União da Ilha do Governador

Veröffentlicht am 10. November 2009

bandeira-uniao-ilhaGegründet: 07. März 1953
Vereinsfarben: Blau, Rot und Weiss
Symbol: Adler
Aus dem Stadtteil: “Cacuia”

Präsident: Ney Filardis
Karnevalist/In: Alex de Souza
Sänger: Ito Melodia
Leiter der Perkussions-Gruppe (Mestre de bateria): Thiago Diogo
Begleiter der Fahnenträgerin (Mestre-sala): Marcinho
Fahnenträgerin (Porta-bandeira): Cristiane Caldas
Königin der Perkussion (Rainha da Bateria): Bruna Bruno
Karnevalsdirektor: Márcio André
Chorographie: Jaime Arôxa

Samba-Enredo 2015 (Samba-Thema)
Beleza Pura?
Alles Bestens? – wörtlich “Pure Schönheit”? = lokaler Strassenjargon

Zahlen Karneval 2014
Mitwirkende: 4.000
Alas (kostümierte Themengruppen): 35
Allegorische Wagen: 7

Probelokal: Associação Atlética Portuguesa – Rua Haroldo Lobo, 400 – Ilha do Governador
Proben: Mittwochs ab 20h und sonntags ab 20h
Quadra: Estrada do Galeão 322 – Cacuia – Ilha do Governador
Werkstatt: Rua Rivadávia Correa 60 – Cidade do Samba – Gamboa
Telefon: (21) 2253 – 6447 und 2253 – 8080 (Werkstatt)

Karnevalssieger Grupo Especial
Fehlanzeige

Impressionen Karnevalsparade 2014

Impressionen Karnevalsparade 2013

Aus der Vereinsgeschichte

Das “Grêmio Recreativo Escola de Samba União da Ilha do Governador“ wurde am 07. März 1953 gegründet. Seine Initiatoren waren Maurício Gazelle, Joaquim Lara de Oliveira (Spitzname Quincas), Orphylo Bastos und weitere 50 Mitglieder.

Wer erinnert sich an die Verse von União da Ilha: ”Eu vou tomar um porre de felicidade” (Ich werde mich besaufen vor Glück) oder “É hoje o dia da alegria” (Heute ist der Tag der Freude) oder “E a tristeza, nem pode pensar em chegar” (Traurigkeit – nicht mal dran denken)?

Diese Zitate sind ein paar Beispiele aus den grossen Erfolgen, welche die “União da Ilha do Governador” zu verzeichnen hat, eine Schule, die in diesem Jahr 2010 in die “Grupo Especial” (Spitzengruppe) zurück gekehrt ist – nach acht Jahren in der “Grupo do Acesso” (Aufsteiger). Mit dem Thema “Don Quixote de la Mancha – Ritter der unmöglichen Träume” hat sie eine enthusiastisch applaudierte Parade hingelegt.

Beim Karneval im Jahr 1953 trafen sich Maurício Gazelle, Joaquim Lara de Oliveira und Orphylo Bastos anlässlich eines Strassenkarnevals kleinerer Schulen des Stadtteils Ilha do Governador und kamen zu dem Schluss, dass es an der Zeit sei, eine Sambaschule zu gründen, welche ihren gesamten Stadtteil repräsentieren würde. Die drei Freunde besprachen ihre Idee mit 59 Mitgliedern ihres “Cacuia-Clubs” und am 07. März 1953 schufen sie das “Grêmio Recreativo Escola de Samba União da Ilha do Governador”.

Dem Verein stand die bereits traditionsreiche “Portela” Pate, Champion zahlreicher Karnevals, und einer ihrer bedeutendsten Präsidenten, NATAL, schlug vor, einen Adler in das Wappen der frisch geborenen Schule mit den Farben Blau, Rot und Weiss, aufzunehmen.

Die “União da Ilha” wurde dann sechs Jahre hintereinander Sieger bei den Aufmärschen des Stadtteils: zwischen 1954 und 1959. Gestärkt vom schon eroberten Prestige und gestützt auf den Zuspruch ihrer Kommune, entschliessen sich die Dirigenten 1960 ihre Schule bei der “Associação das Escolas de Samba do Estado da Guanabara” zu registrieren. Die “União” startete dann innerhalb der “3. Gruppe der Vereinigung” und landete auf dem 3. Platz. 1961 erreichte sie den 2. Platz und wechselte in die “2.Gruppe der Vereinigung”. Erst im Jahr 1974, mit dem Thema “Lendas e Festas da Yabás” wurde sie Sieger der “2. Gruppe” und stieg damit auf in die “1. Gruppe” – heute “Grupo Especial” – und dort verblieb sie bis ins Jahr 2001.

Die meisten Sambas dieser vom Meer umschlossenen Schule (der Stadtteil liegt auf einer Halbinsel) präsentiert den Marsch ihrer Komponenten übers Meer – in Richtung auf die “Sapucaí” (Marqués de Sapucaí – Austragungsort der Karnevals-Paraden in Rio). Hier ein paar Beispiele:

Vou me libertar do perfume desse mar (2000)
Werde mich vom Geruch des Meeres befreien

Assim a Ilha vem pra festa atravessando o mar azul (1999)
So erscheint die “Ilha” auf dem Fest – quer übers blaue Meer

Eu vou nas ondas desse mar (1995)
Ich begebe mich auf die Wellen des Meeres

Minha alegria vem nas ondas desse mar (1994)
Meine Freude entspringt den Wellen des Meeres

Sob o clarão da poesia, cruzo o mar da alegria (1993)
Im Licht der Poesie kreuze ich das Meer der Freude

Sonhando o mar atravessei (1990)
Ich habe das Meer träumend überquert

O menino iluminado hoje atravessa o mar (1988)
Der erleuchtete Junge überquert heute das Meer

Novamente cruzo o mar da alegria (1987)
Und wieder überquere ich das Meer der Freude

A minha alegria atravessou o mar (1982)
Meine Fröhlichkeit hat das Meer überquert

Ende der 70er Jahre gewann die “Ilha” die besondere Sympathie des Publikums mit ihren leichten und animierten Themen wie “Domingo” (Sonntag) – “O que será”? (Was wird sein ?) – “Bom, bonito e barato” (Gut, schön und billig) und “É hoje” (Heute ist es soweit) – und schuf populäre Sambas wie “O Amanhã” – präsentiert 1978, neu aufgenommen ins Repertoire der Sängerin SIMONE (1983) – ein Hit!

Eine unvergessliche Parade der “Ilha” fand beim Karneval 1989 statt – gefeiert wurde ihr Song “Eu vou tomar um porre de felicidade”, der bis heute nicht nur von den närrischen Cariocas gesungen wird, sondern vom gesamten Rest aller Brasilianer. Ein weiterer Erfolgs-Samba ist der von 1991: “Hoje eu vou tomar um porre, não me socorre, que eu tô feliz”, zu Ehren von Didi, dem Poeten, der 24 Samba-Themen kreierte, mehr als alle anderen Rekord-Komponisten vor ihm, wie zum Beispiel Paulão Brasão, Silas de Oliveira oder David Correia.

Trotz ihrer vielen Erfolge ist es dieser Schule nie gelungen, Sieger in der “Grupo Especial” zu werden. 1989 zum Beispiel, belegte die “União” den 3. Platz – 1991 den 9. Platz. Ihre beste Platzierung in dieser Gruppe gelang 1980, als sie Vize-Champion wurde. Das letzte gute Ergebnis der “Ilha” in der “Grupo Especial” wurde 1994 erreicht, mit dem Thema “Abakadabra” da belegte sie den 4. Platz – und das war ihre letzte Darbietung in der Spitzengruppe. Danach begann für sie eine sukzessive Periode schlechter Ergebnisse. Im Jahr 2001 fanden sich ihre Mitglieder auf dem 13. Platz und stiegen damit ab in die “Grupo do Acesso A”.

Dieser Abstieg entmutigte die União-Kommune allerdings kaum. Und im Jahr 2002 präsentierte sie eine enthusiastische und euphorische Parade – aber dadurch gelang die Rückkehr in die Spitze noch nicht. Erst wieder im Jahr 2009, dem “Jahr des Wunders”, konnte die Schule von der Halbinsel die Juroren wieder derart begeistern, dass sie an der Spitze der “Aufsteiger” landete, mit dem Thema “Viajar é Preciso – Viagens extraordinárias através de Mundos conhecidos e desconhecidos” (Man muss reisen – aussergewöhnliche Reisen durch bekannte und unbekannte Welten) legte sie eine typische Insulaner-Parade hin: Fröhlich und einig! Mit dieser unvergesslichen Parade stiegen sie wieder auf in die Spitze – heute befindet sich die “União da Ilha” wieder unter den 12 besten “Escolas de Samba” von Rio de Janeiro.

2010, nach 8 Jahren in der 2. Liga war die 1953 gegründete Schule erstmalig wieder mit von der Partie und hatte sich mit “Dom Quixote de La Mancha, o Cavaleiro dos Sonhos Impossíveis” (Don Quixote de La Mancha, der Ritter der unmöglichen Träume) ein kreatives Thema ausgesucht. Die bekannte Romanfigur des Spaniers Miguel de Cervantes, der sich für einen Ritter hält und am Ende gegen Windmühlen kämpft, wurde auch auf fantasie- und humorvolle Weise in 35 Kostümgruppen und auf sieben detailreichen Allegoriewagen dargestellt. Unter anderem waren ein riesiger, furchteinflössender Drache und Szenen aus dem Leben des Protagonisten zu erblicken. Durch das Erreichen das 8. Platzes war der Erhalt in der obersten Klasse gesichert.

Unter dem Motto “Das Mysterium des Lebens” zeichnete die durch den Brand beeinträchtigte Schule 2011 das Leben und die Reise Darwins nach. Von seiner Kindheit und die Neugier nach Wissen über die Entdeckung seltsamer Lebensformen im Meer, die Beobachtung von fleischfressenden Pflanzen bis hin zu den einzigartigen Tieren auf den Galapagos-Inseln spannte die Schule ihren thematischen Bogen. Gigantische Insekten als Allegoriewagen rundeten die Präsentation ab.

“De Londres ao Rio: Era uma vez . . . uma Ilha” (Von London nach Rio: Es war einmal . . . eine Insel) – mit dieser Idee des Karnevalisten Alex Souza marschierte die Samba-Schule “União da Ilha“ 2012 in die Avenida Sapucaí ein. Sie war die zweite Schule in dieser letzten Paradenacht der “Grupo Especial“ von Rio de Janeiro. Sie bewirbt sich um den Titel, nachdem sie ein Jahr zuvor einen Teil ihres Arbeitsschuppens durch den Brand in der “Cidade do Samba“ verlor.

Als Austragungsort der Olympiade 2012 widmete die “Ilha“ (Insel) ihren Samba und die Allegorien der Geschichte Englands. Die Ähnlichkeiten zwischen den Farben der englischen Fahne und denen des Pavillons der União da Ilha wurden mit viel Humor ausgeschlachtet.

Wegen des schon erwähnten Brandes konnte die “Ilha“ beim Karneval im vergangenen Jahr nicht dabei sein. Diesmal marschierte wieder Bruna Bruno als Königin der “Bateria“ vor ihrer Percussion-Group, die von Maestro Riquinho kommandiert wird. Der Vorsänger und Samba-Interpret Ito Melodia vervollständigt das Team der “Ilha“. Ilha erreichte 2012 den 8. Schlussrang.

Den 100jährigen Geburtstag des verstorbenen Poeten, Komponisten und Dramaturgen Vinicius de Moraes zelebrierte die Samba-Schule “União da Ilha“ in ihrer Parade 2013. Der Themen-Samba “Vinicius no plural. paixão, poesia e carnaval“ (Vinicius im Plural. Leidenschaft, Poesie und Karneval) wurde interpretiert von Ito Melodia, der die Goldene Standarte als bester Interpret 2010 und 2011 gewann.

Die Geschichte von Orpheus strebte z.B. einem Höhepunkt zu im dritten Wagen, der Vinicius als Dramaturg zeigte. Er brauchte sechzehn Jahre, um den Text zu vervollständigen, der in seiner ersten Montage (1956) die Musik von Tom Jobim und das Szenario von Oscar Niemeyer bekam. Die Kino-Version, vom Franzosen Marcel Camus, gewann in Cannes die Goldene Palme und den Oscar des besten ausländischen Films im Jahr 1960.

Oder die Schule zeigte die Geburt des Bossa Nova, als Vinicius Partnerschaften mit João Gilberto, Toquinho, Edu Lobo, Tom Jobim, Carlos Lyra und anderen einging. Toquino selbst nahm an der Parade teil zu Ehren seines grossen Freundes und musikalischen Partners. “Tarde em Itapuã“ (Nachmittag in Itapuã) ein Hit aus der Partnerschaft von Vinicius und Toquinho, wurde ebenfalls nicht vergessen – die echte “Garota de Ipanema“ Helô Pinheiro, nahm ebenfalls an der Parade teil – so wie die Schauspielerin Letícia Spiller, als Darstellerin der Garota de Ipanema, und der Schauspieler Eriberto Leão, der Tom Jobim als jungen Mann darstellte.

Zum Schluss zeigte die Schule die Leidenschaften des Poeten: die Rosen, den Mond und die Frauen. Ein Wagen, ganz in Rosa und Violett, erinnerte an die Frauen, die grosse Interpreten von Vinicius Musik waren. Beim Karneval 2012 belegte die Schule den achten Platz, in diesem Jahr gab es 294,9, was dem 9. Rang entspricht.

Die Ilha präsentierte dem Publikum der Sapucaí eine unterhaltsame Reise zurück in die Kindheit – eine Parade, in der die Kreativität triumphierte und wurden ihrem Thema gerecht: “É brinquedo, é brincadeira, a Ilha vai levantar poeira“ (Es ist Spielzeug, es ist ein Spiel – die Insel wird Staub aufwirbeln)

Die Nostalgie vereinnahmte den Sambódromo bereits zu Beginn der Präsentation, als die Front-Kommission erschien unter Beteiligung von Zirkusartisten aus Australien von “Cirque du Soleil“. Während des Tanzes öffnete ein betagtes Paar eine riesige Truhe voller Spielzeug, das aus ihrer Kindheit stammte, mit Feen, Monstern und Clowns. Nach ihnen erschien ein riesiges Baby, das sich an das erste Stativ klammerte, zusammen mit dem ersten Paar “Mestre-sala“ und “Porta-bandeira“.

Die Alas waren in einer chronologischen Reihenfolge geordnet, entsprechend der Entwicklung des Kindes. Zinnsoldaten, Ballerinas, Puppen aus Stoff und aus Porzellan, Teddybären, Clowns und andere Spielsachen, typisch für die frühe Kindheit, entzückten das Publikum mit leichten, lustigen Kostümen. Dann folgten die edukativen Spielsachen, wie Scrabble, der magische Würfel, Legosteine, Mikado . . . und nicht zuletzt präsentierte sie auch Spielzeugautos und eine Modelleisenbahn.

Und die Schule vergass auch die Brettspiele nicht, für die älteren Kinder, und natürlich deren Krönung, das Schachspiel. Jedoch nicht alles war Spiel in dieser Parade. Sie verteidigte auch das Recht der Kinder, eine ungestörte Kindheit erleben zu dürfen, unabhängig von ihrer Gesellschaftsklasse. Ausserdem verurteilte die Schule den gegenwärtigen Druck des Marktes und den infantilen Konsumterror. In ihrem fünften Karneval innerhalb der “Grupo Especial“ (seit ihrer Rückkehr in die Elite im Jahr 2010) versuchte die “União da Ilha“ ihr bestes Ergebnis, den 3. Platz im Jahr 1989, zu wiederholen oder gar zu übertreffen.

Es hat nicht ganz geklappt mit der Wiederholung des 3. Platzes von 1989, die Ilha wurde 2014 aber hervorragende Vierte.