G.R.E.S. Reino Unido da Liberdade

Veröffentlicht am 18. September 2011

Gegründet: 05. Juli 1981unido-da-liberdade-150
Vereinsfarben: Grün/Weiss
Symbol: Krone
Aus dem Stadtteil: Morro da Liberdade

Präsident: Reginei
Karnevalist/In: Almir Nascimento
Sänger: Wilsinho de Cima
Begleiter der Fahnenträgerin (Mestre-sala): unbekannt
Fahnenträgerin (Porta-bandeira): unbekannt
Königin der Perkussion (Rainha da Bateria): unbekannt
Karnevalsdirektor: Lenira Nunes

Samba-Enredo 2014 (Samba-Thema)
No Reino do Carnaval já sorri, chorei, sambei, e a Liberdade conquistei
Im Reich des Karnevals hab’ ich gelacht, geweint, getanzt und die Freiheit gefunden

Zahlen Karneval 2013
Mitwirkende: 4.000
Alas (Flügel): 35
Allegorische Wagen: 5

Adresse: Rua São Pedro, 195/B, Morro da Liberdade, Manaus – Amazonas

Website: Fehlanzeige

Karnevalssieger Grupo Especial
2012, 2011, 1999, 1997, 1996, 1995, 1990, 1989

Aus der Vereinsgeschichte
Die “Grêmio Recreativo Escola de Samba Reino Unido da Liberdade” – gegründet am 5. September 1981 im Stadtteil Morro da Liberdade, in der Südzone von Manaus, ist aus den Blocos “Acadêmicos do Morro”, ”Caxangá na Folia” und” Meninos do Morro” hervorgegangen. Eine Gruppe junger Leute, deren Anführer zu jener Zeit Bôsco Saraiva und Jairo Beira Mar waren, entschlossen sich, nach Zusammenschluss der drei Restblöcke, die Samba-Schule zu gründen. Im Lauf ihrer Geschichte eroberte die “Reino Unido“ 21 Titel, darunter: Champion, Vize und Dritter Platz. Insgesamt wurden sie siebenmal Champion: 1989, 1990, 1995, 1996, 1997, 1999 und 2011.

Das Sieger-Samba-Thema 2011 war: “A hora e a vez da mulher – Num Reino de Maravilhas e Esplendor, a Mulher é deusa, guerreira, sedutora e bela, luz que não se apaga” (Der Tag und die Stunde der Frau – in einem Königreich der Wunder und der Pracht ist die Frau Göttin, Kämpferin, Verführerin und Schönheit, das Licht, welches niemals erlöscht)

Die Champion-Schule 2012 erzählte die Geschichte von “Dom Bosco“ mit dem Thema: Uma vez de Dom Bosco, sempre do Dom Bosco (Einmal Dom Bosco – immer Dom Bosco) jenem italienischen Pater und seinen Salesianer-Missionaren. Die Parade hatte 35 “Alas“ (Themengruppen), unterteilt in fünf Allegorien – eine Perkussion mit 300 Rhythmikern und mehr als 4.000 marschierenden Komponenten.

Jede Allegorie behandelte ein bestimmtes Thema aus dem Leben des Dom Bosco. Die Parade war unterteilt in fünf solcher Themen-Abschnitte: “Der Traum des Dom Bosco“ – “Die Missionen der Salesianer in der Welt“ – “Die Salesianer in Lateinamerika“ – “Die Salesianer in Amazonien“ und “90 Jahre des Dom-Bosco-Kollegs in Manaus“.

Zum ersten Mal in seiner 33-jährigen Geschichte wird die Samba-Schule vom “Morro da Liberdade“ mit dieser Parade 2014 sich selbst die Ehre erweisen. Der “Bloco Reino Unido“, gegründet 1981, nahm am Karneval 1982 lediglich teil um “zu spielen“ – mit dem Thema “Brasil Tetra-campião“ (Brasilien vierfacher Champion) – aber die Sache wurde ernst, als sie nach ihrer Präsentation einen enormen Zustrom an Fans feststellten – den “Jungen vom Morro“ ging ein Licht auf: Sie gründeten ihre “Escola de Samba“ 1985 und erreichten schon 1987 die “Grupo Principal“, mit einem ehrenhaften 5. Platz.

1988 wurden sie Vize-Champion und errangen den Spitzentitel 1989, mit dem Thema “Mãe Zulmira – die Morgendämmerung einer Rasse“. Und von da an beteiligten sie sich an der Konkurrenz zwischen “Vitória Régia“ und “Aparecida“. Der Rest ist Geschichte.

Seit ihrer Championship von 1989 konnten sie sich kaum noch retten vor ihren Fans, die alle zum “Morro“ liefen, und aus dieser Geschichte wird die grün-weisse Samba-Schule ihre siegreichen Themen wieder aufleben lassen – mit der Stimme von Léo, Gewinner eines bedeutenden Titels als bester Samba-Interpret der Stadt, im Jahr 2013. Léo, der bereits 2007 in der Samba-Schule “Ipixuna“ mit seinem Samba glänzte, wechselte später zur “Sem Compromisso“ und “Unidos da Alvorada“, und kam zum “Morro“ im Jahr 2012, mit dem Champion-Thema über “Dom Bosco“.

Das Thema 2014 der Schule hat alles, um den Sambadromo ab 2:40 Uhr im Taumel der Emotionen erzittern zu lassen. Die Percussion des Maestro Iron Maciel, bekannt als “Furiosa“, ist das ganze Jahr in Bewegung – sie beteiligt sich jeden Samstag am berühmten “Pagode da Resistência“. Den letzten Titel gewann der Verein im Jahr 2012. Er wird von allen Mitbewerbern respektiert, denn er widmet sich auch ausserhalb der Karnevalsaison der Volkskunst und ist ein starker Favorit auf den Titel.

Neilo Batista, Jairo de Paula Beira-Mar, Ivan de Oliveira, Elza Oliveira, der Präsident Reginei und viele andere sind eng verbunden mit ihren “Trainings-Paraden” auf den Strassen ihres Stadtteils an jedem Sonntag. Und sie würden ihre Vorbereitungen um nichts in der Welt eintauschen – die Vorbereitungen auf den grossen Tag.