Region von Bodoquena

Veröffentlicht am 17. Oktober 2009

Der Ort „Bodoquena“ (rund 8.000 Einwohner) liegt unweit von „Bonito“ (70 km nördlich), 251 km von der Hauptstadt Campo Grande, auf einer Höhe von 285 m, am Fuss des Mittelgebirges gleichen Namens. Die Existenz von Kalkfelsen-Formationen in diesem Gebiet begünstigt die Bildung von so genannten „Sumidouros“ – Tunnel, in denen Flüsse unterirdisch weiterfliessen, Spalten und Höhlen mit Speleothemen. Die zahlreichen Flüsse und Bäche, welche Bodoquena durchqueren, bieten gute Konditionen zum Schnorcheln und Tauchen, sowie für Ausflüge per Boot. Die Wege entlang der Flussufer erlauben die Beobachtung der Fauna, wie zum Beispiel Aras, Tukane, Wasserschweine und Tapir. Der Rio Betione formt allein mehr als 40 Wasserfälle mit Natur-Pools, Pfade durch den Galeriewald und Aussichtspunkte zur Bewunderung der herrlichen Landschaft. Die Fazendas – viele von ihnen mehr als ein Jahrhundert alt – sind an seinem Ufer gelegen und organisieren Ausflüge, manche bieten auch Unterkunft mit Vollpension.

Hier sind unsere Empfehlungen aus der Region um Bodoquena:

Gruta do Urubu-Rei

Liegt 22 km von Bodoquena entfernt, zu erreichen über die Erdstrasse nach „Morraria“. Die gesamte Struktur ist begrenzt auf einen steilen Zugangspfad entlang eines Baches. Der Name dieser Höhle stammt von den vielen Vögeln der Spezies „Königsgeier“ in der Umgebung. Der Eingang liegt in 15 m Höhe in einer Felswand von 150 m, besitzt 800 m Korridorlänge, einer Breite von 3m und einer durchschnittlichen Höhe von 5 m. An einigen Stellen ist es nötig zu kriechen, um vorwärts zu kommen. Die Höhle hat im Innern eine Quelle, verschiedene Speleothemen, wie Stalagmiten, Stalaktiten, Säulen und Vorhänge.
Sie präsentiert auch Wasserlöcher von noch unbekannter Tiefe und einen Wasserfall von zirka 10 m an seiner Eingangsfront. Es wird empfohlen, einen Guide zu engagieren, der die Gegend gut kennt. (Ohne die geringste Infrastruktur).

nach obenGruta California

Liegt auf der „Fazenda California“, 55 km von Bodoquena, zu erreichen über eine Erdstrasse BR-389. Besuchszeiten von 8:00 bis 17:00.
Gelegen auf einer gewissen Höhe der Serra, hat man von hier aus einen schönen Blick über die gesamte Landschaft – auch nach „Campo dos Índios“ hinüber, einem Indianer-Reservat. Die Fazenda organisiert Ausflüge zu Fuss oder zu Pferd zur Naturbeobachtung, hin zu Wasserfällen und Höhlen – zum Beispiel der „California-Höhle“ – die zirka 150 m Ausdehnung hat, 40 m Breite und 20 m Innenhöhe. Innerhalb der Höhle befindet sich ein unterirdischer Fluss und die Stelle, wo er im Felsen verschwindet. Entsprechende Ausflüge bitte rechtzeitig reservieren.

nach obenCorrego Azul

Befindet sich 28 km von Bodoquena, davon sind 14 km asphaltiert – nähere Informationen beim Touristischen Sekretariat des Ortes. Beim so genannten „Blauen Bach“ handelt es sich um einen Zufluss des Rio Salobra, mit zirka 800 m Länge und bis 30 m Breite. Ein gepflegter Galeriewald erstreckt sich entlang seiner Ufer, der an einer Felswand als Quelle aus einer Spalte sprudelt. Sein kristallklares Wasser mit leichter Strömung begünstigt das Schnorchel-Tauchen und Driften auf der Wasseroberfläche, zur Beobachtung der Unterwasserflora und –Fauna. Die Ausflüge werden in Gruppen organisiert – bis zu 10 Personen – immer begleitet von einem lokalen Guide. Fischen und Motorboote sind nicht erlaubt.

nach obenTrilha Ecológica da Boca da Onça

Befindet sich auf der „Fazenda Boca da Onça“, liegt 35 km von Bodoquena, zu erreichen über die Strasse nach Bonito. Besuchszeiten von 8:00 bis 17:00. Seinen Namen hat der Ort von der grossen Konzentration „Onças“ (Jaguar und Puma), die in der Vergangenheit hier vorkamen. Ein Wanderweg von zirka 3 Stunden durchquert einen nativen Wald mit jahrhundertealten Bäumen und führt vorbei an insgesamt 8 verschiedenen Wasserfällen.

Der höchste von ihnen, „Cachoeira do Vento“, hat eine Höhe von 156 Metern. Man kann seinen oberen Rand über eine Treppe von 886 Stufen erreichen und hat von dort einen guten Ausblick über die angrenzende Landschaft. Der Wasserfall „Cachoeira da Anta“ mit 15 m, der „Cachoeira do Jabuti“ mit 5 m und der „Cachoeira do Fantasma“ mit 40 m, sind einige der anderen Fälle, an denen man während der Wanderung vorbeikommt.

Für die Adepten des „Rappel“ hält die Fazenda eine weitere Attraktion bereit: Abseilen in einen 90 Meter tiefen Canyon, in dem der Rio Salobra durchrauscht – auf dem Weh nach unten geht’s vorbei an verschiedenen Höhleneingängen – die man natürlich auch betreten kann.

Die Landschaft hier ist regelrecht berauschend, wenn Sie verstehen, was wir damit meinen – man möchte hier ein paar Wochen verbringen, nicht nur einen Tag! Um den unvergesslichen Tag in einem der empfehlenswertesten Programme der Gegend abzurunden: Am Empfang der Fazenda gibt es einen Pool mit fliessendem Wasser, das dem Besucher eine wunderbare Hydromassage verpasst – mit vielen Fischen darin.

Das Unternehmen verfügt über ein Transportfahrzeug, das wandermüde Teilnehmer aufnimmt und wieder zurückbringt, ein wunderbares regionales Mittagessen wird serviert, auf der riesigen Veranda kann man nach der Wanderung wunderbar die Glieder strecken und noch ein wenig dösen in bequemen Liegestühlen.

nach obenFazenda Indiana

Die Fazenda gleichen Namens befindet sich am Kilometer 45 der Landstrasse MS-339 in Richtung „Miranda“ –17 km von Bodoquena. Empfang zwischen 7:00 und 11:00 und zwischen 13:00 und 17:00.

Diese Fazenda besitzt ein kleines Flugfeld, von dem aus man Panoramaflüge über das Pantanal unternehmen kann – für jeweils 3 Passagiere. Diese Flugroute führt, unter anderem, auch über das „Fort Coibra“ am Ufer des Rio Paraguai und bringt im Tiefflug zauberhafte Eindrücke aus der Vogelperspektive vom Pantanal!

Das Ausflugsprogramm auf dem Boden besteht aus Ausritten zu Pferd oder Ausflugsfahrten per Motorboot auf dem Rio Salobra – und diese Ausflügen beinhalten Badespass, Besuch des „Corrego Azul“ (Blauer Bach) – mit einer „Flutuação“ von 1 Stunde – regionales Mittagessen. Am Nachmittag ein Besuch in der „Baía Negra“ (der Schwarzen Bucht). Auf beiden Routen kann man Hirsche, Aras, Kaimane, Tapire, Rehwild, Wasserschweine, Wildschweine, Tukane und Fische sehen.

nach obenHotel-Fazenda do Betione

Liegt 4 km von Bodoquena, an der Strasse in Richtung „Corumbá“. Diese Hotel-Fazenda hat eine der besten Strukturen auch zum Übernachten – mit 18 Appartements, wunderbarem Pool, Restaurant und Freizeit-Areal. Wanderwege bis zu 5 km.
Hier kann man lange Ausritte zu Pferd unternehmen – auf einem Gebiet von 1.300 ha. Unterwegs kann man einige der über 40 Wasserfälle erleben. Aus der Fauna wird man Kapuzineraffen, Tapir, Agutis, Nasenbären und Wildschweine antreffen. Viele Fische sieht man darüber hinaus in den klaren Wassern der Flussläufe.

nach obenDer „Rio Betione“

Ist einer der bedeutenden Flüsse in der Serra da Bodoquena. Sein Name bedeutet „Ameisenbär“ in der Sprache der lokalen Indianer. Er entspringt im Umfeld der „Fazenda Cachoeira“ und mündet in den Rio Miranda. Der Fluss verläuft über mehr als 50 km im Bodoquena-Gebiet und durchquert insgesamt 30 Fazenda-Territorien. Sein Wasser ist kristallklar, im Durchschnitt bis 5 m tief und sein Bett bis 50 m breit. Er bildet viele Natur-Pools, in denen man die verschiedensten Fische antrifft. Auf seiner Gesamtstrecke strömt er über 80 Wasserfälle zu Tal, einige von ihnen höher als 12 Meter. Entlang des schönen Flusses hat man für Badegäste hölzerne Plattformen angelegt, viele Wanderwege – zum Teil über gut projektierte Hängebrücken, die bis in einer Höhe von 20 Metern über den Baumkronen entlangführen. Dazwischen finden sich Strandbäder, wie zum Beispiel das „Perseverança“, auf einer Insel von 5 ha Fläche. Alles in allem, eine wunderbare Gegend zum Ferien machen, aktiv sein und sehr viel überraschenden Spass haben.