie war eine der Favoriten für den Aufstieg in die Spitzengruppe – wurde jedoch von einem Präsentationsfehler behindert und verblieb deshalb immer noch in der Aufsteigergruppe auf dem dritten Platz.

Der Verein wurde schliesslich Champion der Aufsteiger im Jahr 2011 und wird im nächsten Jahr 2012 als erste Samba-Schule am Karnevals-Samstag in der Spitzengruppe paradieren – gefolgt von der “GRES Pérola Negra“ als zweite Parade. Die “Camisa Verde e Branco“ ist ebenfalls aufgestiegen und wird den Karneval von São Paulo am Freitag eröffnen – gefolgt von der “Império de Casa Verde“. Die Reihenfolge der weiteren Schulen wird noch durch eine Verlosung entschieden.

2012 ist die Samba-Schule “Dragões da Real“ zum ersten Mal in die Spitzengruppe des Karnevals von São Paulo aufgestiegen. Und zu ihrem Debüt haben sie eine Parade zur Ehrung der Mütter im Sambadrom von Anhembi vorbereitet.

Mit dem Thema “Mães Ventre da Vida e Essência do Amor“ (Mutterschoss des Lebens und Essenz der Liebe) hofft der Karnevalist Eduardo Caetano auf einem guten Platz in der Grupo Especial zu landen. Die grösste Überraschung ihrer Parade war der “Abre-Alas“ (Eröffnungswagen), er zeigte eine organische Industrie in der ein grosser Schoss seine Energie auf Kokons verströmt, aus denen sich sämtliche Arten von Lebewesen unseres Planeten entwickeln.

Zu sehen waren Beispiele aus dem Pflanzenreich, mit der Mutter Frühling, verschiedene Tiere, aus dem Insektenreich die Bienen und sogar ein Känguru mit Jungem in der Bauchtasche. Die Darbietung brachte Dragões da Real zusammen mit Tom Maior und den Gaviões da Fiel auf den siebten Schlussrang.

In ihrem zweiten Jahr hintereinander in der Spitzengruppe von São Paulo, hat die “Dragões da Real“ die Zeichen ihres Symbols, des Drachens, in den Sambadromo von Anhembi verlegt.

Das ausgewählte Thema war “Dragão, guardião real mostra seu poder e soberania na corte do carnaval“ (Königlicher Wächter-Drache, zeige deine Macht und souveränes Gericht des Karnevals.). Die Schule bediente sich der “Hilfe“ mythologischer Figuren aus Literatur und Kino (Harry Potter – Der Herr der Ringe, Wie du deinen Drachen trainierst), um die Eigenschaften der Drachen herauszuarbeiten. Die Kreationen demonstrierten die Handschrift des Karnevalisten André Cezari, der in Rio de Janeiro für die Samba-Schule “Beija-Flor“ verantwortlich ist.

Der vierte Wagen der “Dragões da Real“, der “Himmlische Tempel des Chinesischen Kaisers“, rollte über die Avenida in Anhembi mit 15 Metern Höhe! Er war einer der höchsten beim Karneval 2013. Die Allegorie zeigte den Drachen als Symbol der chinesischen Kaiser und als eins der von Gott zur Schöpfung ausgewählten Tiere. Mit dem Kult des Drachens landeten die Dragões am Ende auf den 4. Schlussrang.

2014 präsentierten die Dragões die Ikonen der 1970 und 1980er Jahre, vom Spielzeug über Comic-Figuren bis zu Berühmtheiten der Gesellschaft. Das Thema dazu lautete: “Um museu de grandes novidades“ (Ein Museum grandioser Neuheiten)

Die Schule baute auf die Erfahrung der Karnevalistin aus Rio, Rosa Magalhães. Sie ist auch verantwortlich für die Ideen und Realisierung der Parade der “Estação Primeira de Mangueira“ in Rio de Janeiro.

Präsentierte wurde auch der Rock auf der Avenida von Anhembi, mit einer ganzen “Rock-Ala“ und einem Wagen, der die Band “Kiss“ ehrte – ein Ausrutscher war jedoch die Gitarre in der Hand des Drummers Peter Criss. Wer allerdings sämtliche Blicke auf sich zog – besonders die der Männer – war die pompöse Daiane Macedo, die Miss Popo 2013.

Eine weitere Attraktion der Escola de Samba war die Ex-BBB Cacau Colucci (Big Brother Brasil), kostümiert als “Katzenfrau“ an der Seite eines anderen Mitglieds, der den “Batman“ darstellte.

Zwei Ikonen, die in den 1980er Jahren um die Gunst der Kinder buhlten: der Clown “Bozo“ und die Entertainerin “Xuxa“, teilten sich denselben allegorischen Wagen.

Die gelungene Parade wurde von den Juroren honoriert und die Dragões erreichten den 5. Schlussrang.

Das Samba-Thema für 2015 lautete: „Acredite se puder!“ (Glaube, wenn du kannst!) Mit einem wahren Feuerwerk an Farben, Fabelwesen und herausragenden allegorischen Wagen überzeugte Dragões da Real, die das Publikum in das Reich der Phantasie entführte. Sie galten sicherlich als eine der Favoriten auf den begehrten Titel.

Mit imposanten Drachen, dem sagenumwobenen Atlantis, einem Zauberwald, Hexer, Magier, Elfen und Zwergen erzählten sie die Geschichte des Jungen Tomé, der zunächst nur an das glaubt, was er sieht und sich auf eine Reise in eine phantastische Welt begibt.

“Alles ist Möglich, wenn nur daran geglaubt wird“, lautete ihr Motto 2015, das sie mit viel Kreativität, Perfektionismus und Harmonie umgesetzt haben. Die Juroren sahen das anders und gaben den Dragões 269,3 Punkte, was wie im letzten Jahr für den 5. Schlussrang reichte.

Dragões da Real entwickelte ihre Parade 2016 für die Freude am schenken und beschenkt werden: “Surpresa, adivinha o que eu trouxe pra você?” (Überraschung – rate mal, was ich Dir mitgebracht habe?) – das ist ihr Samba-Thema, mit dem die Schule im Sambadrom von Anhembi einmarschiert.

Um ihrem Thema auch gerecht zu werden, hat die Dragões eine ganze Reihe von überraschenden Momenten für das Publikum vorbereitet, die den Dank, die Emotion, die Erinnerung und die Ablehnung eines Geschenks demonstrieren sollen.

Geschenkt wurde der Schule nichts als sie sich am Ende auf dem 6. Schlussrang platzierten.

Als vierte Sambaschule sind Dragões da Real 2017 ins Sambodrom eingezogen. Sie hat sich vom Klassiker “Asa Branca“ von Luiz Gonzaga inspirieren lassen. In dem Lied wird das Leben im trockenen Sertão im Nordosten Brasiliens beschrieben. Den hat die Sambaschule mit seiner sengenden Sonne, der Vegetation, der Kultur und den Menschen eindrucksvoll dargestellt.

Auch Dragões da Real hat auf imposante und vor allem detailreiche Alegorien gesetzt, wie bei der Sukkulente Mandacaru, einer typischen Pflanze des Sertão, deren Blüten von 52 Tänzerinnen dargestellt wurden. Auf Begeisterung beim Publikum ist das Samba-enredo gestoßen – ”Dragões canta Asa Branca” (Dragões singt “Asa Branca“) –, das von diesem kurzerhand mitgesungen wurde.

Zuletzt reichte es obwohl Punktegleich mit der Siegerschule Acadêmicos do Tatuapé – aber wegen mehr Streichungen – zum 2. Schlussrang.