Cabo Frio

Veröffentlicht am 23. Oktober 2009

Gründung: 1615
Lage: 4 Meter über Meer
Bevölkerungszahl: 186.227 (Stand 11/2010)
Grösse/km2: 401 km2
Bevölkerungsdichte/km2: 453,75 Einw./km2
Regenzeit: Januar bis März

Cabo Frio ist eine historische Siedlung, 155 km von Rio de Janeiro entfernt, heute grösste Stadt und wichtigstes kommerzielles Zentrum der Seen-Region von Rio de Janeiro, mit einer guten Infrastruktur von Dienstleistungen und für Einkäufe. Leider lässt die Grundstücksspekulation immer mehr Dünen aus diesem Gebiet verschwinden, die zu den schönsten Postkartenmotiven der Region gehören. An einigen Zufahrtsstrassen ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten, da die Dünen zum Teil auch die Landstrassen vereinnahmen!

Das Meer ist sehr sauber und kalt, besonders an der “Praia do Foguete”. In der Hochsaison – zwischen Dezember und Februar – ist die zentrale Avenida von “Praia do Forte” Bühne für nächtliche Shows. Man findet gute Bademode sehr preiswert in der “Rua do Biquini”. Interessante Schiffsausflüge mit lokalen Schonern starten am Kai – ihre Route führt durch den Kanal von “Itajuru” und durch die “Lagoa de Araruama”.

Praia do Foguete
Hier haben wir einen der schönsten Küstenstreifen des “Litoral Norte Fluminense” vor uns. Bisher noch kaum entdeckt, finden sich hier nur wenige Wochenend-Domizile. Der Sand ist hell und fein – die Wellen sind allerdings für eine Empfehlung zum Baden zu stark. Sehr gut allerdings für Angler und Surfer. Ein Strand, der dünengerahmt, schon von der Landschaft her unser Prädikat “sehr schön”! verdient.

Praia das Dunas
Der Name sagt es: ein Strand, der als Fortsetzung des “Foguete” ebenfalls von Sanddünen gerahmt ist und zu den Stadtstränden von “Cabo Frio” gehört – mit entsprechender Infrastruktur. Die grösste Düne “Dama Branca” (Dame in Weiss) beherrscht das Bild.

Praia do Forte
Ist der städtischste Strand, mit feinem weissem Sand. Starker Wellengang, sehr gut zum Surfen. In der Nähe das antike Fort “São Mateus” aus dem Jahr 1620.

Praia Brava
Der Zugang führt über einen Pfad von 1 Kilometer, der an der so genannten “Ilha do Japonês” beginnt. Der Strand hat gelblichen Sand und die starken Wellen sind wieder nur für Surfer richtig. Lassen Sie sich nicht abschrecken, wenn Sie dort ein paar Nudisten treffen!

Praia das Conchas
Eine gemütliche, ruhige Bucht mit goldgelbem Sand – das Wasser ist hier transparent und ruhig!! Sehr schön zum Baden, wenn es Ihnen nicht zu kalt ist. Hier werden Pferde für Ausritte vermietet. Bei Ebbe kann man direkt am Strand entlang zum Nachbarstrand “Praia do Peró” wandern.

Praia do Peró
Ein riesiger zum offenen Meer gewandter Strand, umgeben von Bergen und Sanddünen. Wunderbar zum Erwandern oder zum Praktizieren des “Sand-Boarding” – bei dem man mit einem Brett die Sanddünen hinuntergleitet. Das Wasser mit seinen hohen Wellen ist ideal zum Surfen oder für die Meeresangelei.

STYLE–>

Cabo Frio

CABO FRIO: DÜNEN, KANÄLE UND GROTTEN

Gründung: 1615

Lage: 4 Meter über Meer

Bevölkerungszahl: 162.229 (Stand 11/2007)

Grösse/km2: 401 km2

Bevölkerungsdichte/km2: 404,56 Einw./km2

Regenzeit: Januar bis März

Ist eine historische Siedlung, 155 km von Rio de Janeiro entfernt, heute grösste Stadt und wichtigstes kommerzielles Zentrum der Seen-Region von Rio de Janeiro, mit einer guten Infrastruktur von Dienstleistungen und für Einkäufe. Leider lässt die Grundstücksspekulation immer mehr Dünen aus diesem Gebiet verschwinden, die zu den schönsten Postkartenmotiven der Region gehören. An einigen Zufahrtsstrassen ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten, da die Dünen zum Teil auch die Landstrassen vereinnahmen!

Das Meer ist sehr sauber und kalt, besonders an der “Praia do Foguete“. In der Hochsaison – zwischen Dezember und Februar – ist die zentrale Avenida von “Praia do Forte” Bühne für nächtliche Shows. Man findet gute Bademode sehr preiswert in der “Rua do Biquini”. Interessante Schiffsausflüge mit lokalen Schonern starten am Kai – ihre Route führt durch den Kanal von “Itajuru” und durch die “Lagoa de Araruama“.

Praia do Foguete

Hier haben wir einen der schönsten Küstenstreifen des “Litoral Norte Fluminense” vor uns. Bisher noch kaum entdeckt, finden sich hier nur wenige Wochenend-Domizile. Der Sand ist hell und fein – die Wellen sind allerdings für eine Empfehlung zum Baden zu stark. Sehr gut allerdings für Angler und Surfer. Ein Strand, der dünengerahmt, schon von der Landschaft her unser Prädikatsehr schön“! verdient.

Praia das Dunas

Der Name sagt es: ein Strand, der als Fortsetzung des “Foguete” ebenfalls von Sanddünen gerahmt ist und zu den Stadtstränden von “Cabo Frio” gehört – mit entsprechender Infrastruktur. Die grösste Düne “Dama Branca” (Dame in Weiss) beherrscht das Bild.

Praia do Forte

Ist der städtischste Strand, mit feinem weissem Sand. Starker Wellengang, sehr gut zum Surfen. In der Nähe das antike Fort “São Mateus” aus dem Jahr 1620.

Praia Brava

Der Zugang führt über einen Pfad von 1 Kilometer, der an der so genannten “Ilha do Japonês” beginnt. Der Strand hat gelblichen Sand und die starken Wellen sind wieder nur für Surfer richtig. Lassen Sie sich nicht abschrecken, wenn Sie dort ein paar Nudisten treffen!

Praia das Conchas

Eine gemütliche, ruhige Bucht mit goldgelbem Sand – das Wasser ist hier transparent und ruhig!! Sehr schön zum Baden, wenn es Ihnen nicht zu kalt ist. Hier werden Pferde für Ausritte vermietet. Bei Ebbe kann man direkt am Strand entlang zum Nachbarstrand “Praia do Peró” wandern.

Praia do Peró

Ein riesiger zum offenen Meer gewandter Strand, umgeben von Bergen und Sanddünen. Wunderbar zum Erwandern oder zum Praktizieren des “Sand-Boarding” – bei dem man mit einem Brett die Sanddünen hinuntergleitet. Das Wasser mit seinen hohen Wellen ist ideal zum Surfen oder für die Meeresangelei.