Rios Karnevalssieger

Veröffentlicht am 8. November 2009

(Markante Geschehnisse beim Karneval von Rio de Janeiro)

2017

Inspiriert an dem Samba-Klassiker “Foi um rio que passou em minha vida“ (Es war ein Fluß, der in meinem Leben floss) hat Portela berühmte Flüsse der Welt ins Sambodrom geholt, Mythen und Gottheiten des Wassers präsentiert und ebenso an den Schutz des Lebensquells erinnert.

Die Sieger
1º Rang: Portela mit dem Thema: “Foi um rio que passou em minha vida“
(Es war ein Fluß, der in meinem Leben floss)
2º Rang: Mocidade Independente mit dem Thema: “As mil e uma noites de uma “Mocidade” pra lá de Marrakesh“
(Die Tausend und eine Nächte einer “Mocidade“ jenseits von Marrakesch)
3º Rang: Acadêmicos do Salgueiro mit dem Thema: “A Divina Comédia do Carnaval“
(Die göttliche Komödie des Karneval)

2016

Estação Primeira de Mangueira hat die Sängerin Maria Bethânia geehrt, die dieses Jahr (2016) ihr 50stes Karriere-Jubiläum feiert. Der Karnevalsko Leandro Vieira hat sich bei der Erarbeitung des Themas vor allem von der religiösen Seite der Sängerin inspirieren lassen.

Die Sieger
1º Rang: Mangueira mit dem Thema: “A Menina dos Olhos de Oyá“
(Das Mädchen mit den Augen von Oyá)
2º Rang: Unidos da Tijuca mit dem Thema: “Semeando Sorriso, a Tijuca festeja o solo sagrado“
(Indem sie Lachen sät, feiert die Tijuca den heiligen Boden)
3º Rang: Portela mit dem Thema: “No voo da águia, uma viagem sem fim…“
(Mit dem Flug des Adlers, eine Reise ohne Ende…)

2015

Die Samba-Schule Beija-Flor de Nilópolis holte sich nach 2011 zum 13-Mal die Karnevalskrone. Beim Karneval 2015 konzentrierte sich die Schule erneut auf die Kultur und die Seele Afrikas und brachte eine Explosion der Farben, Riten und Gebräuche auf die Piste des Sambadromos von Rio de Janeiro. Neguinho da Beija-Flor – die Stimme der Schule – konnte in diesem Jahr seine 40-jährige Karriere in der Schule feiern.

Die Sieger
1º Rang: Beija-Flor de Nilópolis mit dem Thema: “Um olhar sobre a África e o despontar da Guiné Equatorial. Caminhemos sobre a trilha de nossa felicidade“
(Eine alte Erzählung: Ein Blick auf Afrika und der Aufbruch von Guinea Äquatorial – Wir wandern auf unserem Weg zum Glück)
2º Rang: Salgueiro mit dem Thema: “Do fundo do quintal, saberes e sabores da Sapucaí“
(Aus dem Hinterhof, Genüsse und Weisheiten auf der Sapucaí)
3º Rang: Grande Rio mit dem Thema: “A Grande Rio é do Baralho“
(Die Grande Rio ist ein Kartenspiel)

2014

Unidos da Tijuca wird nach 2012, 2010, 1936 zum 4-Mal Sieger der Spezialgruppe in Rio de Janeiro. 3-Mal führte der geniale Karnevalist Paulo Barros die Schule zum Erfolg. Mit dem Thema “Acelera, Tijuca“! (Gib Gas, Tijuca) erinnerte die Parade an den 20-jährigen Todestag des Rennfahrers Ayrton Senna. Paulo Barros brachte eine Herausforderung auf die Avenida: Wer würde in der Lage sein, den dreifachen Weltmeister der Formel-1 zu besiegen? Er und die Tijuca nahmen Herausforderung an mit dem Sieg als Resultat.

Die Sieger
1º Rang: Unidos da Tijuca mit dem Thema: “Acelera, Tijuca!“
(Gib Gas, Tijuca!)
2º Rang: Salgueiro mit dem Thema: “Gaia – a vida em nossas mãos“
(Gaia – das Leben in unseren Händen)
3º Rang: Portela mit dem Thema: “Um Rio de mar à mar. Do Valongo à glória de São Sebastião“
(Ein Meeresfluss zum Meer. Von “Valongo” zum Ruhm des Sankt Sebastian)

nach oben2013

Vila Isabel gewinnt nach 2006 und 1988 den dritten Titel seit der Gründung der Schule im April 1946. “Die Vila singt – Brasilien ist die Kornkammer der Welt – Wasser auf die Bohnen, noch einer ist angekommen” lautet das Motto der Schule. Und dabei geht es natürlich um die Landwirtschaft, ein gigantischer Industriezweig und wichtiger Teil des brasilianischen Exportmarktes. “Vila Isabel” begab sich mit dem Thema auf dünnes Eis. Die Parade erzählt daher logischerweise von Groß- und Kleinbauern, dem Anbau von Feldfrüchten, Getreide und Zuckerrohr, thematisiert allerdings auch die negativen Aspekte wie Abholzung und Brandrodung. Der Spagat zwischen Nahrungsmittelproduktion auf der einen und Umweltzerstörung auf der anderen Seite hat die Schule wie die Jury bewertete gemeistert und der 3. Titel ist Tatsache.

Die Sieger
1º Rang: Vila Isabel, mit dem Thema: A Vila Canta o Brasil Celeiro do Mundo – “Água no Feijão que chegou mais um
(Die “Vila” singt – Brasilien ist die Kornkammer der Welt – “Wasser auf die Bohnen, noch einer ist angekommen)
2º Rang: Beija Flor mit dem Thema: Amigo Fiel – Do Cavalo do Amanhecer ao Mangalarga
(Treuer Freund – vom Pferd des Morgengrauens zum Mangalarga)
3º Rang: Unidos da Tijuca mit dem Thema: Desceu num Raio, é Trovoada ! O Deus Thor pede passagem pra mostrar nessa Viagem a Alemanha Encantada
(Mit einem Blitz kam er herunter, er ist der Donner! Der Gott Thor möchte auf dieser Reise das entzückende Deutschland präsentieren.)

nach oben2012

Nach 2010 gewinnt die Unidos da Tijuca 2012 zum 3-Mal den Karneval in Rio de Janeiro mit einer Hommage zu Ehren des unvergessenen Musikers Luiz Gonzaga, der 2012 hundert Jahre alt geworden wäre. Unter dem Thema: Der Tag, an dem der gesamte Adel an der Avenida ausstieg, um Luiz, den König des Sertão, zu krönen. Die Tijuca Verantwortlichen setzten noch einmal auf die Kreativität des Karnevalisten Paulo Barros. Der “Abre-Alas-Wagen“ der “Unidos da Tijuca“, unter dem Titel “Desembarque real“ (königliche Landung), präsentierte einen ganzen Hofstaat mit Königen und Königinnen aus verschiedenen Ländern, die zu den Krönungsfeierlichkeiten des “Sertão-Königs“ gekommen waren – unter Hervorhebung von Carla Horta, der Königin des “Cangaço“ und João Helder, dem königlichen „Cangaceiro“, aber auch Berühmtheiten wie Pelé, die verstorbenen Elvis Presely oder Michael Jackson landeten im Sambodromo von Rio de Janeiro

Die Sieger
1º Rang: Unidos da Tijuca, mit dem Thema: O dia em que toda a realeza desembarcou na Avenida para coroar o Rei Luiz do Sertão
(Der Tag, an dem der gesamte Adel an der Avenida ausstieg, um Luiz, den König des Sertão, zu krönen)
2º Rang: Salgueiro mit dem Thema: Cordel Branco e Encarnado
(Die weisse und rote Schnur)
3º Rang: Vila Isabel mit dem Thema: Você Samba Lá …. Que Eu Sambo Cá!
 O Canto Livre de Angola
(Du tanzt den Samba dort… ich tanze ihn hier! Der freie Gesang Angolas.)

nach oben2011

Beija-Flor holte sich den 12. Titel seit der Gründung der Schule im Dezember 1948. Mit ihrem Motto „Die Einfachheit eines Königs“ zeichneten die Kolibris eine Hommage an das bisherige Leben und Wirken des brasilianischen Superstars – dem Künstler und Komponisten Roberto Carlos – nach. Der weit über die Landesgrenzen populäre Musiker war selbst auf dem letzten Wagen mit von der Partie und wurde von den Zuschauern euphorisch gefeiert.

Die diesjährige Ausgangslage ist speziell, denn es werden nur 9 der insgesamt 12 Sambaschulen bewertet. Durch das Feuer anfangs Februar in der Cidade do Samba – dem Werkstättenkomplex der 1. Liga der Sambaschulen von Rio – entstand für die drei Schulen Portela, União da Ilha Govenador und Grande Rio ein grosser Schaden.Deshalb hat die LIESA (Liga Independente das Escolas de Samba do Rio de Janeiro) hat den Beschluss gefasst, die Paraden der drei betroffenen Schulen nicht zu werten und dieses Jahr muss auch keine Schule in die Grupo Acesso absteigen.

Die Sieger
1º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “A Simplicidade de um Rei”
(Die Simplizität eines Königs)
2º Rang: Unidos da Tijuca, mit dem Thema: “Esta Noite Levarei Sua Alma”
(In dieser Nacht nehme ich Deine Seele auf).
3º Rang: Mangueira, mit dem Thema: “O Filho Fiel, Sempre Mangueira”
(Der treue Sohn, stets Mangueira)

nach oben2010

Die Sambaschule Unidos da Tijuca hat die berühmten Sambaparaden in Rio de Janeiro gewonnen und sich damit zum zweiten Mal nach 1936 den Titel gesichert. Mit 299.9 von möglichen 300 Punkten lag sie am Ende knappe 0.5 Punkte vor Grande Rio, die sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.

Unter dem mystischen Motto „É Segredo!“ (Es ist ein Geheimnis!) verwandelte Unidos da Tijuca mit ihrer diesjährigen Parade das Sambódromo in eine Arena der Täuschungen und Illusionen. Die Tänzerinnen der Begrüssungskommission wechselten binnen Sekunden mehrere Mal die Kleidung, die Bibliothek von Alexandria ging täuschend echt in Flammen auf und Superhelden erklommen wie von Geisterhand geführt steile Wände. Zu erwähnen sind auch ein Allegoriewagen mit 5.000 echten Pflanzen und ein Michael Jackson Doppelgänger, der auf dem letzten Motivwagen den weltbekannten Moonwalk vollführte. Die 3.600 Teilnehmer, aufgeteilt auf 32 Kostümgruppen und 6 Motivwagen benötigten am Ende 79 Minuten für ihre Präsentation über die Mysterien der Menschheit.

Die Sieger
1º Rang: Unidos da Tijuca, mit dem Thema: “É Segredo!”
(Es ist ein Geheimnis!)
2º Rang: Grande Rio, mit dem Thema: “Das Arquibancadas ao Camarote Nº1 Um „Grande Rio“ de Emoção Na Apoteose do Seu Coração”
(Von der Tribüne zur Loge Nr.1 – Ein „Grossartiges Rio“ der Emotionen in der Apoteose Deines Herzens).
3º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “Brilhante ao sol do novo mundo, Brasília do sonho à realidade, a capital da esperança”
(Im Glanz der Sonne der Neuen Welt, Brasília vom Traum zur Realität, die Hauptstadt der Hoffnung)

2009nach oben

Die Sambaschule Acadêmicos do Salgueiro hat zum neunten Mal die Sambaparaden von Rio de Janeiro gewonnen. Am Ende lag die 1953 gegründete Schule einen ganze Punkt vor Beija-Flor. Diese konnte sich nach den Siegen in den beiden Vorjahren den Traum von Hattrick nicht erfüllen. Dementsprechend bedrückt war die dann auch die Stimmung der erfolgsverwöhnten Kolibris, die alleine in den letzten sieben Jahren fünfmal die Paraden für sich entscheiden konnten. In der Vereinszentrale von Salgueiro dagegen wurde ausgelassen gefeiert, liegt der letzte Titel schon ganze 16 Jahre zurück. Die Schule kam in den 10 verschiedenen Bereichen, die jeweils von 4 unterschiedlichen Jurymitgliedern bewertet wurden, am Ende auf 399,0 von maximal 400 Punkten. Beija-Flor vereinte 398,0 Punkte auf sich, Rang 3 belegte die Sambaschule Portela mit 397,9 Punkten.

Salgueiro hatte sich das Thema “Die Geschichte der Trommel” für diesjährigen Paraden ausgesucht und hervorragend umgesetzt. Die Vize-Champions des Vorjahres sparten neben gigantischen Motivwagen und vielen unterschiedlichen farbenfrohen Kostümen auch nicht mit bekannten Persönlichkeiten. Neben Viviane Araújo als Königin der Trommler war Komponist Carlinhos Brown mit von der Partie, der die Paradestrecke in einer Replika des ersten Trio Elétricos von Bahia absolvierte. 4.100 Teilnehmer, 36 Kostümgruppen und 8 Motivwagen begeisterten dann das Publikum im ausverkauften Sambódromo Marquês de Sapucaí. Alleine die erste Allegorie enthielt 15 teilweise riesige Trommeln, die von Männern an Gummiseilen artistisch “gespielt“ wurden.

Die Sieger
1º Rang: Salgueiro, mit dem Thema: “Tambor”
(Trommel)
2º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “No Chuveiro da Alegria, Quem Banha o Corpo, Lava a Alma na Folia”
(Unter der Freuden-Dusche. Wer dem Körper ein Bad gönnt, wäscht die Seele beim Karneval).
3º Rang: Portela, mit dem Thema: “E por falar em amor, onde anda você”
(Und um von Liebe zu reden: Wo bist du?)

nach oben2008

Die Sambaschule Beija-Flor hat bei den Samba-Paraden in der Grupo Especial im Karneval von Rio de Janeiro 2008 ihren Titel verteidigt. Mit einem Vorsprung von 1.3 Punkten und einer Gesamtpunktzahl von 399.3 von maximal erreichbaren 400 Punkten verwiesen die ”Kolibiris” die Sambaschulen von Salgueiro und Grande Rio auf die Plätze 2 und 3.
Und es war wirklich eine andere Klasse, welche die Zuschauer in der von Stararchitekt Oscar Niemeyer gestalteten Arena geboten bekamen. Farbenfroh, leidenschaftlich und extrem professionell agierten Teilnehmer und Verantwortliche auf der Paradestrecke. Die Perkussionsgruppe war wie immer perfekt, der Samba-Enredo ein Ohrwurm und die Tänzerinnen waren ein Genuss. Verdient gewann Beija-Flor den Wettbewerb von 2008 und hat erneut die Messlatte ein wenig höher gelegt. Denn die Verfolger – Salgueiro, Grande Rio und Portela – präsentierten ebenfalls extrem aufwändige Paraden, mit denen sie noch vor einigen Jahren mit Sicherheit als klarer Sieger aus dem traditionsreichen Wettbewerb hervor gegangen wären.

Die Sieger
1º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “Macapaba: equinócio solar, viagens fantásticas ao meio do mundo“.
(Macapa: Tag- und Nachtgleiche, fantastische Reise zum Mittelpunkt der Erde).
2º Rang: Salgueiro, mit dem Thema: “O Rio de Janeiro continua sendo… “
(Rio de Janeiro ist immer noch …. – gemeint ist: schön)
3º Rang: Grande Rio, mit dem Thema: “Do verde da Coarí, vem meu gás, Sapucaí“
(Aus dem Grün der Natur schöpfe ich meine Energie, Sapucaí – Sapucaí = Strasse des Sambódromo)

nach oben2007

Nach einem Stolperer 2006, wird Beija-Flor erneut Gesamtsieger des Karnevals 2007 mit einer luxuriösen Parade. Der Verein präsentiete die afrikanische Savanne im Sambadromo von Rio. Die Grande Rio stellte verschiedene “Musen“ während ihrer Parade vor, musste sich aber zum zweiten Mal mit dem Vize begnügen.

Die Sieger
1º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “África: do berço real à corte brasiliana“
(Afrika: von der königlichen Wiege zum brasilianischen Hof).
2º Rang: Grande Rio, mit dem Thema: “Caxias, o Caminho do Progresso – um retrato do Brasil“
(Caxias, de Weg zum Fortschritt – ein Portrait Brasiliens).
3º Rang: Mangueira, mit dem Thema: “Minha Pátria é Minha Língua. Mangueira meu Grande Amor – meu samba vai ao lácio e colhe a última flor“
(Meine Heimat ist meine Sprache. Mangueira meine grosse Liebe – mein Samba pflückt die letzte Blume des Lácio).

nach oben2006

Der Präsident von Venezuela, Hugo Chávez, feierte den Sieg der Vila Isabel in Rio. Sein Land sponserte die Parade der Samba-Schule, die dem Thema “Südamerika“ gewidmet war. Die Finanzierung führte zu harscher Kritik von seiten der Oposition in Venezuela.

Die Sieger
1º Rang: Vila Isabel, mit dem Thema: “Soy loco por ti América – A Vila canta a latinidade“
(Ich bin verrückt nach dir, Amerika – die Vila besingt die Latinität).
2º Rang: Grande Rio, mit dem Thema: “Amazonas, o Eldorado é aqui“
(Amazonas, das Eldorado liegt hier).
3º Rang: Viradouro, mit dem Thema: “Arquitetando Folias“
(Architektur der Narretei).

nach oben2005

Ein noch nie dagewesenes Ereignis: Die “Alte Garde“ der Portela paradiert nicht, weil der letzte allegorische Wagen schon in der Vorbereitung kaputt geht. Der Präsident der Schule untersagt, dass die Integranten zu Fuss an der Parade teilnehmen, in der Absicht, die Parade noch innerhalb der vorgegebenen Zeit zu beenden.

Die Sieger
1º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “O vento corta as terras dos Pampas. Em nome do Pai, do Filho e do Espírito Guarani. Sete Povos na fé e na dor“
(Der Wind bestreicht die Pampa. Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Geistes der Guaraní. Sieben Völker im Glauben und im Schmerz).
2º Rang: Unidos da Tijuca, mit dem Thema: “Entrou por um lado, saiu pelo outro… Quem quiser que invente outro“
(Zum einen Ohr rein, zum anderen raus … Wer will erfinde was anderes).
3º Rang: Grande Rio, mit dem Thema: “Alimentar o corpo e a alma faz bem“
(Körper und Geist zu ernähren ist gesund)!

nach oben2004

Der Karnevalist Joãosinho Trinta wird von der Samba-Schule Grande Rio am 25. Februar entlassen. Dem Direktorium der Schule missfiel die Interpretation des Parade-Themas, welches von ihm kreiert wurde. Am 28. November wird Joãosinho Trinta mit einer Gehirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Sieger
1º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “Manôa, Manaus, Amazônia, Terra Santa… Que alimenta o corpo, equilibra a alma e transmite a paz“ (Manaus, Amazonas, Heiliges Land … das den Körper ernährt, die Seele erquickt und den Frieden bringt).
2º Rang: Unidos da Tijuca, mit dem Thema: “O sonho da criação e a criação do sonho: a arte da ciência no tempo do impossível“
(Der Traum der Schöpfung und die Schöpfung des Traums: die Kunst de Wissenschaft in einer Zeit der Unmöglichkeit).
3º Rang: Mangueira, mit dem Thema: “Mangueira redescobre a estrada real… E deste eldorado faz seu carnaval“
(Mangueira wiederentdeckt die königliche Strasse … und erschafft seinen Karneval aus einem Eldorado).

nach oben2003

Am 22. Januar stirbt Dona Zica von der Mangueira – sie war ein Symbol des Carioca-Karnevals. Als Mutter des Komponisten Cartola, der 1980 starb, war Dona Zica 89 Jahre alt geworden – ein Herzschlag setzte ihrem Leben ein Ende.

Die Sieger
1º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “O povo conta a sua história – saco vazio não pára em pé – a mão que faz a guerra, faz a paz“
(Das Volk erzählt seine Geschichte: Ein leerer Sack steht nicht aufrecht – dieselbe Hand, welche den Krieg anzettelt, macht auch den Frieden) .
2º Rang: Mangueira, mit dem Thema: “Os Dez Mandamentos – O samba da paz canta a saga da liberdade“
(Die Zehn Gebote – Der Samba des Friedens besingt die Saga der Freiheit)
3º Rang: Grande Rio, mit dem Thema: “O Brasil que vale“
(Das Brasilien von Wert).

nach oben2002

Die Mangueira wird Gesamtsieger mit 299,5 Punkten gegen 299,4 Punkte der Beija-Flor. Letztere verlor ein halben Punkt bei dem Requisit “Allegorien“.

Die Sieger
1º Rang: Mangueira, mit dem Thema: “Brasil com Z é pra cabra da peste, Brasil com S é a nação do Nordeste“
(Brasilien mit Z ist für die Katz – Brasilien mit S ist die Nation des Nordostens).
2º Rang: Beija-Flor, mit dm Thema: “O Brasil dá o ar da sua graça, de Ícaro a Rubem Berta, o ímpeto de voar“
(Brasiliens Grazie in der Luft – von Ikarus bis Rubem Berta, die Lust zu fliegen).
3º Rang: Imperatriz Leopoldinense, mit dem Thema: “Goytacases… Tupi or not tupi, in south american way“
(”Campos de Goytacases” ist ein Ort im Bundesstaat Rio de Janeiro, ehemaliger Lebensraum der Tupi-Indianer – aus dem Shakespeare-Zitat “To be or not to be, that’s the question” – Sein oder nicht Sein … hat man “Tupi oder nicht Tupi” gemacht – “auf südamerikanische Art”).

nach oben2001

Imperatriz Leopoldinense wird Dreifach-Champion.
Die Schule Grande Rio beendet den Karneval mit einer Überraschung, welche bereits vom Karnevalisten der Schule, Joãosinho Trinta, angekündigt wurde: Ein Stuntman, der einen Astronauten darstellt, trainiert von der NASA, überfliegt den Sambadromo.

Die Sieger
1º Rang: Imperatriz Leopoldinense, mit dem Thema: “Cana-caiana, cana roxa, cana fita, cana preta, amarela, Pernambuco… Quero vê descê o suco, na pancada do ganzá”
(Mit “cana” ist das Zuckerrohr gemeint – die ersten fünf Begriffe sind Zuckerrohr-Arten “caiana – rotes), streifiges, schwarzes, gelbes Zuckerrohr . . . ich möchte den Saft fliessen sehn, während ich das Tamburin schlage).
2º Rang: Beija-Flor, mit dem Thema: “A saga de agotime, Maria Mineira Naê”
(Die Sage von Agotime – einer afrikanischen Königin, die zur Sklavin gemacht wurde).
3º Rang: Mangueira, mit dem Thema: “A seiva da vida“
(Der Saft des Lebens).