Strände nordwestlich Cearás

Veröffentlicht am 19. Oktober 2009

Praia dos Coqueiros
Das Wasser des Strandes mit den vielen Kokospalmen ist vielleicht für manche zu bewegt. Hier kommen die Wellen vom offenen Meer ungebrochen herein. Der helle, weiche Sandstrand ist dagegen sehr angenehm. Anfahrt entlang des Strandes, über den Ort Iparana. Kann per Buggy oder auch zu Fuss gemacht werden (2 km).

Praia do Pacheco
Ruhige Bucht, mit Kokospalmen, einigen Sanddünen und Steinen zwischen dem Sand des Strandes. Landschaftlich empfehlenswert.

Im Distrikt von „Caucaia“, nur 15 km Kilometer von Fortaleza, befindet sich der „Parque Botânico do Ceará“, ein Botanischer Garten von 190 ha Fläche, mit grösstenteils originalen Vegetationsarealen, die in diesem Gebiet unter Naturschutz gestellt wurden. Eine Aufstellung hat 182 Pflanzenarten und zirka 63 Vogelarten in diesem Reservat ermittelt. Darüber hinaus werden innerhalb des Parkgeländes Jungpflanzen verschiedenster Arten nachgezogen und ein grosses Sortiment von Heilpflanzen unter wissenschaftlicher Anleitung kultiviert. Der Park ist von Dienstags bis einschliesslich Sonntags, zwischen 8:00 und 17:00 geöffnet.

Praia do Icaraí
Zu erreichen über den Ort gleichen Namens, Icaraí. Erstreckt sich am rechten Mündungsufer des „Rio Barra Nova“, eine lange Gerade mit Kokospalmen und sehr hohen Wellen. Schöne Umgebung.

Praia de Tabuba
Gerade, begrenzt von sehr hohen Dünen. Starker Wellengang und Kokospalmen-Bestand. Der Strand wird hie und da von kleinen Süsswasserläufen unterbrochen. Eine Süsswasser-Lagune, die „Lagoa de Parnamirim“, ist gut für angenehme Wechselbäder.

Barra do Cauipe
Im Distrikt von „Catuana“ liegt die Mündung (Barra) des „Rio Cauipe“, unweit der Strände „Cumbuco“ und „Icaraí“. Etwas oberhalb der Flussmündung hat sich eine Lagune gebildet – die „Lagoa Cristalina“ – sie wird von Vegetation eingerahmt. Eine hohe Sanddüne hat sie aufgestaut und verdeckt die direkte Einsicht. Der Gebirgskamm am Horizont umrahmt eine sehenswerte Szenerie.

nach obenCUMBUCO

Der kleine Ort, eingerahmt von Sanddünen, nur 33 km von Fortaleza, gehört zu den meistbesuchten Ausflugszielen an der Westküste von Ceará. Die grösste Attraktion dieser Gegend sind nicht etwa die Strände, sondern die zahlreichen Süsswasser-Lagunen! An der „Lagoa Parnamirim“ gleitet man per Sandski die Dünen herab, bis ins Wasser. An der „Lagoa do Cauípe“, nahe am Strand, gibt es gute Winde zum Windsurfen. An der „Lagoa do Banana“ – eingerahmt von Wochenendhäusern und einfachen Bars – kann man ebenfalls verschiedene Wassersportarten betreiben.

Praia de Cumbuco
Ist ein lang gestreckter Strand, der wegen seiner Nähe zu Fortaleza  an den Wochenenden recht belebt ist. Viele Wochenendhäuser finden sich hier. Schöne Dünenformationen, Palmen und weisser Sand prägen das reizvolle Landschaftsbild, das wie überall hier in Ceará von einer „Armada“ der traditionellen „Jangadas“ ergänzt wird, mit denen man übrigens auch einen Ausflug vereinbaren kann.