Strände südöstlich Cearás

Veröffentlicht am 19. Oktober 2009

Um es gleich vorwegzunehmen: in unsere Empfehlungen haben wir nur die besten Stände, auch in Ceará, aufgenommen. Strände, die uns von ihrer landschaftlichen Umgebung und Lage, ihrer Sand- und Wasserqualität, oder auch hinsichtlich ihrer Unberührtheit, empfehlenswert erscheinen. Natürlich gibt es sehr viel mehr Optionen an dieser langen Sonnenküste. Warum nicht ein paar davon selbst entdecken?

Unter der Bezeichnung „in Stadtnähe“ haben wir, in diesem Abschnitt, solche Strände ausgesucht, die Sie anhand eines Tagesausflugs, von Ihrem Hotel in Fortaleza aus kennen lernen können. Ideal wäre dafür ein gemieteter Strand-Buggy!

AQUIRAZ

War die erste Hauptstadt von Ceará und die erste Siedlung der „Capitania do Siará“ (1699). Hier gibt es einige der schönsten Strände in unmittelbarer Nähe von Fortaleza, zum Beispiel „Porto das Dunas, Prainha, Presídio, Iguape“ und „Batoque“. Die Strände liegen zwischen 30 und 50 km von Fortaleza entfernt und alle mit besonders warmem und ruhigem Wasser. Der Strand von „Barro Preto“ bietet eine besonders reizvolle Landschaftsszenerie, mit üppiger Vegetation, Mangroven, Kokos- und Carnaúba-Palmen. Die Küste um „Aquiraz“ ist eine der am besten infrastrukturierten, mit Hotels und Pousadas aller Kategorien.

Praia Porto das Dunas
Ein geradliniger Strand, nahe bei Fortaleza, dessen Hauptattraktion der „Beach Park“ ist. Er beansprucht 700 Meter der Strandfläche im Süden, während der nördliche Teil des Strandes, mit schneeweissen Sanddünen und kleinen Lagunen, in der Nähe der Mündung des Rio Pacoti, weitgehend noch sich selbst überlassen ist.

Der Beach Park
Eine Art Disneyland für Wassersportler und Sonnenanbeter und einmalig in Südamerika. Dieses Wasser-Vergnügungsgelände liegt in „Porto das Dunas“, rund 22 km südöstlich von Fortaleza und mag für den Strandromantiker wie die Faust aufs Auge wirken. Keine Angst, auch auf Ihren Geschmack werden wir noch ausgiebig eingehen, aber für den, der wie die meisten Brasilianer, auflebt, wenn am Strand was los ist, ist der „Beach Park“ sicher die Erfüllung:

Der Komplex besitzt ein feines Restaurant mit Aircondition und einer ausgezeichneten Spezialitätenküche aus Meeresfrüchten. Der Service erstreckt sich bis draussen zum Strand: mit Liegestühlen, Sonnenschirmen und Barservice, der von Supervisern mit Walky-Talkies auf Trab gehalten wird. Neben wahnsinnigen Wasser-Rutschpartien von einem 24 Meter hohen Turm, durch achterbahnartig geformte Rinnen und Tunnel, Wasserfälle, künstliche Stromschnellen und Wassertrampoline, kann man hier Windsurf-Ausrüstung, Jet Skis, Buggys und sogar Ultraleicht-Flugzeuge mieten. Und wenn man unter der Woche hierher kommt, ist der Betrieb auch für den Romantiker erträglich, der sicher, mit einem Kanu aufs Meer hinaus oder einem Buggy, am endlosen Strand entlang, dem Betrieb zu entfliehen vermag.

Prainha
Dieses schöne „Strändchen“ ist Heimat einer grossen Fischerkolonie. Hat hellen weichen Sand mit Dünen und schönen Wellen zum Surfen. Im Ort gibt es ein „Centro de Rendeiras“ (Zentrum der Spitzen-Klöpplerinnen), wo man die Fischersfrauen bei dieser Arbeit beobachten kann und, natürlich auch etwas kaufen kann.

nach obenIGUAPE

Ist eine Fischerkolonie. Ihre Frauen stellen ihre kunsthandwerklichen Arbeiten im Centro de Artesanato“ (Kunsthandwerks-Zentrum) aus.

Praia do Presídio
Eine lange Gerade mit sanften Wellen – Dünen rahmen den Strand ein – dazu Kokospalmen und Cashew-Bäume auf dem ausgedehnten Strandstreifen.

Praia de Iguape
Liegt vor einer enormen Sandbank. Die Küste macht hier einen ellbogenartigen Knick und die Winde blasen hier recht frisch. Sehr hohe Dünen und ein wunderbar smaragdgrün schimmerndes Meer sind die unmittelbaren Reize dieses Strandes – rund 45 km von Fortaleza. Die Fischerjungen praktizieren hier ihren Lieblingssport: „Surf im Sand“ und zwar mit dem improvisierten Brett in voller Fahrt die Dünen hinunter. Die lokale Bevölkerung besteht aus Fischern und ihren Klöppelspitze herstellenden Frauen.

Sie setzen sich aus einer Mischung von Holländern, Portugiesen und Indianern zusammen. Kleine Bars servieren leckere Fische, Crevetten und Langusten vom Grill. Sie vermieten auch Jangadas zu einer Spazierfahrt aufs Meer. Per Buggy kann man den „Morro de Enxergar Tudo“ erklimmen, eine riesige Sanddüne, von der man eine atemberaubende Aussicht geniesst.

Praia do Barro Preto
Geradliniger Strand und schön ruhig. Es gibt hier Dünen, Kokospalmen und einige Lagunen hinter dem Strand. Anfahrt nur über Iguape!

Praia do Batoque
Isoliert durch Dünen und Klippen. Sanfte Wellen und heller, weicher Sand. Es gibt ein paar Kioske am Strand. Anfahrt über den Ort Pindoretama, an der E-040.