Maranhão

Veröffentlicht am 19. Oktober 2009

Der Bundesstaat Maranhão liegt im Nordosten Brasiliens. Es hat Grenzen zum Atlantischen Ozean im Norden, zum Bundesstaat Piauí im Osten, zum Bundesstaat Tocantins im Süden und Südwesten und zum Bundesstaat Pará im Westen.

maranhaoKürzel: MA
Hauptstadt: São Luis
Telefonieren: Wichtige Nummern
Bevölkerungszahl: 6.794.298 (Stand 07/2013)
Distrikte: 21
Städte: 217
Grösse/km2: 331.935 km2
Strassen/km: 52.730
Bevölkerungsdichte/km2: 19,81 Einw./km2
Kunsthandwerk/Souvenirs: Artesanata aus Burutí-Fasern
Wirtschaft: Mineralien, Soja, Cajú-Nüsse, Maniok, Mais
Lokale Bezeichnung für Einwohner: „MARANHENSE“

Die wichtigsten Flüsse
Die Flüsse, welche den Bundesstaat Maranhão bewässern, gehören in ihrer Mehrzahl zum hydrografischen Becken des Nordens und des Nordostens, welches eine Fläche von 981.662 km2 einnimmt. Dazu gehört der Rio Parnaíba, an der Grenze zum Bundesstaat Piauí und die Flüsse Rio Gurupí und Rio Grajaú (690 km). Der Rio Tocantins verläuft im Süden, als Grenzfluss zwischen Maranhão und Tocantins. Darüber hinaus sind zu erwähnen: Rio Itapecuru (1.090 km), Rio Mearim (966 km), Rio Pindaré (468 km) und Rio Turiaçu.

Jahres-Temperaturen
Minimum bei 21° C und Maximum bei 32° C. Jahresdurchschnitt 27 – 28° C.

Klima
Tropisch, durchschnittlicher Niederschlag 1.200 bis 2.000 mm pro Jahr. Durch seine besondere Lage, zwischen Amazonien und dem Nordosten, präsentiert Maranhão verschiedene Klimazonen innerhalb seines Staatsgebiets. Alle tropisch, aber mit unterschiedlichen Niederschlagsmengen und unterschiedlichen Vegetations-Flächen: im Nordwesten Amazonas-Regenwald, in der Zentral- und Südregion „Cerrado“, im Nordosten „Sertão“, d.h. halbtrockene Zone.

Strassenverbindungen
Die BR-135 – verbindet die Hauptstadt São Luís mit der BR-316 – die durchquert Maranhão von Südost (Teresina/Piauí) nach Nordwest (Belém/Pará). Die BR-010, genannt „Belém-Brasilia“, tangiert Maranhão an seiner Südwestgrenze und wird durch die BR-226 mit Teresina/Piauí verbunden. Die BR-230 durchquert den südlichen Teil von Maranhão und verbindet Piauí mit Tocantins.
Der Bundesstaat Maranhão verfügt insgesamt über 54.354 km Bundesstrassen, Staatsstrassen und Landstrassen. Bundesstrassen (BR) 3.058 km, davon 2.958 km asphaltiert. Staatsstrassen (MA) 6.793 km, davon 2.959 km asphaltiert. Landstrassen 44.376 km, asphaltiert (ohne Angabe).

Eisenbahnlinien
Zwischen der Hauptstadt São Luís und dem Mineralien-Pol „Serra dos Carajás“, im Bundesstaat Pará, existiert die „Estrada de Ferro Carajás“, insgesamt 892 km lang, 685 km davon in Maranhão, über die geförderte Mineralien, Eisenerz, Soja, und andere Güter transportiert werden, um in São Luis per Schiff exportiert zu werden. Die Bahn dient ausschliesslich dem Gütertransport! „Estrada de Ferro Norte-Sul“ – verbindet die „E.F.Carajás“ in „Açailândia“, mit „Imperatriz“ (100 km). „Imperatriz“ mit „Estreito“ (120 km, im Ausbau), „Estreito“ mit „Balsas“ (240 km, in Planung), „Estreito“ mit „Xambioá“ 165 km. Und die „Companhia Ferroviária do Nordeste“ – Teilstück Maranhão: São Luis – Timon (Grenze zu Piauí) 450 km.

Geografische Fläche
333.365 km2, das sind 4% der Fläche Brasiliens – vergleichbar mit der Grösse Finnlands. Seine Küste hat eine Länge von 640 km. Man unterscheidet 2 unterschiedliche Regionen:

1. Die Küstenebene, welche in ihrem mittleren Abschnitt ins Interior vorstösst, gebildet durch alte und neue Ablagerungen, die überflutete Tiefebenen formen und ausgedehnte Strände.

2. Das Tafel-Hochland, charakteristisch für den zentral-meridionalen Teil, mit Ablagerungen und Basalt-Ergüssen aus dem Mesozon, welche Hochebenen geformt haben, deren Aufwürfe man mit „Serras“ bezeichnet („Desordem, Cinta, Canela, Alpercatas“).

3. Im Nordwesten, dem „Amazonien von Maranhão„, erscheint der Regenwald auf dem Territorium, mit äquatorialem Klima. Auf dem restlichen Gebiet, ist das Klima tropisch, (mehr als 24o C und 1.500 – 2.500 mm Niederschlag pro Jahr) und wird vom „Cerrado“ sowie dichten Wäldern von „Babuaçu-Palmen bedeckt.

Bevölkerung
Die Bevölkerung zwischen 0-14 Jahren = 44 %, 15 – 59 Jahre = 49 %, 60 Jahre und mehr = 6%. In Stadtgebieten leben rund 60 % und 40 % auf dem Land. Kindersterblichkeit liegt bei 61 / 1.000 (2004). Analphabeten unter der Bevölkerung: geschätzte 31%.

Vegetation
Amazonas-Regenwald, – mehr als 100.000 km² – Übergangsgebiet zwischen Regenwald und Cerrado, viele Palmenhaine, Cerrado (Buschsteppe), Campos (Grasflächen), Manguesais (Mangroven-Ansammlung) und Restingas (Küstenvegetation).

Wirtschaft
Einer der wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren in Maranhão ist der Extrativismus von Rohstoffen aus natürlichen Ressourcen. Maranhão ist auch bekannt unter dem Namen „Land der Palmen“ und diese Palmen sind einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren, besonders die beiden Arten „Babaçu“ und „Carnaúba“. Ebenfalls Rohstofflieferanten sind „Burití, Juçara (Açaí) und Bacaba“. Von wirtschaftlicher Bedeutung sind ausserdem: Landwirtschaft, Maniok, Reis, Mais, Soja und Bohnen.

Viehzucht
4 Millionen Rinder, 3 Millionen Schweine, 500.000 Ziegen, 287.000 Pferde, 18 Millionen Federvieh. An Industrie haben einige Bedeutung: die Aluminium-Verarbeitung, Lebensmittelindustrie und Holzindustrie.

Industrie
Die „Babaçu-Palme“ (Orbygnia martiana), ist eine ölhaltige Palmenart von grossem kommerziellem und industriellen Wert, deren ausgedehnte natürliche Verbreitung sich auf die beiden brasilianischen Bundesstaaten Maranhão und Piauí beschränkt – von hier kommen 90% der Landesproduktion. Die Palme erreicht eine Höhe von 20 Metern und besitzt eine Krone, deren einzelne Blätter bis zu 6 m lang werden. Ihre Früchte können bis zu 15 cm Durchmesser erreichen. Aus ihnen gewinnt man den wichtigsten Rohstoff zur Herstellung von Margarinen, Kokosfeten, Seifen und Kosmetika.

Der Rückstand der Extraktion – den man auch „Babaçu-Kuchen“ nennt – kann als Viehfutter verwendet werden. Die jungen Triebe ergeben ein exzellentes, vitaminreiches Gemüse (Palmito) und die noch grüne Frucht dient den Kautschuk-Sammlern zum „Räuchern“ des Gummis. Wenn die Frucht reif ist, ergibt das Fleisch gekocht eine gute Mahlzeit. Das Holz des Stammes wird zur Konstruktion von Hütten verwendet, die Palmwedel zur Deckung des Daches, oder man flechtet aus ihnen Körbe und Matten. Auch zur Fabrikation von Zellulose und Papier ist dieses Material gut zu verwenden. Aus dem Fruchtansatz gewinnt man einen Saft, den man durch Gärung in ein alkoholisches Getränk verwandeln kann, das bei den Einheimischen sehr beliebt ist.

Eingeborene
Die indianische Bevölkerung in Maranhão besteht heute noch aus rund 12.200 Personen, verteilt auf 16 Gruppen, die ein Areal von insgesamt 1.908.890 Hektar (ha) bewohnen. Von diesem Gesamt sind annähernd 86% (1.641.645 ha) von der FUNAI (Behörde für Indianerschutz) vermessen worden, das entspricht den Wohngebieten von 14 Gruppen. Zirka 14% (267.245 ha) befinden sich noch im Prozess der Demarkation, das entspricht den beiden letzten Wohngebieten der Awá- und der Krikati-Indianer, die aber in diesen Gebieten bereits angesiedelt sind.

Grösste eingeborene Bevölkerungsgruppe sind die Araribóia mit ÜBER 3.200 Mitgliedern, die ein Gebiet von 413.288 ha im Distrikt von Amarante bewohnen. Die Cana-Brava-Guajajara sind die zweitgrösste Gruppe, mit über 3.000 Mitgliedern. Sie bewohnen ein Gebiet von 137.329 ha in den Distrikten Barra de Corda und Grajaú.

nach obenALLE DISTRIKTE UND STÄDTE

Distrikt: Aglomeração Urbana de São Luís
Städte: Paço do Lumiar, Raposa, São José de Ribamar, São Luís

Distrikt: Alto Mearim e Grajaú
Städte: Arame, Barra do Corda, Fernando Falcão, Formosa da Serra Negra, Grajaú, Itaipava do Grajaú, Jenipapo dos Vieiras, Joselândia, Santa Filomena do Maranhão, Sítio Novo, Tuntum

Distrikt: Baixada Maranhense
Städte: Anajatuba, Arari, Bela Vista do Maranhão, Cajari, Conceição do Lago-Açu, Igarapé do Meio, Matinha, Monção, Olinda Nova do Maranhão, Palmeirândia, Pedro do Rosário, Penalva, Peri Mirim, Pinheiro, Presidente Sarney, Santa Helena, São Bento, São João Batista, São Vicente Ferrer, Viana, Vitória do Mearim

Distrikt: Baixo Parnaíba Maranhense
Städte: Água Doce do Maranhão, Araioses, Magalhães de Almeida, Santa Quitéria do Maranhão, Santana do Maranhão, São Bernardo

Distrikt: Caxias
Städte: Caxias, Buriti Bravo, Matões, Parnarama, São João do Soter, Timon

Distrikt: Chapadas das Mangabeiras
Städte: Benedito Leite, Fortaleza dos Nogueiras, Loreto, Nova Colinas, Sambaíba, São Domingos do Azeitão, São Félix de Balsas, São Raimundo das Mangabeiras

Distrikt: Chapadas do Alto Itapecuru
Städte: Barão de Grajaú, Colinas, Jatobá, Lagoa do Mato, Mirador, Nova Iorque, Paraibano, Passagem Franca, Pastos Bons, São Francisco do Maranhão, São João dos Patos, Sucupira do Norte, Sucupira do Riachão

Distrikt: Chapadinha
Städte: Chapadinha, Anapurus, Belágua, Brejo, Buriti, Mata Roma, Milagres do Maranhão, São Benedito do Rio Preto, Urbano Santos

Distrikt: Codó
Städte: Codó, Alto Alegre do Maranhão, Capinzal do Norte, Coroatá, Peritoró, Timbiras

Distrikt: Coelho Neto
Städte: Coelho Neto, Afonso Cunha, Aldeias Altas, Duque Bacelar

Distrikt: Gerais de Balsas
Städte: Alto Parnaíba, Balsas, Feira Nova do Maranhão, Riachão, Tasso Fragoso

Distrikt: Gurupi
Städte: Amapá do Maranhão, Boa Vista do Gurupi, Cândido Mendes, Carutapera, Centro do Guilherme, Centro Novo do Maranhão, Godofredo Viana, Governador Nunes Freire, Junco do Maranhão, Luís Domingues, Maracaçumé, Maranhãozinho, Turiaçu, Turilândia

Distrikt: Imperatriz
Städte: Imperatriz, Açailândia, Amarante do Maranhão, Buritirana, Cidelândia, Davinópolis, Governador Edison Lobão, Itinga do Maranhão, João Lisboa, Lajeado Novo, Montes Altos, Ribamar Fiquene, São Francisco do Brejão, São Pedro da Água Branca, Senador La Rocque, Vila Nova dos Martírios

Distrikt: Itapecuru Mirim
Städte: Itapecuru Mirim, Cantanhede, Matões do Norte, Miranda do Norte, Nina Rodrigues, Pirapemas, Presidente Vargas, Vargem Grande

Distrikt: Lençóis Maranhenses
Städte: Barreirinhas, Humberto de Campos, Paulino Neves, Primeira Cruz, Santo Amaro do Maranhão, Tutóia

Distrikt: Litoral Ocidental Maranhense
Städte: Alcântara, Apicum-Açu, Bacuri, Bacurituba, Bequimão, Cajapió, Cedral, Central do Maranhão, Cururupu, Guimarães, Mirinzal, Porto Rico do Maranhão, Serrano do Maranhão

Distrikt: Médio Mearim
Städte: Bacabal, Bernardo do Mearim, Bom Lugar, Esperantinópolis, Igarapé Grande, Lago do Junco, Lago Verde, Lagoa dos Rodrigues, Lima Campos, Olho d’Água das Cunhãs, Pedreiras, Pio XII, Poção de Pedras, Santo Antônio dos Lopes, São Luís Gonzaga do Maranhão, São Mateus do Maranhão, São Raimundo do Doca Bezerra, São Roberto, Satubinha, Trizidela do Vale

Distrikt: Pindaré
Städte: Altamira do Maranhão, Alto Alegre do Pindaré, Araguanã, Bom Jardim, Bom Jesus das Selvas, Brejo de Areia, Buriticupu, Governador Newton Bello, Lago da Pedra, Lagoa Grande do Maranhão, Marajá do Sena, Nova Olinda do Maranhão, Paulo Ramos, Pindaré Mirim, Presidente Médici, Santa Inês, Santa Luzia, Santa Luzia do Paruá, São João do Carú, Tufilândia, Vitorino Freire, Zé Doca

Distrikt: Porto Franco
Städte: Porto Franco, Campestre do Maranhão, Carolina, Estreito, São João do Paraíso, São Pedro dos Crentes

Distrikt: Presidente Dutra
Städte: Presidente Dutra, Dom Pedro, Fortuna, Gonçalves Dias, Governador Archer, Governador Eugênio Barros, Governador Luiz Rocha, Graça Aranha, São Domingos do Maranhão, São José dos Basílios, Senador Alexandre Costa

Distrikt: Rosário
Städte: Rosário, Axixá, Bacabeira, Cachoeira Grande, Icatu, Morros, Presidente Juscelino, Santa Rita