Santa Catarina

Veröffentlicht am 25. Oktober 2009

Der Bundesstaat Santa Catarina liegt in der Mitte der Südregion Brasiliens. Er hat Grenzen zum Bundesstaat Paraná, im Norden, zum Atlantischen Ozean im Osten, zum Bundesstaat Rio Grande do Sul im Süden und zum Nachbarland Argentinien im Westen.

santa catarinaKürzel: SC
Hauptstadt: Florianópolis
Telefonieren: Wichtige Nummern
Bevölkerungszahl: 6.634.250 (Stand 07/2013)
Distrikte: 20
Städte: 293
Grösse/km2: 95.703 km2
Strassen/km: 61.381
Bevölkerungsdichte/km2: 65,29 Einw./km2
Kunsthandwerk/Souvenirs: Textilien, Keramik, Lederwaren
Wirtschaft: Landwirtschaft, Textil- und Möbelindustrie
Lokale Bezeichnung für Einwohner:
„CATARINENSE“ oder „BARRIGA-VERDE“, wenn er im Hinterland lebt.
„FLORIANOPOLITANO“, wenn er Bürger der Hauptstadt ist.

Die wichtigsten Flüsse
Rio Uruguai, Rio Canoas, Rio Pelotas, Rio Negro, Rio do Peixe, Rio Itajaí, Rio Iguaçu, Rio Chapecó, Rio Tubarão.

Geografische Fläche
Etwa die Grösse von Österreich. Sein Relief besteht aus Küsten-Ebenen und Hochebenen. Der Teil der Küsten-Ebenen setzt sich aus einem schmalen Streifen direkt am Atlantischen Ozean – mit verschiedenen Sandstränden, Dünen, Halbinseln, Inseln, Landspitzen, Buchten und Lagunen – zusammen. Umfasst alle Gebiete unter 200 m Höhe. Und dann gibt es die Fluss-Ebenen, tiefliegende Flächen im Einzugsgebiet der Flüsse, oft überschwemmt und in der Regel zur Landwirtschaft benutzt. Die Hochebenen nehmen etwa drei Viertel des Staates ein. 52% des gesamten Territoriums liegen höher als 600 m – 77% höher als 300 m. Die höchste Erhebung ist der Gipfel des Morro da Boa Vista, mit 1.872 m. Bewässert wird der Bundesstaat vom Becken des Rio Uruguai und des Rio Itajaí, mit einem breit gefächerten Netz von Nebenflüssen. Im Süden des Bundesstaates, der Gegend mit verschiedenen Kohle-Bergwerken, sind die Flüsse verschmutzt.

Klima
Das Klima ist subtropisch – mit mittleren Temperaturen unter 18º C in verschiedenen Regionen, sowie regelmässigen Regenfällen. In der Nordost-Region, in Joinville, liegt die mittlere Temperatur bei 22º C, im nördlichen Küstengebiet und im Westen bei 20º C, im südlichen Küstengebiet bei 18º C und in den Hochregionen bei 7º C. Im Gegensatz zum grössten Teil der brasilianischen Territorien sind hier die vier Jahreszeiten deutlich ausgeprägt. Die Sommer sind warm und sonnig. Die Region des Hochplateaus, mit Höhen die auf 1.820 m hinaufreichen, fällt im Winter (Juni/Juli/August) Brasiliens meister Schnee!

Flora
Der reichliche Niederschlag im Bundesstaat begünstigt die Vegetation des Atlantischen Regenwaldes im Küstengebiet: Canelas, Peroba-vermelha, Cedro, Figueira, Palmito, aber auch den Araukarien-Wald (Araucaria angustifolia) der Hochebene und die dazwischen liegenden Campos Gerais.

Parks
Parques Estaduais (Staatliche Naturparks)
Serra do Tabuleiro, 90.000 ha, umfasst die Distrikte von Águas Mornas, Florianópolis, Garopaba, Imaruí, Palhoça, Paulo Lopes, Santo Amaro, São Bonifácio und São Martinho – liegt auf der Santa-Catarina-Insel.
Serra Furada, 1.329 ha, im Distrikt Grão-Pará und Orleans.
Florestal do Rio Vermelho, 1.297 ha, in Florianópolis.

Reservas Estaduais (Staatliche Reserven
Biológica da Canela Preta, 1.844 ha, in den Distrikten Botuverá, Nova Trento und Vidal Ramos.
Biológica do Agauaí, 7.672 ha, in den Distrikten Meleiro, Nova Veneza und Siderópolis.
Biológica do Sassafrás, 5.043 ha, im Distrikt von Benedito Novo.
Extrativista Marinha de Pirajubaé, 1.444 ha, in Florianópolis.

Bevölkerung
Rund 79% leben in Städten – 51% sind Frauen – die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 70,3 Jahren. Die Bevölkerung setzt sich aus Nachfahren von emigrierten Deutschen, Italienern, Belgiern, Iren, Polen, Russen, Japanern, Azorianern, Holländern und Spaniern zusammen. Nach der letzten Zählung von 2007 sind: 90,3% Weisse, 6,8% Mestizen, 2,1% Schwarze, 0,2% Asiaten oder Indianer und 0,6% ohne Angaben. Es gibt keine grösseren Bevölkerungskonzentrationen und die Städte sind klein und über den gesamten Bundesstaat regelmässig verteilt. Nur acht Städte haben mehr als 100.000 Einwohner und nicht eine erreicht eine Einwohnerzahl von 500.000. Die Analphabeten liegen bei runden 10%.

Bildungswesen
Santa Catarina besitzt 15 Universitäten, mit 53.500 Studenten und 3.000 promovierten Studenten.

Infrastruktur
Die wichtigsten Strassen im Bundesstaat sind die Bundesstrasse BR-101, die entlang der Küste führt und Santa Catarina mit dem Norden und dem Süden verbindet. Die andere ist die Bundesstrasse BR-116, sie durchquert ebenfalls den Bundesstaat von Norden nach Süden, weiter im Westen – und eine dritte, die BR-153 (Transbrasiliana), noch weiter westlich und ebenfalls von Norden nach Süden. Die Bundesstrasse BR-470, mit ihrer Fortsetzung BR-282, ist die Querverbindung aller drei, von Ost nach West – sie führt bis an die Grenze mit Argentinien, hinter dem Ort São Miguel d’Oeste.

Das Schienennetz
Santa Catarina, administriert von der Rede Ferroviária Federal, hat zwei Hauptlinien, die den Bundesstaat von Norden nach Süden durchqueren: die eine führt durch Mafra und Lages, und die andere durch Porto União, Caçador und Joaçaba. Im Norden verbindet eine Bahnlinie von Osten nach Westen die Städte des Inlands mit der Küste, sie führt durch Porto União, Canainhas, Mafra, São Bento do Sul, Joinville und São Francisco do Sul.

Flughafen
Der internationale Flughafen von Florianópolis ist der bedeutendste, gleich hinterher der Flughafen von Navegantes (für Blumenau) und der Flughafen von Joinville – ausserdem gibt es um die 20 weitere private Flugplätze im Bundesstaat.

Hydrografische Aspekte
Das hydroelektrische Potential ist noch nicht voll ausgeschöpft, ein grosser Teil der im Bundesstaat verkonsumierten Energie wird von thermoelektrischen Kraftwerken zur Verfügung gestellt.

Wirtschaft
Basis der Wirtschaft von Santa Catarina ist die Industrie, die Förderung von Mineralien – besonders Steinkohle – und die Landwirtschaft. Die Industrieproduktion setzt sich aus den verschiedensten Bereichen zusammen. Die bedeutendsten sind: der Sektor landwirtschaftliche Industrie, Metall-mechanisch, Textil, Keramik, Maschinenbau, Elektro- und Elektronik. Bedeutend ist ausserdem die Produktion von Plastik-Artikeln und Möbeln aus Pinienholz – dieses Holz stammt aus 420.000 Hektar aufgeforstetem Gebiet der Hochebene.

In der Region des Vale do Itajaí (Tal des Flusses Itajaí, im Nordosten des Bundesstaates) konzentrieren sich die meisten Textil-Fabriken. Die Keramik- und Porzellan-Industrie der Zentral-Region exportieren ihre Produkte heute in mehr als 60 Länder. Die Auto-Ersatzteile-Hersteller – die meisten im Norden des Bundesstaates ansässig – produzieren für die bedeutendsten Autofabriken des Landes. Die landwirtschaftlichen Flächen sind in die Industrie integriert. Es herrschen hier kleine und mittlere Grundbesitze vor, mit weniger als 1.000 Hektar – schuld an dieser gerechteren Verteilung als sonst allgemein in Brasilien üblich, ist der Einfluss der europäischen Emigranten. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse sind: Reis, Mais, Knoblauch, Zwiebeln, Tabak, Bohnen und Äpfel – die Apfelernte von Santa Catarina entspricht mehr als der Hälfte der brasilianischen Gesamt-Produktion.

Die Zucht von Federvieh und die von Schweinen, besonders auf der Achse Chapecó-Concordia, im extremen Westen, spielen ebenfalls eine wichtige Rolle in der Wirtschaft, ihnen ist die Entwicklung der fleischverarbeitenden Industrie zu danken, die sich auf die Verarbeitung von Schweinefleisch spezialisiert hat. Auch die Produktion von Honig spielt eine wirtschaftliche Rolle im Staat, und die industrialisierte Fischerei, sowohl des Camarão (Shrimp) wie anderer Meeresfrüchte. In der Südregion spielt die Kohle-Förderung die bedeutendste Rolle – besonders in Criciúma und Tubarão. Andere landwirtschaftliche Produkte sind: Zuckerrohr, Tomaten, Weizen, Trauben, Hafer und Hopfen.

Tourismus
Jedes Jahr verbessert Santa Catarina seine touristische Infrastruktur, modernisiert seine Hotels, Restaurants und Bars, promoviert Ferien, programmiert sein Nachtleben mit allen erdenklichen Sicherheitsmassnahmen, stimuliert den Handel – alles, um seine touristischen Besucher immer besser zu bedienen.

In den einzelnen Städten entdeckt man sofort die Spuren seiner Kolonisatoren – sei es in der Architektur, der Gastronomie oder der Folklore. Alle Arten von Tourismus sind in diesem Bundesstaat bestens entwickelt. Einer der grössten Vergnügungsparks der Welt, die Beto Carrero World, befindet sich an der Küste, im Distrikt des Baderesorts Penha.

Auch der Sport ist stets präsent in Santa Catarina – zum Klettern, für Rafting – in den Stromschnellen des Rio Itajaí-Açu – für Wanderungen, Surf und Tauchtouren findet man gute Voraussetzungen. Schnee kann man in São Joaquim erleben, dem Ort mit dem kältesten Klima des Landes – er liegt auf einer Höhe von 1.300 Metern. Florianópolis, Garopaba und Balneário Camboriú sind die im Sommer meist frequentierten Bade-Resorts. Die Strände werden in den Sommermonaten von durchschnittlich 1,5 Millionen Touristen besucht.

Kultur
Die Traditionen seiner unterschiedlichen Kolonisatoren sind noch sehr lebendig in Santa Catarina. Der gesamte Küstenstreifen, inklusive die Hauptstadt Florianópolis, wurde von Portugiesen der Azoren besiedelt. Ihr Einfluss findet sich in der Fischerei, der Gastronomie auf Meeresfrüchte-Basis und in der handwerklichen Herstellung von Spitzengeweben der Frauen. Die beiden typischen Spezialitäten aus der catarinensischen Küche sind „Bijajicas“ und „Marreco com repolho roxo“ – erstere sind kleine, in Fett gebackene Kugeln aus Maniok-Stärke, Eier und Zucker, der Azorianer – und beim zweiten handelt es sich um ein Gericht aus der deutschen Emigranten-Küche, nämlich der „Ente mit Rotkohl“.

Santa Catarina hat eine Reihe bedeutender kultureller Institutionen, wie das Instituto Geográfico (Geografisches Institut), den Círculo de Arte Moderna (Kunstgalerie), wichtige Bibliotheken und sehenswerte Museen. Santa Catarina bietet auch erlebenswerte Feste. Unter den bekanntesten religiösen ist die Procissão do Senhor Jesus dos Passos, das Fest des São Sebastião, das Fest des Divino Espirito Santo und die Procissão de Santa Catarina (letztere ist die Schutzpatronin des Bundesstaates) – nicht zu vergessen, die Quermesse (Kirmes) in Criciúma.

Unter den Folklore-Festivals finden die meisten während des Monats Oktober statt, in verschiedenen Städten gleichzeitig – das in ganz Brasilien bekannteste ist das Blumenauer Oktoberfest – gehalten im traditionellen Stil seines Münchener Vorbilds. Weitere folkloristische Feste sind: Festitalia – Fest der Italiener in Blumenau, Fenachopp – ein Bierfest in Joinville, Kegelfest – in Rio do Sul, Tirolerfest – im österreichischen Treze Tílias, Schützenfest – in Jaraguá do Sul, Fenarreco – Fest der Bratente in Brusque, Polzki Festyn – das Fest der polnischen Emigranten in São Bento do Sul, Festa da Uva – Trauben-Fest in Videira, Festa do Vinho – ein Weinfest in Urussanga, Festa da Polenta – im italienischen Rio do Oeste, Incanto Trentino – Gesangs-Festival im italienischen Nova Trento, Marejada – portugiesisches Fischerei-Festival in Itajaí, Festival do Camarão – ein Shrimp-Fest in Itapema.

nach obenALLE DISTRIKTE UND STÄDTE

Distrikt: Araranguá
Städte: Araranguá, Balneário Arroio do Silva, Balneário Gaivota, Ermo, Jacinto Machado, Maracajá, Meleiro, Morro Grande, Passo de Torres, Praia Grande, Santa Rosa do Sul, São João do Sul, Sombrio, Timbé do Sul, Turvo

Distrikt: Blumenau
Städte: Blumenau, Apiúna, Ascurra, Benedito Novo, Botuverá, Brusque, Doutor Pedrinho, Gaspar, Guabiruba, Indaial, Luiz Alves, Pomerode, Rio dos Cedros, Rodeio, Timbó

Distrikt: Campos de Lages
Städte: Anita Garibaldi, Bocaina do Sul, Bom Jardim da Serra, Bom Retiro, Campo Belo do Sul, Capão Alto, Celso Ramos, Cerro Negro, Correia Pinto, Lages, Otacílio Costa, Painel, Palmeira, Rio Rufino, São Joaquim, São José do Cerrito, Urubici, Urupema

Distrikt: Canoinhas
Städte: Canoinhas, Bela Vista do Toldo, Irineópolis, Itaiópolis, Mafra, Major Vieira, Monte Castelo, Papanduva, Porto União, Santa Terezinha, Timbó Grande, Três Barras

Distrikt: Chapecó
Städte: Chapecó, Águas de Chapecó, Águas Frias, Bom Jesus do Oeste, Caibi, Campo Erê, Caxambu do Sul, Cordilheira Alta, Coronel Freitas, Cunha Porã, Cunhataí, Flor do Sertão, Formosa do Sul, Guatambú, Iraceminha, Irati, Jardinópolis, Maravilha, Modelo, Nova Erechim, Nova Itaberaba, Novo Horizonte, Palmitos, Pinhalzinho, Planalto Alegre, Quilombo, Saltinho, Santa Terezinha do Progresso, Santiago do Sul, São Bernardino, São Carlos, São Lourenço do Oeste, São Miguel da Boa Vista, Saudades, Serra Alta, Sul Brasil, Tigrinhos, União do Oeste

Distrikt: Concórdia
Städte: Concórdia, Alto Bela Vista, Arabutã, Arvoredo, Ipira, Ipumirim, Irani, Itá, Lindóia do Sul, Paial, Peritiba, Piratuba, Presidente Castelo Branco, Seara, Xavantina

Distrikt: Criciúma
Städte: Criciúma, Cocal do Sul, Forquilhinha, Içara, Lauro Muller, Morro da Fumaça, Nova Veneza, Siderópolis, Treviso, Urussanga

Distrikt: Curitibanos
Städte: Curitibanos, Abdon Batista, Brunópolis, Campos Novos, Frei Rogério, Monte Carlo, Ponte Alta, Ponte Alta do Norte, Santa Cecília, São Cristovão do Sul, Vargem, Zortéa

Distrikt: Florianópolis
Städte: Florianópolis, Antônio Carlos, Biguaçu, Governador Celso Ramos, Palhoça, Paulo Lopes, Santo Amaro da Imperatriz, São José, São Pedro de Alcântara

Distrikt: Itajaí
Städte: Itajaí, Balneário Camboriú, Barra Velha, Bombinhas, Camboriú, Ilhota, Itapema, Navegantes, Penha, Piçarras, Porto Belo, São João do Itaperiú

Distrikt: Ituporanga
Städte: Ituporanga, Agrolândia, Atalanta, Chapadão do Lageado, Imbuia, Petrolândia, Vidal Ramos

Distrikt: Joaçaba
Städte: Joaçaba, Água Doce, Arroio Trinta, Caçador, Calmon, Capinzal, Catanduvas, Erval Velho, Fraiburgo, Herval d’Oeste, Ibiam, Ibicaré, Iomerê, Jaborá, Lacerdópolis, Lebon Régis, Luzerna, Macieira, Matos Costa, Ouro, Pinheiro Preto, Rio das Antas, Salto Veloso, Tangará, Treze Tílias, Vargem Bonita, Videira

Distrikt: Joinville
Städte: Joinville, Araquari, Balneário Barra do Sul, Corupá, Garuva, Guaramirim, Itapoá, Jaraguá do Sul, Massaranduba, São Francisco do Sul, Schroeder

Distrikt: Rio do Sul
Städte: Rio do Sul, Agronômica, Aurora, Braço do Trombudo, Dona Emma, Ibirama, José Boiteux, Laurentino, Lontras, Mirim Doce, Pouso Redondo, Presidente Getúlio, Presidente Nereu, Rio do Campo, Rio do Oeste, Salete, Taió, Trombudo Central, Vitor Meireles, Witmarsum

Distrikt: São Bento do Sul
Städte: São Bento do Sul, Campo Alegre, Rio Negrinho

Distrikt: São Miguel d’Oeste
Städte: São Miguel D’Oeste, Anchieta, Bandeirante, Barra Bonita, Belmonte, Descanso, Dionísio Cerqueira, Guaraciaba, Guarujá do Sul, Iporã do Oeste, Itapiranga, Mondaí, Palma Sola, Paraíso, Princesa, Riqueza, Romelândia, Santa Helena, São João do Oeste, São José do Cedro, Tunápolis

Distrikt: Tabuleiro
Städte: Águas Mornas, Alfredo Wagner, Anitápolis, Rancho Queimado, São Bonifácio

Distrikt: Tijucas
Städte: Tijucas, Angelina, Canelinha, Leoberto Leal, Major Gercino, Nova Trento, São João Batista

Distrikt: Tubarão
Städte: Tubarão, Armazém, Braço do Norte, Capivari de Baixo, Garopaba, Grão Pará, Gravatal, Imaruí, Imbituba, Jaguaruna, Laguna, Orleans, Pedras Grandes, Rio Fortuna, Sangão, Santa Rosa de Lima, São Ludgero, São Martinho, Treze de Maio

Distrikt: Xanxerê
Städte: Xanxerê, Abelardo Luz, Bom Jesus, Coronel Martins, Entre Rios, Faxinal dos Guedes, Galvão, Ipuaçu, Jupiá, Lajeado Grande, Marema, Ouro Verde, Passos Maia, Ponte Serrada, São Domingos, Vargeão, Xaxim