Fazenda Nova

Veröffentlicht am 19. Oktober 2009

Mit 70.000 m², der Welt grösstes Freilicht-Theater „Nova Jerusalem“
Befindet sich drei Kilometer hinter dem kleinen Ort „Fazenda Nova“ (187 km von Recife). Ein Privatmann hat hier, auf seinem Landgut, einen Ausschnitt aus dem Jerusalem des Jahres 33 n. Chr. rekonstruiert und die einzelnen Stationen des Leidensweges Christi, in die verschiedenen natürlichen Gegebenheiten, wie Felsformationen, Orangenhaine und Stallungen, eingebaut. Die „Theaterstadt“ liegt inmitten einer kargen Felslandschaft, ähnlich der „Judäas“, umgeben von einer 3 Meter hohen Mauer, die mit 7 Meter hohen Türmen besetzt ist.

Man merkt allerdings an dem Mauerngewirr, dass hier wohlmeinende Laien am Werk waren, deren Begeisterung und Phantasie die Sachkenntnis bei weitem übertraf.

Das „Neue Jerusalem“ ist alljährlich – seit dem Jahr 1968 – während der Karwoche, ein beliebtes Ausflugsziel der Brasilianer aus allen Teilen des Landes, um hier, oft über mehrere Tage, dem prachtvollen und gut inszenierten Passions-Spektakel beizuwohnen: 50 Schauspieler und 500 Figuranten bilden das Aufgebot der Akteure, die an 9 verschiedenen Schauplätzen in 60 Szenen das Leben, den Prozess und den Tod Jesu darstellen. In dieser ständig in Bewegung befindlichen Darstellung unter freiem Himmel werden die Zuschauer – bis zu 8.000 pro Aufführung – in das Spektakel miteinbezogen – zweieinhalb Stunden lang.

Mit Hilfe modernster Elektronik und Hunderten von synchronisierten Lautsprechern gelingt es, jeden einzelnen Atemzug der Schauspieler deutlich in jedem Winkel des riesigen Geländes zu vernehmen. Phantastische Lichteffekte verleihen den einzelnen Szenen, die über 7 Tage lang – nur abends ab 18.00 Uhr – aneinander gereiht werden, eine zusätzliche Dramatik.

Die hügelige Landschaft gibt eine wundervolle Kulisse ab, die Begeisterung der Teilnehmer ist immer grenzenlos, und die Busladungen von Besuchern, die sich in der Karwoche über die Theaterstadt ergiessen, sind ein deutlicher Beweis für den Erfolg dieser religiösen Privatinitiative.

Der Vorverkauf der Eintrittskarten beginnt etwa 1 Monat vor der Osterwoche. Die erste Aufführung ist am Freitag vor der Osterwoche – während der Osterwoche ist jeden Tag eine Aufführung – die des Karfreitags ist die begehrteste. Die Preise liegen zwischen 15.00 und 20.00 US-Dollar. Kinder bis 5 Jahre sind frei.

Die Tore werden um 16:00 geöffnet, das Schauspiel beginnt um 18:00. Der Rückweg nach Caruaru (48 km) kann mehr als 2 Stunden dauern, wegen des Trubels, aber nur in Caruaru findet man eine entsprechende Infrastruktur zum Übernachten.

Seit 1999 inszeniert man in „Nova Jerusalem“ auch das Spektakel „Noite Feliz“ (Heilige Nacht) der Geburt Christi – es wird vorerst nur am Samstag und Sonntag der dritten Dezemberwoche aufgeführt. Besuchen kann man die Theaterstadt zwar an irgendeinem Tag, aber dann ist sie eben nur eine Kulisse.