Mato Grosso do Sul

Veröffentlicht am 17. Oktober 2009

Flagge von Mato Grosso do Sul - BrasilienKürzel: MS
Hauptstadt: Campo Grande
Telefonieren: Wichtige Nummern
Bevölkerungszahl: 2.587.267 (Stand 07/2013)
Distrikte: 11
Städte: 77
Grösse/km2: 357.145,8 km2
Strassen/km: 53.819
Bevölkerungsdichte/km2: 6,86 Einw./km2
Kunsthandwerk/Souvenirs: Keramik, indianische Kunstgegenstände
Wirtschaft: Viehzucht, Soja, Tourismus
Lokale Bezeichnung für Einwohner: „SUL-MATO-GROSSENSE“

Lage
Der Bundesstaat Mato Grosso liegt im Süden des Mittelwestens Brasiliens. Er hat Grenzen zum Bundesstaat Mato Grosso im Norden, zu den Bundesstaaten Goiás und Minas Gerais im Nordosten, zum Bundesstaat São Paulo im Osten, zum Bundesstaat Paraná im Südosten, zum Nachbarland Paraguay im Süden und Südwesten und zum Nachbarland Bolivien im Westen.

Die wichtigsten Flüsse
Rio Paraguai, Rio Paraná, Rio Paranaíba, Rio Miranda, Rio Aquidauana, Rio Taquari, Rio Negro, Rio Apa, Rio Correntes.

Geografische Fläche
357.139,9 km² – das entspricht 18% der Region des Mittelwestens und 4,2% der brasilianischen Gesamtfläche. Sein Relief besteht aus Hoch- und Tiefebenen – die mittleren Höhen im Bundesstaat liegen zwischen 200 und 600 Metern. Die Hochebene, im südwestlichen Teil, wird von den Gebirgen „Serra da Bodoquena“ und „Serra de Maracaju“ gebildet, die aber nicht sehr hoch sind – zwischen 400 bis 1.000 m. Die grosse Ebene befindet sich im Nordwesten, rund um den Rio Paraguai, ein periodisch überschwemmtes Gebiet, welches als „Pantanal“ bekannt geworden ist – seine Höhe schwankt zwischen 100 und 200 m. In Mato Grosso do Sul nimmt das Pantanal 25% des Staatsterritoriums ein. Innerhalb dieser Ebene kommen so genannte isolierte „Inselberge“ vor, einer von ihnen ist der „Morro Grande“, mit 1.160 m höchster Berg des Bundesstaates – in der Nähe von „Corumbá“.

Klima
Tropisch, halbfeucht, in den tieferen Regionen und tropisches Höhenklima – mit starken Regenfällen während des Sommers (November bis Februar) und trocken im Winter (Juni bis September).

Temperaturen
Die mittleren Jahrestemperaturen variieren zwischen 21º und 28º C und die mittlere jährliche Niederschlagsmenge liegt bei 2.000 mm.

Vegetation
Der grösste Teil des Bundesstaatsgebiets wird vom „Cerrado“ beherrscht, während die „Campos“ ein relativ kleines Areal rund um die Hauptstadt einnehmen. Die Pantanal-Ebene besteht aus einem Gemisch von Cerrados und Campos – in der Regel dominiert hier die Vegetation der Campos. Die typische Flora des Pantanal besteht aus natürlichen Grasweideflächen, Pflanzen für die Bienenzucht, essbare Pflanzen und solche, die in der Naturheilkunde Verwendung finden.

Bevölkerung
Demografische Bevölkerungsdichte 5,8 Einwohner/km². Einige Distrikte kommen allerdings auf mehr als 50 Einwohner/km², wie Campo Grande, Dourados, Corumbá oder Três Lagoas. 84% der Gesamtbevölkerung sind Städter – 50% sind männlich. 52% sind Weisse, 3% Schwarze, 41% Mestizen, 3% Asiaten oder Indianer, 1% ohne Angaben. Analphabeten im Bundesstaat ca.13%. Die Kindersterblichkeit liegt bei 30 von 1.000 vor Vollendung des 1. Lebensjahres.

Eingeborene
Im Bundesstaat leben verschiedene Indianer-Stämme – die grösste Gruppierung von Ureinwohnern Brasiliens innerhalb eines Bundesstaates – rund 31.000 Personen, die zahlenmässig die Indianer im Nord-Mato-Grosso übertreffen.

Sie haben eine Gesamtfläche von 613.610 Hektar zu ihrer Verfügung, sind in 38 Gruppen aufgeteilt und leben in 27 verschiedenen Distrikten des Bundesstaates.

26 dieser Gruppen befinden sich bereits innerhalb ihrer definitiv abgegrenzten Wohngebiete (entspricht 583.031 ha), während 12 restliche Territorien sich noch im Abgrenzungs-Prozess befinden (entspricht 30.579 ha)

Infrastruktur
Das Strassennetz hat insgesamt 53.819 km Länge, davon sind 4.789,90 km asphaltiert (8,9%). Die wichtigsten Strassen sind: BR-163 – verbindet den Bundesstaat mit Mato Grosso, die BR-262 – verbindet die Stadt „Três Lagoas“ mit „Corumbá“, die BR-267 – verbindet die Stadt „Porto Murtinho“ mit dem Bundesstaat São Paulo und die BR-463 – verbindet die Stadt „Dourados“ mit der Grenzstadt zu Paraguay, „Ponta Porã“.

Der Bundesstaat besitzt drei internationale Flughäfen: in Campo Grande, Corumbá und Ponta Porã.

Es gibt eine Eisenbahnlinie, die den Bundesstaat von „Três Lagoas“, an der Grenze zu São Paulo, bis nach „Santa Cruz“, in Bolivien, durchquert – mit einer Länge von 1.208 km. Dieselbe Linie bedient auch Campo Grande, Corumbá und Ponta Porã. Die Flussschifffahrt verliert ihre Bedeutung. Der wichtigste Hafen ist „Corumbá“, gefolgt von „Ladário“, „Porto Esperança“ und „Porto Murtinho“ – alle am Rio Paraguai. Der grösste Teil der im Bundesstaat verbrauchten Energie kommt aus dem Kraftwerk von „Jupiá“, installiert am Rio Paraná, im Bundesstaat São Paulo.

Hydrografische Aspekte
Die Flüsse des Bundesstaates gehören zum hydrografischen Becken des Rio Paraná im Osten, und zum hydrografischen Becken des Rio Paraguai im Westen. Das Wasser des letzteren verursacht die periodischen Überschwemmungen der „Pantanal-Ebene“: Zwischen November bis März erleben die lokalen Bewohner, die Fauna und die Besucher die Überschwemmungs-Periode. Alle Vertiefungen füllen sich mit Wasser, ausgedehnte Seen entstehen – die man hier „Baías“ nennt – von ausserordentlicher Schönheit der sie umgebenden Vegetation, das Wasser in unterschiedlichen Farben, entsprechend der jeweiligen Algentypen, die sich in ihm entwickeln. Aus der Luft wirkt diese Seenplatte, aus grünem, gelbem, blauem, rotem und schwarzem Wasser, wie eine Farbenkomposition auf der riesigen Palette eines Malers.

Fauna
Das Süd-Pantanal präsentiert eine Vielfalt von Fauna, die sich von der des Nord-Pantanal kaum unterscheidet.

Unter den Säugetieren sind häufig:
der gefleckte Jaguar (panthera onca), der Sumpfhirsch (Blastocerus dichtotomus), das Wasserschwein (Hydrochoerus hydrochoeris), der grosse Ameisenbär (Myrmecophaga tridactyla), der südamerikanische Mähnenwolf (Chrysocyon brachyurus), der Flussotter (Pteronura brasiliensis), das „Paca“ (Coelogenis paca), der Ozelot (Leopardus pardalis), verschiedene Arten von Primaten.

Unter den Vögeln:
Der Jabiru-Storch (Jabiru myctera), der grosse weisse Reiher (Egretta alba), der Manguari-Storch (Ardea cocoi), der grosse Eisvogel (Ceryle torquata), der Hyazinth-Ara (Anodorhynchus hyazinthinus), der Toco-Tukan (Ramphastus toco), der „Ema-Strauss“ (Rhea americana), der Inhambu (Chauna torquata).

Unter den Reptilien:
Der Brillenkaiman (Caiman crocodylus), die Anaconda (Eunectes noctaeus), die Königsschlange (Boa constrictor).

Unter den Fischen:
Der „Pacu“ (Piaractus mesopotamicus), der „Dourado“ (Salminus maxillosus), der „Surubim“ (Memisorubim platryhynchus), der „Pintado“ (Pseudoplastystoma corruscans), der „Jaú“ (Paulicea luetkeni), die „Piraputanga“ (Brycon microlepis) und verschiedene „Piranhas (Pygocentrus natteri).

Wirtschaft
Bedeutendste Faktoren sind die Landwirtschaft, die Viehzucht und die Mineralien-Extraktion. Bedeutendste agrar-wirtschaftliche Region ist das hydrografische Becken des Rio Paraná, mit Waldböden und roter Erde. Darüber hinaus mit effizienteren Transportmitteln und den Verbrauchermärkten des brasilianischen Südostens ganz in der Nähe. Die grösste landwirtschaftliche Produktionsstätte befindet sich im Raum von „Dourados“, wo man Pflanzungen mit Soja, Reis, Kaffee, Weizen, Bohnen, Maniok, Baumwolle, Erdnüssen und Zuckerrohr antrifft. Die gute rote Erde erleichtert die Entwicklung einer modernen Landwirtschaft.

Die Viehzucht, mit rund 21 Millionen Stück Rindern, ist dabei, die Führungsposition zu übernehmen, die jetzt noch Minas Gerais, mit rund 21,5 Millionen Stück, gehört. Schweine 540.000, Pferde 302.000, Schafe und Ziegen 246.000 und Hühner 11 Millionen, das sind die wichtigsten Ergebnisse der Viehzucht.

Mato Grosso do Sul besitzt grosse Eisen-, Mangan-, Kalk-, Marmor- und Staniumlager. Eines der grössten Eisenerzlager der Welt ist der Berg „Monte Urucum“, er befindet sich im Distrikt von „Corumbá“. Die bedeutendsten industriellen Aktivitäten liegen auf dem Gebiet der Lebensmittelherstellung, gefolgt von der Verarbeitung nichtmetallischer Mineralien und von der Holzindustrie. „Corumbá“ ist der grösste Industriepol des gesamten Mittelwestens, mit Zementfabriken, Gerbereien, Seilereien, Weiterverarbeitung landwirtschaftlicher Produkte und einer Giesserei, für das Eisenerz aus Urucum.

Tourismus
Während der ausländische Besucher sich durchschnittlich 3 Tage im Bundesstaatsgebiet aufhält und zirka R$ 100.00 (USD 52.00, Stand 08/09) pro Tag dafür ausgibt, bleibt der Brasilianer in der Regel bis zu 5 Tagen und gibt pro Tag dafür R$ 80,00 (USD 42.00, Stand 08/09) aus. Allein in „Corumbá“ sind 27% ausländische Besucher.

Sie kommen aus Deutschland, Italien, Bolivien, Israel, USA, Peru, Holland, Schweiz, Paraguay, Kolumbien und Chile, um das Pantanal kennen zu lernen. In „Bonito“ sind 12% der Besucher Ausländer, die meisten von ihnen aus Holland, welche die neu entdeckten Abenteuer in der Serra da Bodoquena erleben wollen.

Anmerkung
Im Jahr 1977 wurde Mato Grosso in zwei Bundesstaaten aufgeteilt: „Mato Grosso do Sul“ und „Mato Grosso do Norte“ (später nur noch „Mato Grosso“). Die Geschichte betrifft also beide Bundesstaaten und wird im Bundesstaat Mato Grosso ausführlich beschrieben.

nach obenALLE DISTRIKTE UND STÄDTE

Distrikt: Alto Taquari
Städte: Alcinópolis, Camapuã, Coxim, Pedro Gomes, Rio Verde de Mato Grosso, São Gabriel do Oeste, Sonora

Distrikt: Aquidauana
Städte: Aquidauana, Anastácio, Dois Irmãos do Buriti, Miranda

Distrikt: Baixo Pantanal
Städte: Corumbá, Ladário, Porto Murtinho

Distrikt: Bodoquena
Städte: Bodoquena, Bela Vista, Bonito, Caracol, Guia Lopes da Laguna, Jardim, Nioaque

Distrikt: Campo Grande
Städte: Campo Grande, Bandeirantes, Corguinho, Jaraguari, Rio Negro, Rochedo, Sidrolândia, Terenos

Distrikt: Cassilândia
Städte: Cassilândia, Chapadão do Sul, Costa Rica

Distrikt: Dourados
Städte: Dourados, Amambaí, Antônio João, Aral Moreira, Caarapó, Douradina, Fátima do Sul, Itaporã, Juti, Laguna Carapã, Maracaju, Nova Alvorada do Sul, Ponta Porã, Rio Brilhante, Vicentina

Distrikt: Iguatemi
Städte: Iguatemi, Angélica, Coronel Sapucaia, Deodápolis, Eldorado, Glória de Dourados, Itaquiraí, Ivinhema, Japorã, Jateí, Mundo Novo, Naviraí, Novo Horizonte do Sul, Paranhos, Sete Quedas, Tacuru

Distrikt: Nova Andradina
Städte: Nova Andradina, Anaurilândia, Bataguassu, Bataiporã, Taquarussu

Distrikt: Paranaíba
Städte: Paranaíba, Aparecida do Taboado, Inocência, Selvíria

Distrikt: Três Lagoas
Städte: Três Lagoas, Água Clara, Brasilândia, Ribas do Rio Pardo, Santa Rita do Pardo