Itacuruça

Veröffentlicht am 23. Oktober 2009

Der kleine Fischerort liegt 94 Kilometer von Rio de Janeiro entfernt – man erreicht ihn auf der Bundesstrasse BR-101 in Richtung „Santos“ (São Paulo). Sein Hafen ist Ausgangspunkt für die meisten touristischen Schiffs-Ausflüge und Kreuzfahrten zwischen der umliegenden Inselwelt. Der Ort selbst hat kaum touristische Infrastruktur – die erwähnten Ausflüge sind Tagestouren, welche von Rio aus arrangiert werden und im Allgemeinen unter dem Begriff „Tropische Inseln“ laufen. „Anfahrt per Bus, Ausflug per Schoner, Mittagessen auf einer Insel, Badezeit und Rückfahrt“. So sieht in etwa ein entsprechendes 10-Stunden-Programm aus.

Auf der „Ilha de Jaguanum“ – einer der häufig angelaufenen Inseln für diese Touren – finden sich Strände mit Fruchtbäumen, grosse Felsblöcke und lauwarmes Wasser – herrlich zum Baden.

Die Strände des Ortes selbst sind nicht direkt von empfehlenswerter Güte – leider haben die meisten Menschen in diesem Land immer noch nicht begriffen, dass sie mit mehr Umsicht und Schutz ihrer Umwelt ihren eigenen Lebensstandard wesentlich verbessern könnten und alle Anstrengungen, die in dieser Hinsicht innerhalb ihrer schulischen Erziehung gemacht werden, brauchen viel Zeit – vielleicht die Zeit eines ganzen Generationswechsels.

Die Strände „Axixá„, „Praia do Leitão„, „Corte do Leão“ und „Praia do Atanásio“ liegen etwas weiter ab vom Ortskern und haben ruhiges, sauberes Wasser von dunkelgrüner Tönung – gut zum Baden. Auf die vorgelagerte Insel „Ilha de Itacuruçá“ gelangt man per Boot – sprechen Sie im Hafen mit einem der Einheimischen, er bringt Sie rüber – und dort können Sie einen schönen Tag verbringen. Entweder an einem der drei folgenden Strände oder kombiniert mit Inselwanderungen:

Praia da Sapoeira
Kleiner Strand, rings umgeben von dichtem Waldbestand, mit einem Wellenbrecher und einer Bootsanlegestelle. Liegt fast an der Nordspitze der Insel, dem Festland gegenüber.

Praia Grande
Relativ gut frequentierter Strand. Gerader Sandstreifen mit nativer Vegetation. Liegt am westlichen Ende der Insel, dem Hafen von Itacuruçá gegenüber.

Praia Cabeça do Boi
Ganz kleiner Strand an der südlichen, dem Festland abgewandten Seite der Inselspitze. Mit ruhigem Wasser, einem schmalen Streifen mit grobem, lockeren Sand. Durch seine vom Festland abgewandte Lage die beste Wahl!