Erstes Trio Elétrico

Veröffentlicht am 10. November 2009

1950 erscheint zum ersten Mal das berühmte “Trio Elétrico“ auf der Parade-Avenida von Salvador. Nachdem sie sich die Parade des berühmten “Vassourinha-Blocks“ angesehen hatten, einer karnevalistischen Gruppe aus Pernambuo, die in der Avenida Chile ihren Frevo-Tanz präsentierten, waren Adolfo Antônio Nascimento (Dodô) und Osmar Álvares de Macêdo beeindruckt von dem positiven Echo, mit dem jener Block vom Publikum aufgenommen wurde.

Osmar entschloss sich, einen alten Ford von 1929, der bei ihm in der Garage stand, zu restaurieren. Beim Karneval desselben Jahres fuhren die beiden das Vehikel auf die Strasse und präsentierten ihre “paus elétricos“ von der Ladefläche des Wagens aus – wo riesige Lautsprecher montiert waren, die den fetzigen Sound ohrenbetäubend verstärkten. Diese Präsentation fand um 17:00 Uhr am Sonntagnachmittag statt und hinter dem Wagen zog eine wachsende Menge singend und tanzend durch die Strassen der Innenstadt von Salvador.

Der Name “Trio Elétrico“ kam 1951 auf, als sich die beiden Freunde zum ersten Mal zusammen mit einem weiteren Freund beim Karneval präsentierten. Das “Elektrische Doppel“ lud den Musiker Temístocles Aragão ein, bei ihnen mitzumachen – auf den Strassen von Salvador von der Ladefläche eines Chrysler Pick-up herab zu spielen – grösser als der alte Ford vom Vorjahr – auf den lateralen Ladeflächenbegrenzungen stand zu lesen “O TRIO ELÉTRICO“ (Das Elektrische Trio).

Osmar spielte die berühmte “bahianische Gitarre“ mit einem schrillen, hohen Diskant, Dodô die “Violão-pau-elétrico“ mit tiefen Basstönen, und Aragão das “Triolim“, so annten sie die Tenor-Gitarre mit einer mittleren Tonlage. Das Musik-Trio war komplett.

1961 findet die erste Parade des “Rei Momo“ in der Öffentlichkeit statt – die Rolle hatte der Taxifahrer und Beamte Ferreirinha übernommen.

Im nächsten Jahr entstand der erste grosse Karnevals-Block, “Os Internacionais“, der nur aus Männern bestand. Zu jener Zeit erschienen andauernd neue Tiros Elétricos – aber die Blocos paradierten auf den Strassen nur mit ihrer eigenen Percusson-Gruppe. Zur selben Zeit führte man auch die Seile zur Abschirmung der Blocks vom Publikum ein – und die Totenhemden als Kostümierung. Ab 1955 wurden auf Anordnung des Staatspräsidenten die Fabrikation, Kommerzialisierung und Benutzung der “Lança-Perfumes“ (Parfum-Spritzen) verboten, mit denen sich das Publikum seit dem Karneval von 1906 gegenseitig maltraitiert hatte – anfangs importiert aus frankreich un später aus Argentinien.

nach obenCHRONOLOGIE DES TRIO ELÉTRICO

Das Trio Elétrico, mit deinem kanibalistischen Sound verkarnevalisiert alles. Angefangen bei den eher klassischen Volksvertretern, bis zu den populäreren Klassikern“.
Caetano Veloso

Die 30er Jahre
In Salvador gab es eine Musikgruppe, gegründet von Dorival Caymmi, die verschiedene Feste und Wochenend-Zusammenkünfte animierte – und die sich manchmal auch im Radio präsentierte. Sie nannten sich “Três e Meio“ (Dreieinhalb) und bestand aus Caymmi selbst, Alberto Costa, Zezinho Rodrigues und Adolfo Nascimento – dem “Dodô“. 1938, nachdem Caymmi die Gruppe verlassen hatte, restrukturierte sie sich und zählte jetzt sieben Mitglieder – inklusive Osmar Macêdo.

1942
Während eines Auftritts in Salvador präsentierte der klassische Gitarrist Benedito Chaves (aus Rio de Janeiro) dem Publikum zum ersten Mal eine elektrische Gitarre. Dodô und Osmar, die jenes Instrument gerne einmal aus der Nähe kennengelernt hätten, besuchten die Show im Guarani-Kino und waren begeistert. Obwohl eine normale importierte Gitarre mit eingebautem Mikrofon, war doch eigentlich die gesamte Konstruktion recht primitiv – so befand zumindest Dodô. Und er, unermüdlich auf der Suche nach einer Verbesserung dieses Instruments, konstruierte in wenigen Tagen eine ganz ähnliche Gitarre, wie die von Benedito Chaves – und eine Ukulele für seinen Freund Osmar. Und obwohl er vorerst die Mikrofonverbindung noch nicht verbessert hatte, präsentierten sich die beiden als “Dupla Elétrica“ (Elektrisches Duo) bei verschiedenen Events.

Eines schönen Tages spannte Dodô eine Gitarren-Saite über seinen Arbeitstisch und befestigte sie an beiden Extremitäten. Über der Saite richtete er ein Mikrofon aus, welches fest auf derselben Tischplatte montiert war. Als er nun das Mikrofon einschaltete und auf der Saite einen Ton erzeugte, geschah etwas Unglaubliches: es entstand ein vom Mikrofon verstärkter, glockenreiner Ton! Dodô hatte das Prinzip der elektrischen Tonübertragung entdeckt – unter dem Namen “Pau Elétrico“ wurde die bahianische Gitarre geboren.

1943/49
Das “Elektrische Duo“ fing an in Clubs, auf Festen und bei Bällen zu spielen – mit ihren selbst konstruierten Instrumenten.

1950
Am Mittwoch vor Karneval präsentierte sich der berühmte “Clube Carnavalesco Vassourinhas do Recife“ in Salvador, mit Blech- und Holzbläsern und wenig Percussion. Am Morgen des auf die Show der Pernambukaner folgenden Tages, begannen Dodô und Osmar an einem Projekt zu arbeiten, welches als “Trio Elétrico“ weit über Bahias Grenzen hinaus bekannt werden würde. Osmar, als Besitzer einer Werkstatt, holte aus einem Winkel einen Ford Baujahr 1929 hervor und begann, das Vehikel zu bemalen – mit bunten Kreisen und Punkten, aus Sperrholz verpasste er ihm die Form einer gigantischen Gitarre, auf den beiden Seitenflächen malte er in grossen Lettern “Dupla Elétrica“.

Dodô, als gelernter Radiotechniker, baute den elektrotechnischen Teil zusammen und montierte ihn auf die Ladefläche – eine Autobatterie sorgte schliesslich für das Funktionieren der riesigen auf dem Vehikel montierten Lautsprecher – fertig war die mobile Bühne, von der aus sich die Beiden dem Publikum präsentierten.

Am Karnevals-Sonntag schob sich der alte Ford ächzend die Ladeira da Montanha hoch in Richtung auf den Praça Castro Alves und die Rua Chile – zirka gegen 16:00 Uhr – hinter ihm eine jubelnde, tanzende Menschenmenge. Dodô und Osmar, auf der Ladefläche des alten, bunt bemalten Ford, präsentierten sich zum ersten Mal als Erfinder der “Dupla Elétrica“ den begeisterten Zuschauern.

1951
Das Duo lädt den gemeinsamen Freund und Musiker, Temístocles Aragão, ein, sich ihnen anzuschliessen – um jetzt als “Trio Elétrico“ aufzutreten. Der Name wurde bekannt, und in den darauf folgenden Jahren war er schliesslich n aller Munde – kaum hörte man von weitem ihren elektrisierenden Sound, schon rief man von allen Seiten “Das Elektrische Trio kommt“!

1952
Die Getränkefabrik “Fratelli Vita“ entschied sich dafür, das Trio Elétrico von Dodô und Osmar zu sponsern – dies gab ihnen Gelegenheit, den alten Ford auszumustern und einen grossen LKW für ihre Zwecke herzurichten – sie montierten auf seiner Ladefläche acht riesige Lautsprecher, der Strom kam aus einem Generator, und das gesamte Fahrzeug wurde von kleinen Lämpchen beleuchtet. Diese Partnerschaft mit dem Getränkehersteller währte bis 1957 – einer Epoche, in der sich das Trio Elétrico von Dodô und Osmar auf den Strassen des Stadtzentrums von Salvador, sowie bei verschiedenen Karnevals-Veranstaltungen ausserhalb der Epoche, das Publikum im Interior des Staates begeisterte.

1953/58
Es erschienen neue Trios Elétricos, die von den Ladeflächen der LKWs herab dem Beispiel von Dodô und Osmar nacheiferten – wie zum Beispiel “Ypiranga – Cinco Irmãos – Conjunto Atlas – Jacaré und Paturi“.

1956
Die Musikgruppe “Tapajós“ präsentiert sich erstmals beim Karneval, montiert auf der Ladefläche eines Kleinlastwagens – erster ernstzunehmender Nachfolger des Trio Elétrico von Dodô und Osmar, die sich auch als karnevalistische Attraktion über Jahre hinaus halten konnten.

1957
Das Trio Elétrico Tapajós animiert den Karneval der Eisebahner in der Vorstadt von Salvador.

1958
Das Trio Elétrico von Dodô und Osmar wird von der Präfektur von Salvador gesponsert.

1959
Auf Einladung des Gouverneurs von Pernambuco verlässt das Trio Elétrico von Dodô und Osmar zum ersten Mal Bahia, um sich in Recife zu präsentieren – als Sponsor “Coca-Cola“.

1960
Das Trio Elétrico Tapajós kauft von Dodô und Osmar einen ihrer Wagen.

1961
Das Trio Elétrico von Dodô und Osmar ist beim Karneval nicht dabei, wegen dem Tod von Osmars Schwiegervater, Armando Costa, dem grössten Incentivator der Gruppe. Das Trio Tapajós unterzeichnet den ersten Vertrag mit der Coa-Cola zur Animation der “Karnevalsveranstaltungen ausserhalb der Epoche“ in den Städten Feira de Santana, Pojuca, Catu und Alagoinhas.

1962
Der Karneval von Salvador muss jetzt ohne Dodô und Osmar auskommen – während das Trio Tapajós jetzt in ihre Fussstapfen tritt und die Menge animiert.

1963
Unter der Schirmherrschaft der Raffinerie Mataripe kehrt das Trio von Dodô und Osmar zum Karneval in Salvador zurück: mit einem allegorischen Wagen, der an einen LKW angehängt ist. Armandinho, im Alter von nur neun Jahren, war bereits der Solist des Trios. Beim Wettbewerb der Trios, der von der Präfektur ausgeschrieben wurde, gewann das Trio Tapajós – mit einer neuen Karosserie ganz aus Metall.

1964
Osmar konstruierte eine Miniatur seines Trio Elétrico auf einem Ford-Pick-up F-1000 – sie war für seine Kinder und die von Dodô bestimmt, von denen der Älteste gerade 12 Jahre alt war. Das Trio Tapajós animierte derwel den Karneval von Recife (Pernambuco), gesponsert von der Coca-Cola und dem Tourismus-Departement der Stadt Recife.

1965
Das Mini-Trio Armandinho und Betinho kommandierte wieder den Karneval von Salvador. Das Trio Tapajós wird wieder Champion.

1966
Das Trio Elétrico Tapajós wird Zweifach-Champion beim Karneval von Salvador.

1967
Das Trio Elétrico Tapajós wird Dreifach-Champion im Wettbewerb der Trios Elétricos ausgeschrieben von der Präfektur der Stadt.

1969
Caetano Veloso bringt seine Komposition “Atrás do Trio Elétrico Só Não Vai Quem Já Morreu“ (Nur wer schon tot ist, marschiert nicht hinter dem Trio Elétrico her). Das Trio Tapajós bringt die erste Platte eines Trio Elétrico auf den Markt und begibt sich nach Rio de Janeiro, um die Neuerscheinung entsprechend zu unterstützen. Innerhalb einer Woche kletterte ihre Musik vom siebten auf den zweiten Platz in den Hitparaden – und sie wurde ausserdem im TV-Programm “A Grande Chance“ (Die grosse Chance) präsentiert.

1972
Eine hitorische Begegnung fand auf dem Praça Castro Alves statt zwischen Osmar – der inzwischen beim Trio Elétrico “Caetanave“ spielte – und seinem Sohn Armandinho, der sich auf der Ladefläche des Trios “Saborosa“ präsentierte. Das Trio Tapajos ehrte Caetano Veloso, wegen seiner Rückkehr aus dem Exil in London (er war von Brasiliens Militärregierung verfolgt worden), mit dem neu geschaffenen “Caetanave“ – einem Trio mit gediegenem architektonischem Design, einem wahrhaften Kunstwerk, das bis heute seinesgleichen sucht. Auf den Strassen, präsentierten sich die bahianischen Gesangsstars Gilberto Gil, Caetano Veloso und Gal Costa auf dem Trio.
Eine weitere Neuerscheinung: das Trio Elétrico “Marajós“.

1973
Das Trio Tapajós animierte den Karneval der südlichen Stadt Curitiba.

1974
Nach langer Abwesenheit kehrte das Duo Dodô und Osmar zum Karneval zurück – und zwar mit einer neuen Formation, dem “Trio Elétrico Armandinho, Dodô e Osmar“. Bei dieser Gelegenheit nahmen sie eine Platte auf mit dem Titel « Silbernes Jubiläum » in Anbetracht der 25 Jahre seit ihrer Gründung. Das Trio Tapajós, welches inzwischen sechs LPs und zwei Kompakte aufgenommen hatte, animierte den Karneval von Belo Horizonte (Minas Gerais).

1975
Nachdem er 1950 als erstes Trio Elétrico das Publikum begeistert hatte, lenkten Dodô und Osmar den alten FORD von 1929 zum 25-jährigen Jubiläum noch einmal durch die Strassen on Salvador, vorbei an einem nicht weniger begeisterten Publikum. Ein grosses fest war organisiert worden, um die Erfinder zu ehren – inklusive einer Parade von vielen anderen “Trios“, die hinter dem alten Ford herzogen – vom Stadtteil Campo Grande bis zur Praça Castro Alves, wo sie dann gemeinsam die beiden Geburtstagskinder hochleben liessen. Anschliessend erhielten Dodô und Osmar die Erinnerungsplakette des Jubiläums überreicht. Schliesslich verabschiedeten sich die beiden definitiv vom Karneval mit einer aserie ihrer schönsten Musikstücke.
Das Unternehmen Souza Cruz (Zigarettenfabrik) nahm zwei Trios der Tapajós unter Vertrag für Rio de Janeiro.

1976
Das Trio Tapajós animierte die Karneval-Events von Salvador, Belo Horizonte und Santos. Man gründete das Unternehmen „Tapajós Promoções Artísticas e Publicidade Ltda“.

Während einer Show in der Akustischen Muschel von Salvador präsentierte Dodõs Sohn Armandinho eine weitere Erfindung seines genialen Vaters: Eine Gitarre mit zwei Stegen, die er “Dodô & Osmar“ getauft hatte. Zum ersten Mal auf den Strassen von Salvador das Trio Elétrico der “Novos Baianos“ mit einer Ausrüstung, die eine wahre Revolution in der Musikszene einleitete. Der Sound des Trios veränderte sich total – die traditionellen Ventil-Lautsprecher SEDAM waren durch Akkustik-Boxen, Twiters und woofers SNAK ersetzt worden. Sogar die musikalische Ausdrucksweise erlebte Veränderungen mit den “Novos Baianos“, die Stücke aus dem Repertoire der Volksmusik interpretierten. Caetano Veloso, Gilberto Gil, Gal Costa und Maria Betânia versammelten sich und tauften die Gruppe “Os Doces Bárbaros“ (Die süssen Barbaren).

1977
Das Trio Elétrico Tapajós animierte auch den Karneval von Brasília.
Aufgrund der Erscheinung der Platte “Pombo Correio“ (Brieftaube) wurde das “Trio Elétrico Dodô e Osmar“ mit einem gigantischen weissen Vogel dekoriert, der seine Flügel im Rhythmus der Trio-Musik bewegte.

1978
Adolfo Nascimento, Dodô, starb in diesem Jahr. Seine Beerdigung wurde vom Trio Tapajós begleitet, dessen LKW mit einem gigantischen schwarzen Trauerflor umgeben war – das Trio intonierte das “Ave Maria“ von Gounot und den Trauermarsch von Chopin, sowie die Hymne des Senhor de Bomfin.

Ebenfalls in diesem Jahr geschah die Fusion zwischen dem Sound der Afoxés und den Trios Elétricos – dank einer Initiative von Moraes Moreira und seinem Partner, dem Poeten Antônio Risério – die Musik “Assim Pintou Moçambique“ war das erste Ergebnis.

1979
Drei Trio-LKWs des Unternehmens Tapajós wurden von karnevalistischen Vereinen Salvadors unter Vertrag genommen. Zum Fest des dreifachen Sieges des “Esporte Clube Flamengo“ in Rio de Janeiro, wurde das Trio Tapajós ebenfalls unter Vertrag genommen – zum Klang eines Frevo (pernambukanischer Tanz), der extra für diese Gelegenheit von Moraes Moreira komponiert worden war, schleppte das Trio eine Menschenmenge vom Maracanã-Stadion bis in den Stadtteil Gávea hinter sich her – wobei sie fast ganz Rio de Janeiro durchquerten!

1980
Das Trio Elétrico “Traz Os Montes“ – Ausrüstung eines bahianischen Karnevalvereins – paradierte zum ersten Mal durch die Strassen von Salvador. “Traz Os Montes“ ging in die Geschichte ein als das Trio, welches dem Karneval die meisten technischen Neuheiten beschert hat – unter anderem auch einen aussergewöhnlich potenten Sound in bester Qualität und alle Apparaturen trasistorisiert.

Die Komposition “Beleza Pura“ (Reine Schönheit) von Caetano Veloso, mit dem Arrangement von Armandinho, wurde zur meist intonierten Musik aller Trios Elétricos.

Die Stadt Rio de Janeiro eröffnete ihre Festlichkeiten mit einer Konfetti-Schlacht in Madureira, deren Hauptattraktion das Trio Elétrico Tapajós war. In der Stadt Natal (Rio Grande do Norte) konnte man drei Trios Elétricos beim lokalen Karneval beobachten, deren Konstruktionen vom Consultor Osmar Macêdo beeinflusst wurden.

1981
Das neue Trio von Armandinho präsentierte sich mit der Themen-Musik “Vassourinha Elétrica“ (Elektrischer Feger), die in wenigen Wochen zum Verkaufsschlager im ganzen Land wurde. Das Trio Elétrico “Novos Baianos“ stand jetzt unter dem Kommando der einzigen Sängerin Baby Consuelo.

1983
Ein in Italien konstruiertes Trio Elétrico wurde auf der Piazza Navona unter Teilnahme von 80.000 Zuschauern eingeweiht – das Trio von Armandinho begeisterte die Menge mit “Império Romano“.

1985
Ein weiteres Trio Elétrico wurde im Ausland konstruiert: in Frankreich, um den Karneval von Toulouse zu animieren.

1986
Das Trio Armandinho reiste zur Fussballweltmeisterschaft nach Mexiko und dann nach Frankreich, um dort durch verschiedene Städte der französischen Riviera zu tingeln – Endstation Lyon.

1988
Gründung des Trio Elétrico “Espacial“ – mit einer Drehbühne und automatischem Aufzug.

1990
Die Erfindung des Trio Elétrico wurde 40 Jahre alt.

1992
Orlandinho, der Sohn von Orlando Campos, rettete das Trio Caetanave vor der Versenkung, und zu Ehren seines Vaters propagierte und organisierte er ein Generations-Treffen.

1997
Der zweite Vater des Trio Elétrico, Osmar Macêdo, verliess diese Welt – auch seine Beerdigung wurde von einem Trauerzug aller Trios begleitet, die sich über die Praça Castro Alves bewegten.

1998
Auf dem Platz Castro Alves wurde dem Duo Dodô und Osmar ein Denkmal gesetzt und anlässlich des Karnevals eingeweiht – der alte FORD von 1929 kehrte noch einmal auf die Avenida zurück zu Ehren Osmars.

1999
Der Percussionist Carlinhos Brown nahm das Projekt Caetanave wieder auf und erschien mit ihm und einer ganz neuen Ausrüstung wieder in den Strassen von Salvador.

2000
Der alte Ford und seine Erfinder wurden noch einmal geehrt in dem Jahr, indem das Trio Elétrico 50 Jahre seiner Existenz feiern konnte.