Ilha da Gipóia

Veröffentlicht am 23. Oktober 2009

Eine kleinere Insel innerhalb der Bucht von „Angra dos Reis“ mit schneeweissen Sandstränden, ruhigem Wasser von transparenter Qualität. Hier gibt es, unter anderem, unzählige gute Stellen für gute Tauchgänge. Vom Kai „Santa Luzia“, im Zentrum der Stadt, kann man entweder einen Schonerausflug buchen, der die Insel kurz anläuft, oder man mietet ein Boot, lässt sich rüberbringen und zu einer verabredeten Zeit wieder abholen (30 Minuten Bootsfahrt). Insgesamt gibt es auf der Insel 18 kleine Strände – alle mit feinem weissem Sand – von denen wir nur ein paar herausgegriffen haben:

Praia Jurubaíba
Der Strand ist auch unter dem Namen „Praia do Dentista“ (Zahnarzt-Strand) bekannt. Sehr gut zum freien Tauchen. Der Sand ist ganz weiss und das Meer schimmert in allen Grüntönen. Am Rand gibt es eine Muschel-Zucht und einige Fischreusen. Lage gegen Süden.

Praia das Flechas
Dies ist der bewohnteste Strand der Insel, der Sandstreifen ist einen Kilometer lang, der längste der Insel, und an einem Ende befindet sich eine Fischerkolonie. Das Meer ist absolut ruhig, gut zum Baden und Windsurfen. An Neujahr nimmt hier die berühmte und traditionelle Meeres-Prozession von „Angra dos Reis“ ihren Anfang. Der Strand ist herrlich verdient unser Prädikat „sehr schön“! Lage gegen Süden.

Praia do Sururu
Wunderschöner einsamer Strand mit goldgelbem Sand, Mandelbäumen und Bambus-Dickicht. Das Meer kann auch mal mit grösseren Wellen aufwarten, die über die Riffs hereinschwappen. Lage gegen Süden.

Praia da Piedade
Ein kleiner Strand mit einer Fischerkolonie. Das Wasser ist seicht und transparent – Schwärme von kleineren Fischen kann man im klaren Wasser stehen sehen. In der Nähe die Ruinen einer alten Fazenda und ein Inselchen, welches mit der Hauptinsel durch einen schmalen Landstreifen verbunden ist. Lage gegen Norden, dem Festland zu.

Praia do Oeste
Ein absolut einsamer, wilder Strand. Er hat seichtes, lauwarmes Wasser – ein fantastischer Platz zum ungestörten Baden und Sonnetanken. Lage gegen Westen.

Praia da Fazenda
Ein Strand mit gelblichem Sand und ganz flachem Wasser. An den Felsen eine Inschrift, als Orientierungshilfe für Seeleute, die sich zwischen „Gipóia, Ilha dos Porcos“ und „Ilhas de São João“ bewegen. Lage gegen Osten.

Praia da Venda
Ein Strand, der in einer seichten Bucht liegt, mit lockerem Sand. Hier legen die Fischerboote der Insel an, direkt vor dem einzigen Gemischtwarenlager der Insel – deshalb heisst der Strand „Verkaufs-Strand“ – tut seiner Schönheit aber keinerlei Abbruch!

Praia Tanguá
Der Strand liegt auf der Halbinsel der Stadt „Angra dos Reis“ – an der Westseite – und wird beherrscht durch ein antikes Fazenda-Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Das Ufer ist als Garten angelegt, ein Wasserfall verschönt die Landschaft. Zufahrt entweder er Boot, von Angra aus – oder über einen Fusspfad.

Praia Tanguazinho
Strand auf der Angra-Halbinsel, Westperipherie, einsam und verlassen, mit Kokospalmen. Zufahrt entweder per Boot von Angra aus oder zu Fuss über einen Pfad.

Praia da Freguesia da Ribeira
An dieser Stelle stand einst die erste Siedlung von „Angra dos Reis“. Das Terrain rundherum ist Eigentum der Schwesternschaft „Irmandade da Ordem Terceira do Carmo“ (Karmeliterinnen).

Sehenswert: die „Igreja de Nossa Senhora da Conceição dos Remédios“, aus dem Jahr 1770 und die Ruinen eines alten steinernen Hafenkais. Zufahrt entweder per Boot oder über einen Fusspfad, der an der „Estrada do Contorno“ beginnt – der Erdstrasse, welche die Halbinsel umrundet.

Praia da Ribeira
Zufahrt am Kilometer 483 der BR-101, indem man in die „Estrada do Contorno“ einbiegt und bis zum Kilometer 4 fährt. Oder natürlich per Boot von Angra aus. Der Strand hat hellen Sand und am einen Ende einen Natur-Pool, der von Steinen eingefasst ist. Vorgelagert die Inseln „Ilha dos Coqueiros“ und „Ilha da Cavala“.

Praia da Enseada
Ein Strand mit herrlich dichter Vegetation, die bis auf verschiedene Strandabschnitte übergreift, welche unterschiedliche Namen tragen: „Praia da Aroeira, Praia do Custódio, Praia da Verônica“. Der Sand ist dunkel, hat viele Muscheln und dazwischengestreute Steine – liegt am Anfang der Angra-Halbinsel, auf der Westseite.

Praia Itapirapoã
Ein Strand mit grünem Wasser ohne Wellenbewegung. In der Nähe befindet sich die Insel „Ilha da Caieira“. Zufahrt über eine 2 km lange Erdpiste, die am Kilometer 491 von der Bundesstrasse BR-101 abzweigt.

Praia do Saco do Demo
Wieder ein Strand mit einem gefährlichen Namen – „Sack des Teufels“. Er befindet sich auf der Südwest-Seite einer Landzunge, die „Ilha Comprida“ heisst, auf der Höhe von „Porto Bracuhy“ (2 km von der BR-101). Der Strand hat lockeren Sand, lauwarmes Wasser und die einrahmenden felsen vom Atlantischen Regenwald bedeckt. Vorgelagert die Insel „Ilha do Maná“.