Kulturelles in Sergipe

Veröffentlicht am 21. Oktober 2009

Für denjenigen, der sich auch ein bisschen mit der Geschichte und der Kultur seines Gastlandes beschäftigen möchte, hat Sergipe viel Interessantes zu bieten. Natürlich kann man sich einen leicht zugänglichen Eindruck in den verschiedenen kulturellen Einrichtungen und lokalen Institutionen verschaffen – dem „Instituto Histórico e Geográfico de Sergipe“, zum Beispiel, oder der „Sociedade de Cultura Artística“.

Es gibt Museen, wie das „Museu de Arte e Tradição„, die einen ersten Eindruck von der Kultur des Landes vermitteln, oder das wunderschöne „Convento de São Francisco“ in der historischen Stadt „São Cristóvâo„, dessen fantastische Ausstellung sakraler Kunst bereits die Anreise wert ist (diese Stadt und die Ausstellung sind ein „Muss!“). Aber, nichts geht natürlich über die persönliche Begegnung mit dieser Kultur, mit der Folklore und mit der Kunst und ihren Künstlern. Also wollen wir Ihnen damit ein bisschen unter die Arme greifen, in unserer folgenden Übersicht.

Die wichtigsten religiösen Feste in Sergipe sind:

  • Die Prozession des „Bom Jesus dos Navegantes“, eine Fluss-Prozession auf dem „Rio Sergipe“, in seinem Mündungsgebiet, an jedem 1. Januar.
  • Die Weihnachtsfeierlichkeiten (Festejos de Natal), vom 25. Dezember bis 6. Januar, in der Hauptstadt Aracaju
  • Das Fest zu Ehren der „Nossa Senhora da Conceição“, am 8. Dezember, in der Hauptstadt Aracaju.

Im Interior sind als wichtigste Festlichkeiten zu nennen:

  • Das Fest des „Senhor de Bonfim“ in „Estância“, das drei Tage dauert, und das der „Senhora da Piedade“     in „Lagarto“, am 8. September
  • Das Fest „Dos Passos“ in „São Cristóvão“, in der Osterwoche.

Im ganzen sergipanischen Territorium haben sich folkloristische Manifeste verbreitet, die wir im Anschluss ein bisschen näher betrachten werden. Zum Beispiel die „Taieira“ in Japaratuba und Laranjeiras, der „Reisado“ und der „Guerreiro“ in Propriá, Riachuelo, Pacatuba und Aracaju. Der „Cacumbi“ in Laranjeiras, der „Parafusos“ in Lagarto und noch zahlreiche andere, wie zum Beispiel: „Bacamarteiros, Lambe-Sujo“ und „Caboclinhos“.

Die populärste Folklore allerdings, ist die des „Carnaval“, der „Festas Juninas“ und eines Eselwettrennens, das in Itabi im Monat September ausgetragen wird, man nennt es „Corrida de Jegues“ – nicht zu vergessen das jährliche „Encontro Cultural“ in Laranjeiras.

Das Kunsthandwerk von Sergipe gehört zu den ausdrucksstärksten des Landes. Da gibt es Stücke aus Leder, Keramik, Sisal, Klöppelspitze und Stickerei – alle zeichnen sich aus durch ihre feinen Details und die hervorragende Qualität der Ausführung. Aus dem „Sertão“ kommen die Arbeiten aus Leder und Sisal-Hanf. Die Spitzen-Kreationen sind typisch aus Tobias Barreto, Nossa Senhora da Glória, Propriá, Santana do São Francisco, Divina Pastora und Cedro de São João. Und die Keramikarbeiten sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Bevölkerung aus dem Distrikt „Santana de São Francisco“, am Fluss gleichen Namens, an der Nordgrenze von Sergipe.

Festa de Bom Jesus dos Navegantes
Ein Fest zu Ehren der Schutzheiligen verschiedener Städte des Bundesstaates. Mittelpunkt sind Prozessionen mit geschmückten Booten auf entsprechenden Flüssen, während der ersten Januarwoche. In Aracaju findet dieses Fest am 1. Januar auf dem Wasser des Flusses „Rio Sergipe“ statt. An der Mündung des „Rio São Francisco“ befinden sich die Städte „Neópolis“ und „Propriá“, die dieses Fest ebenfalls feiern.

Festas dos Santos Reis
Traditionelle religiöse Folklore mit Verbreitung über den gesamten Nordosten. Mittelpunkt sind die Präsentationen des „Reisado“ (siehe dort). Üblich innerhalb der ersten Januarwoche in verschiedenen Distrikten von Sergipe. Besonders zu empfehlen in: Itabaianinha, Cumbe, Neópolis, São Domingos und Japaratuba.

Carnaval
Wird im gesamten Bundesstaat vehement gefeiert. Besonders empfehlen möchten wir die Küstenregion für interessierte Besucher, besonders den kleinen Fischerort „Pirambu“, im Norden, und die historische Stadt „Estância“, im Süden. Besonders ungewöhnlich ist der Strassenkarneval des „Zé Pereira“ in „Neópolis und der von „Propriá“, am Rio São Francisco“. Darüber hinaus ist der Karneval von „Tobias Barreto“ und „Itabaianinha“ besonders entzückend.

Encontro Cultural de Laranjeiras
Dieses alljährliche kulturelle Treffen in der historischen Stadt ist praktisch die Basis für die Bewahrung und Erneuerung der „kulturellen Erinnerung“. Auf dieser Tagung, die im Januar stattfindet, kommen Folklore-Experten aus der ganzen Welt zusammen, um Folklore zu diskutieren und zu bewerten. Und bei dieser Gelegenheit präsentiert sich die Folklore aus Sergipe mit allem, was sie an Besonderem zu bieten hat, mit diversen Folklore-Gruppen aus dem ganzen Land. Ein unverzichtbares Ereignis!

Batalha das Cabacinhas
Ist eine Spielerei, die aus antiken Karnevalsspässen hervorgegangen ist, als sich die Teilnehmer noch mit Talkumpuder, Maispuder, Mehl, rohen Eiern und eben jenen „Cabacinhas“ bewarfen, die aus Paraffinwachs gefertigt und mit parfümiertem Wasser gefüllt waren. Heute gehört der „Krieg der Cabacinhas“ zu den Festlichkeiten der „Santos Reis“ im Städtchen Japaratuba, die zwischen dem 1. und 6. Januar stattfinden.

Corrida de Jegues
Das schon erwähnte Eselswettrennen im kleinen Ort „Itabi“, im Norden von Sergipe, ist ein Ereignis mit viel Spass auf beiden Seiten – unter den Zuschauern wie unter den Teilnehmern. Ein Rennen per Esel, und zwar auf dem Rücken des guten Tieres – während des zu bewältigenden Parcours müssen die kühnen Reiter und ihre nicht immer willigen Grautiere mit überraschenden Situationen fertig werden. Wer in der kürzesten Zeit durchs Ziel geht, gewinnt. Ausser für den Reiter, gibt es auch Preise für das Verhalten der treuen Tiere. Das Rennen ist Teil des Festes zu Ehren des „São Benedito“, dem Schutzheiligen der Stadt – immer in der zweiten Septemberwoche.

Festa do Carro de Boi
Ein etwas ausgefalleneres Volksfest ist die Vorführung verschiedener Ochsengespanne vor den typischen hölzernen Wagen, die noch mit den antiken Rädern aus Brettern bestückt sind – keine Speichenräder. Während einer Spazierfahrt mit den verschiedenen Ochsengespannen wird von einer Jury das beste Gespann prämiert – beurteilt nach Aussehen und Verhalten, sowohl der Ochsen als auch des Fahrers und Halters. Diese Prämierung ist Mittelpunkt des „Ochsenwagen-Festes“ in „Tomar do Geru“, im Süden des Bundesstaates.

Festa do Vaqueiro
Eine Art Rodeo, das kein bestimmtes Datum hat, sondern während des ganzen Jahres in den verschiedensten Distrikten von Sergipe stattfindet. Höhepunkte sind allerlei Darbietungen, die mit der Geschicklichkeit der Rinderhirten bei ihrer täglichen Arbeit zutun haben. Zum Beispiel: einen Stier am Schwanz zu packen – in rasendem Verfolgungsgalopp natürlich – und ihn dann vom Pferd aus, mit aktiver Beteiligung des dressierten Reittieres, umzuwerfen. Darüber hinaus ergänzt eine interessante Ausstellung der Haustiere verschiedener Rassen das Fest – und es wird eine spezielle Kirchenmesse für die „Vaqueiros“ abgehalten. Ausserdem findet ein Wettbewerb zwischen Reitern und ihren Pferden statt – es werden der eleganteste Reiter und das beste Pferd gekürt. Zum Abschluss ein Gottesdienst mit Spendensammlung für arme Zeitgenossen.

Natal
Das Wort heisst übersetzt „Geburt“ und gemeint ist damit das Weihnachtsfest, mit dem auch die mehrheitlich katholischen Brasilianer die Geburt Christi feiern. Während dieses Volksfestes nähern sich die Menschen einander in brüderlicher und schwesterlicher Nächstenliebe – wir nennen das bei uns „Confraternização“. Empfehlenswert das „Weihnachten auf der Strasse“ in der Hauptstadt Aracaju, wo man sich bemüht, das historische Weihnachtsfest wieder einzuführen, wo man einmal auf der Strasse die Bürger aller Klassen und Rassen zusammenführte zu einem einzigen Fest für alle: das des Friedens und der Liebe zum Nächsten, besiegelt durch die Geburt und den Tod Jesu.

Soweit ein bisschen etwas über die bekanntesten Feste in Sergipe. Der zweite Teil unserer folkloristischen Betrachtungen über Sergipe beschäftigt sich ein bisschen mehr mit den typischen musikalischen, tänzerischen und schauspielerischen Darbietungen während der einzelnen Festlichkeiten. Die Vielfältigkeit der Folklore von Sergipe leitet sich vom kulturhistorischen Erbe jener Völker ab, die an der Bildung der Gesellschaft massgebend beteiligt waren – den indianischen Ureinwohnern, den weissen portugiesischen Eroberern und den versklavten Schwarzen aus unterschiedlichen afrikanischen Regionen. Bestätigung dieses kulturellen Zusammenhangs sind die Tänze, Vergnügungen und Volksfeste, die ein fester Bestandteil des Lebens der Bürger von Sergipe geworden sind. Einige von diesen kulturellen Manifesten – besonders solche, die damals mit den schwarzen Sklaven aus ihrer Heimat nach Brasilien gekommen sind, mussten sich zeitweise hinter einem Synkretismus verstecken, aber heute sind sie genauso befreit von jeglicher Diskriminierung wie ihre Anhänger, und sie haben nichts von ihrer fesselnden Originalität eingebüsst, dank der Anstrengungen verschiedener Mitglieder der Gesellschaft, die sich sehr bemühen, das Kulturgut lebendig und unverfälscht zu erhalten.