Acadêmicos do Tucuruvi

Veröffentlicht am 10. November 2009

Allgemeine Daten der Sambaschule Acadêmicos do Tucuruvi

bandeira-tucuruviGegründet: 01. Februar 1976
Vereinsfarben: Rot/Gelb/Blau/Weiss
Aus dem Stadtteil: Tucuruvi

Präsident: Hussein Abdo El Selan (Jamil)
Karnevalist/In: Wagner Santos
Sänger: Alex Soares
Leiter der Perkussions-Gruppe (Mestre de bateria): Mestre Guma Sena
Begleiter der Fahnenträgerin (Mestre-sala): Renatinho
Fahnenträgerin (Porta-bandeira): Fabíola Trindade
Königin der Perkussion (Rainha da Bateria): Aline Riscado

Samba-Enredo 2017 (Themen-Samba)
Meu palco é a rua
Meine Bühne ist die Strasse

Zahlen Karneval 2017
Mitwirkende: 3.000
Alas (Themen-Gruppen zu Fuss): 22
Allegorische Wagen: 5

Probelokal: Av. Mazzei, 722 – Tucuruvi
Proben: Samstags ab 22h
Quadra: Av. Mazzei, 722 – Tucuruvi
Telefon: (11) 2204 – 7342

Karnevalssieger Grupo Especial
Fehlanzeige

Highlights Karnevalsparade 2017

Impressionen Karnevalsparade 2016

Aus der Vereinsgeschichte

Die Tucuruvi-Schule, die 1976 von Karneval feiernden Bewohnern des Stadtviertels Tucuruvi gegründet wurde, zeichnet sich durch eine unregelmässige Laufbahn innerhalb und ausserhalb der Ersten Liga aus. Ihre Farben waren zu Beginn Schwarz und Gelb, doch in den 80er Jahren wechselte die Schule auf Rot, Gelb, Blau und Weiss, wobei die letzten beiden mehr herausgestellt werden.

Der beste Platz, den die Schule jemals eroberte, war der sechste, in den Jahren 1999 und 2000. Auch 2005 erreichte die Acadêmicos do Tucuruvi den sechsten Platz mit dem Thema „Samba, Sombra e Água Fresca – Cantareira o Pulmão Verde de São Paulo“ – “Samba, Schatten und kühles Wasser – Cantareira, die grüne Lunge São Paulos”.

Unter dem Motto „São Luís… Um Universo de Encanto e Magia“ (São Luís… ein Universum der Reize und Magie) zeigte die Schule 2010 eine Hommage an den im Nordosten Brasiliens gelegenen Bundesstaat Maranhão. 2.800 Teilnehmer in 23 Kostümgruppen, den sogenannten Alas (Flügeln), gaben einen wunderschönen Einblick in die kulturellen Schätze des abgelegenen Bundesstaates. Auch der Stellenwert der Hauptstadt São Luís als kulturelles Erbe der Menschheit wurde thematisiert. So beendete die Schule ihre Parade ohne Zwischenfälle und mit einem gehörigen Anspruch auf den diesjährigen Titel.

2011 widmete sich das Thema erneut um den Nordosten Brasiliens – den „Nordestinos“, den Menschen aus dem ärmeren Nordosten Brasiliens „Oh, Leute – was wären wir ohne jene Leute? São Paulo, Hauptstadt des Nordostens!“. São Paulo sei die Hauptstadt des Nordostens, so auch das Motto der Präsentation in Anspielung an die Zehntausenden, die in den vergangenen Jahrzehnten in die Millionenmetropole gezogen waren, um der Armut in ihrer Heimatregion zu entfliehen. Mit der gelungenen Präsentation wurde die Schule Vizemeister.

Die traditionelle Samba-Schule paradierte 2012 in den Farben und Mustern eines primitiven Afrikas über den Asphalt des Sambadroms von São Paulo. Mit dem Thema “Esplendor da África no reinado da folia” (Der Glanz Afrikas im Reich des Karnevals), liess die Schule die arkaische Geschichte jenes Kontinents wieder aufleben und erinnerte daran, was die Kultur der afrikanischen Völker dem modernen Menschen vermittelt hat.

“Wir werden ein primitives Afrika zeigen, ohne Faulheit, ohne Armut, um die Werte der afrikanischen Völker zu demonstrieren“, sagt dazu der Karnevalist Wagner Santos (50). Für ihn war die grosse Sensation der zweite Wagen “Africa Selvagem“ (Wildes Afrika) – über und über dekoriert mit natürlichen Pflanzen und Blumen. Nach der Parade wurden die Pflanzen der Subpräfektur von Tucuruvi gespendet, damit sie diese auf den Strassen ihres Stadtteils verteilt, wo die Schule seit 1976 ansässig ist. Acadêmicos do Tucuruvi wurde bei den Sambaparaden 2012 zusammen mit den Schulen Mancha Verde und Unidos de Vila Maria Vierter.

Mit dem 2013 Thema “Mazzaropi: o adorável caipira. 100 anos de alegria“ (Mazzaropi: der verehrungswürdige Bauer, 100 Jahre Frohsinn.) erzählte die Schule die Geschichte des brasilianischen Schauspielers und Filmemachers mit fünf allegorischen Wagen. Die Parade portraitierte die einzelnen künstlerischen Sektoren, in denen Mazzaropi während seines Lebens tätig war, wie Zirkus, Theater, Radio, Fernsehen und Kino. Die Farbenpracht der Samba-Schule war eine tolle Überraschung für alle, die auf diese Parade gewartet hatten.

Der Karnevalist der Schule, Wagner Santos, sagte, dass es die Absicht der Schule war, “viel Farbe und viel Freude in das Thema Mazzaropi zu bringen, da er stets eine so fröhliche und unbekümmerte Figur gewesen ist“. Ausser den Farben, animierte der fröhliche Themen-Samba das Publikum und liess die Zuschauer tanzen.

Der vierte allegorische Wagen präsentierte das Programm “Rancho Alegre“, in dem Mazzaropi 1950 mitwirkte – es war das erste humoristische Programm des brasilianischen Fernsehens. Der fünfte und letzte Wagen – riesengross und mit vielen beweglichen Teilen, erinnerte an das Kino, wo Mazzaropi den Höhepunkt seiner Karriere erreichte. Zu einem Höhepunkt in der Geschichte der Tucuruvi reichte es am Ende leider nicht, die Schule belegte den 6. Schlussrang.

Acadêmicos de Tucuruvi“ zeigte in der 1. Paradenacht von São Paulo 2014 eine der buntesten Paraden denn gezeigt wurde die infantile Vorstellungswelt.

Illustre Teilnehmerin an der Parade die Erste Dame von São Paulo, Ana Estela Haddad, die vor dem ersten Wagen der Schule einen diskreten Samba präsentierte und demonstrierte, dass sie den Text des Themen-Sambas auswendig gelernt hatte: “Uma viagem pela imaginação infantil“ (Eine Reise durch die infantile Vorstellungswelt).

Ausser den lebendigen Farben ihrer Kostüme – grün, rosa, blau und gelb – zogen besonders die vielen Kinder in der Parade der “Tucuruvi“ die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich – und die relativ geringe Nacktheit von Männern und Frauen, im Vergleich mit anderen Paraden.

Während ihrer Parade streifte die Schule auch die sozialen Probleme, von denen die Kinder betroffen sind, die den Eltern zur Warnung dienen sollten. Einer der allegorischen Wagen, zum Beispiel, wies auf die Gefahr des Übergewichts der Kinder hin – ein anderer behandelte die übertriebene Beschäftigung der Kinder mit dem Internet.

Vorgestellt hatte sich die Tucuruvi einen Spitzenplatz mit ihrer farbenfrohen Parade. Es reichte am Ende für den vierten Rang.

Mit dem Themen-Samba „Entre confetes e serpentinas, Tucuruvi relembra as marchinhas do meu, do seu e do nosso carnaval“ (Zwischen Konfetti und Luftschlangen erinnert Tucuruvi an die Paraden meines, deines und unseres Karnevals) startete Acadêmicos do Tucuruvi als 2. Schule in 1. Paradenacht zum Karneval 2015.

Mit einer Reise in die Vergangenheit und die Geschichte des Karnevals in Brasilien überzeugten Acadêmicos do Tucuruvi. Ihr Thema waren die berühmten “marchinhas”, eingängige Karnevalslieder, die über Jahrzehnte hinweg in den Ballsälen und auf den Strassen gesungen wurden und derzeit ein Revival erleben. Die gelungene Parade brachte den Tucuruvis am Ende den 6. Rang beim Karneval 2015 von São Paulo.

Die Tucuruvi bringt 2016 Religiosität in den Sambódromo – mit dem Thema “Celebrando a Religiosidade: Tucuruvi canta Festas de Fé” (Wir feiern die Religiosität: Tucuruvi besingt die Feste des Glaubens).

Der Karnevalist Wagner Santos möchte die kulturellen Feste und die des Glaubens präsentieren, die in der Folklore der verschiedenen Landesteile Brasiliens populär sind, zum Beispiel das “Festa do Divino, Cosme e Damião“, Weihnachten und Ostern.

Zu feiern gab es in der Schlussabrechnung 2016 nicht viel, es wurde der 11. Platz.

Die ihr zur Verfügung stehende Zeit von einer Stunde und fünf Minuten hat Tucuruvi bei den Paraden 2017 voll in Anspruch genommen. Erst in allerletzter Sekunde ist der letzte Wagen über die Linie gefahren, konnte das Tor hinter den tanzenden Paradeteilnehmern geschlossen werden, ohne dass die Sambaschule mit Punktabzügen rechnen muss. Mit einer Gruppe von Street-Dancern, Akrobaten, Graffiti und Motorradfahrern in einem Globus hat Acadêmicos do Tucuruvi wie die Kunst entstanden ist und wie sie die großen Städte eingenommen hat.

Der Samba dazu hiess: Meu palco é a rua (Meine Bühne ist die Strasse) in der Rangliste den 8. Schlussrang.