Ubatuba

Veröffentlicht am 24. Oktober 2009

Liegt 226 km von der Hauptstadt São Paulo entfernt – von Rio de Janeiro 324 km. Dieser letzte nördliche Küstenabschnitt des Bundesstaates São Paulo hat 74 Strände, von denen wir wieder nur die besten herausziehen wollen – die nördlichsten sind weniger frequentiert. Die Mehrzahl der Hotels liegt zwischen dem Zentrum und der Nachbarstadt Caraguatatuba. Vom Zentralen Busbahnhof fahren Omnibusse alle Strände ab! Das „Nucleo Picinguaba do Parque Estadual da Serra do Mar“ bietet Wanderungen über Wege im Atlantischen Regenwald. Auf den 309.000 Hektar (80% des Distrikts) gibt es Strände, Felsformationen, Mangroven, Landzungen, Fischerkolonien, Ruinen von Fazendas und Wasserfälle.

Tauchsport wird an den Inseln Anchieta, Couves, Cabras, Palmas und Ramada geboten. In der Stadt selbst bietet ein Besuch im Aquarium die verschiedensten Exemplare der Meeres-Fauna.

Praia Galhetas, Praia da Figueira, Praia Ponta Aguda, Praia Mansa, Praia da Lagoa, Praia Brava do Frade, Praia Saco de Banana!
Sieben äusserst attraktive Strände, die alle im südlichen Abschnitt einer ins Meer vorgeschobenen, gebirgigen Halbinsel liegen, die vom Atlantischen Regenwald bedeckt ist. Von Caraguatatuba kommend gibt es nach 20 km in Richtung Ubatuba (noch 7 km vor Maranduba) rechter Hand eine Abzweigung zur Praia da Figueira (3 km). Dort angekommen, kann man alle oben aufgezählten Strände erwandern – einen nach dem andern (linker Hand vom ersten Strand Figueira). Sie sind alle absolut einsam und praktisch unentdeckt. Der Weg führt mehrmals durch den Regenwald, um die verschiedenen Landzungen zu überqueren. Und selbst wenn Sie nicht alle Strände schaffen – darum geht es ja auch gar nicht – sondern um die herrlich naturbelassene Gegend.

Praia da Raposa
Der Strand liegt auf der Nordseite der gebirgigen Halbinsel und kann vom nächstfolgenden Strand Cassandoquinha über einen Pfad (15 Minuten) erreicht werden. Er ist durch seine schöne Landschaft besonders zu empfehlen – der Atlantische Regenwald reicht hier fast bis ans Wasser, das ruhig und fast ohne Wellenbewegung daliegt. Ein gerader und unbewohnter, einsamer Strand.

Praia Cassandoquinha
Mandelbäume säumen diesen Strand mit ruhigem Wasser und hellem Sand. Man erreicht ihn über einen Fussweg vom nächsten Strand Cassandoca aus.

Praia Cassandoca
Ein sehr weiträumiger, lang gestreckter, breiter Strand, hinter dem man bereits den Atlantischen Regenwald abgeholzt hat, wahrscheinlich entsteht hier ein Wohngebiet. Wer Cassandoquinha oder Raposa vorzieht, kann diese Strände von hier aus erwandern, denn bis Cassandoca kann man per Auto über eine 5 km lange Erdpiste anfahren, die 2 km vor Maranduba von der asphaltierten SP-055 abzweigt.

Praia do Pulso
Der schöne Strand wird von verschiedenen Caju- und Pitanga-Bäumen gesäumt, die einen Wochenendhaus-Komplex verdecken. Heller Sand und ruhiges Wasser bieten ungeschmälerte Badefreuden. Die Insel Ilha de Maranduba befindet sich 400 Meter vor dem Strand – man kann ohne weiteres zu ihr hinschwimmen (3 km auf der gleichen Erdpiste, die 2 km vor Maranduba von der asphaltierten SP-055 abzweigt).

Praia de Maranduba
Dies ist der Ortsstrand des Fleckens Maranduba, an der SP-055 in Richtung auf Ubatuba – noch 30 km davor. Ein leicht angeschrägter, immenser Strand an der Bucht Enseada do Mar Virado. Bei Flut wird die rechte Seite des Sandstreifens beinahe komplett überschwemmt. Urbanisiert, mit guter touristischer Infrastruktur.

Praia da Lagoinha
Ausgedehnter Strandabschnitt nördlich von Maranduba, der noch Teil der Strandeinfassung der Bucht Enseada do Mar Virado ist. In einem Fluss, linker Hand, kann man Boote mieten, um zu verschiedenen, weniger zugänglichen Stränden zu gelangen – zum Beispiel Praia do Peres, Praia do Bonete oder Praia Grande do Bonete.

Praia do Peres
Ein Strand mit ganz ruhigem Wasser, am nördlichen Ende der Bucht Enseada do Mar Virado – abgelegen, schöne Natur, sehr gut zum Baden. Zufahrt per Boot von Lagoinha aus oder zu Fuss, über einen Pfad von demselben Strand aus (20 Minuten).

Praia do Bonete
Ein ruhiger, einsamer Strand mit ruhigem Wasser, am südlichen Abschnitt einer Landzuge gelegen. Weil hierher keine Strasse führt, kann man damit rechnen, hier völlig ungestört zu sein. Wenn man es bequem haben will, nimmt man ein Boot am Strand von Lagoinha – wenn man ein bisschen Aktivität vorzieht, wandert man etwa 40 Minuten vom selben Strand aus.

Praia do Cedro
An der äussersten (südöstlichen) Spitze einer Landzunge gelegen, ist dieser Strand wieder einer der besonders empfehlenswerten, wenn Sie sich die Mühe machen wollen, ihn zu entdecken – Prädikat „Sehr schön“! Man erreicht ihn über einen Pfad mit ein paar mittleren Schwierigkeiten, vom Strand Praia da Fortaleza aus – 40 Minuten zu Fuss.
Er hat transparentes Wasser, verschiedene Natur-Pools, goldgelben Sand und Atlantischen Regenwald rings herum. Durch die Schwierigkeiten hinzukommen, ist dies einer der einsamsten Strände von Ubatuba – und, zweifellos einer der allerschönsten!

Praia da Fortaleza
Der Strand liegt am Ende eines asphaltierten Strässchens, welches von der SP-055, etwa 8 km hinter Maranduba, zum Meer hin (nach rechts) abzweigt – nach 7 km ist das Ende der kleinen Strasse erreicht. Das Meer ist hier ruhig und sehr gut zum Baden. Die so genannte Ponta da Fortaleza (Landspitze) ist ein beliebtes Tauchgebiet – und gefällt den Anglern ebenfalls.

Praia Brava
Wenn man auf der beschriebenen kleinen Nebenstrasse, die 7 km lang ist, schon etwas früher anhält (etwa beim km 5) führt ein schmaler Pfad hinunter zu diesem Strand, der eine Bucht mit türkisfarbenem, ruhigen Wasser säumt.

Praia do Costa
Wenn man auf derselben beschriebenen kleinen Nebenstrasse, die 7 km lang ist, noch etwas früher anhält (etwa beim km 4) führen verschiedene Pfade durch den Urwald nach unten zum Meer. Überall findet man hier kleine, einsame Buchten mit ruhigem Wasser, kleinem Sandstrand und viel Vegetation rings herum – ein schöner Badeaufenthalt ist garantiert.

Praia Vermelha do Sul
Dieser Strand gehört ebenfalls zu der Gruppe – Praia da Fortaleza bis Praia Brava do Sul – die alle von der erwähnten kleinen Nebenstrasse aus zu erreichen sind. Dieser ist allerdings wieder ein besonders reizvolles Exemplar: lang gestreckt, leicht angeschrägt, gut für Wassersport, wie Windsurf, Segeln, Kajak etc. mit ruhigem, sauberen Wasser. Er hat unser Prädikat „Sehr schön“! obwohl man ihn nur auf dem Weg durch einen Wohnkomplex erreichen kann, der aber am Strand nicht stört. An der kleinen Nebenstrasse in Höhe des Kilometers 3 gelegen.

Praia Brava do Sul
Der erste Strand auf der kleinen Nebenstrasse – etwa nach 2 Kilometern. Kleiner, einsamer Strand mit einem geradlinigen, groben und lockeren Sandstreifen – voller Muscheln ! Am einen Ende befindet sich ein Natur-Pool!

Praia Domingas Dias
Wieder eine besondere Strandidylle: 400 Meter lang, Strandstreifen leicht schräg, mit lockerem Sand, Wasser sehr sauber und ohne Wellengang. Enorme Felsen an den beiden Enden. Hier gibt es ein paar hinter der Vegetation versteckte Wochenendhäuser.
Der Eingang zum Strand ist frei, man sollte jedoch sein Fahrzeug ausserhalb zurücklassen. Zugang durch einen Korridor, der am rechten Ende der Praia do Lázaro anfängt. Aussergewöhnlicher Ort – Prädikat „Sehr schön“!

Praia do Lázaro
Strand innerhalb eines Wohngebiets, aber Tip-Top! Schöner Hafen für Boote und kleinere Schiffe. Ruhiges Meer und schöner Schatten am planen Sandstrand. Kioske und Struktur für Erfrischungen – an der SP-055, noch 15 km südlich von Ubatuba.

Praia da Sununga
Ein Strand mit sehr bewegtem Meer, zum Baden nicht zu empfehlen – starke Strömungen und Löcher im Grund. Die starken Wellen locken allerdings die Surfer hierher – und die schöne Landschaft die Naturliebhaber. Am linken Ende des Strandes befindet sich „die Höhle die weint“ (Naturphänomen, hervorgerufen durch die anbrandenden Wellen)! Etwa 15 km vor Ubatuba.

Praia das Sete Fontes
Wunderschöner, vom Atlantischen Regenwald eingerahmter Strand mit etwas mühsamem Zugang – zirka 1 Stunde zu wandern! Aber gerade deshalb kaum besucht und naturbelassen. Der Strand säumt eine Bucht am äusseren Ende einer Landzunge, die Flamengo heisst. Zu ihr führt eine Erdpiste, die 14 km vor Ubatuba von der SP-055 rechts abzweigt. Von ihrem Ende aus (6 km), in Ribeira, nimmt man dann den einstündigen Pfad nach Sete Fontes unter die Füsse. Eine interessante Wanderung, ein herrlicher kleiner und einsamer Strand, sowie ein schöner Blick hinüber zur Insel Ilha do Mar Virado belohnt die Mühe.