Caiapônia

Veröffentlicht am 16. Oktober 2009

Der kleine Ort liegt auf 700 Metern Höhe, 334 km von Goiânia entfernt, in westlicher Richtung. Anfahrt von Goiânia auf den Landstrassen GO-060 und GO-221.

In diesem Fall handelt es sich um eine Gegend für Naturliebhaber und Abenteurer – ein Gebiet, das ein enormes touristisches Potential besitzt, bisher noch völlig ohne touristische Struktur, aber gerade deshalb für viele Abenteurer das gewisse Etwas besitzt, das andere Gebiete leider schon verloren haben – die Originalität, die Unberührtheit, Natur pur!

Der Distrikt von „Caiapônia“ liegt im Südwesten von Goiás, auf den Höhen der „Serra dos Caiapós“. Seine Existenz gründet auf der Viehzucht, Landwirtschaft ist ebenfalls lebenswichtig. Aber der Tourismus wird bestimmt kommen, man muss nur diese herrliche Landschaft ein bisschen herumzeigen – und wer mal hier war, möchte wiederkommen.

Die Gegend besitzt die schönsten Wasserfälle des Südwestens, Flüsse mit selten harmonischen Landschaften, riesige Felsentürme und dichte Bergwälder. Der „Morro do Gigante Adormecido“ – Berg des schlafenden Riesen – ist von den Naturgewalten zu einem der meistbesuchten Monumente verformt worden. Der Wasserfall „Cachoeira do Pantano“ bietet ein Naturschauspiel wie „Iguaçú“ – nur ein bisschen bescheidener, aber was er an Grösse nicht hat, das macht er durch seine Unberührtheit wett.

Man kennt „Caiapônia“ auch als „Paraiso das Cachoeiras“ – das Wasserfall-Paradies. Nehmen Sie nur mal den „São Domingos“ – einen Fall von 88 Metern Höhe, umgeben von hohen Felsen. Auf einem 2 km langen Weg, für den man etwa 45 Minuten braucht, denn er ist nicht leicht zu begehen, kann man zu seiner Basis gelangen und wird mit einem erfrischenden Bad im Becken belohnt. Oder die beiden Fälle „Samambaia“ und „Abóbora“ – der eine ist 60 m und der andere 65 m hoch. Letzterer besitzt ein wunderschönes Becken zum Baden. Zugang über einen Pfad von 600 m (20 Minuten) – die letzten einhundert Meter führen steil nach unten! Die Entfernung von einem zum anderen Fall beträgt etwa 300 m.

Es wird empfohlen, Touren zu den Wasserfällen von Caiapônia stets mit einem lokalen Guide zu unternehmen – die Erdpisten, welche zum Teil für diese Anfahrten in Frage kommen, sind schwierig zu befahren und um die Fälle zu finden, muss man sich auskennen. Das Beste ist natürlich: Sie lassen sich von uns ein Ihren Wünschen entsprechendes Programm ausarbeiten – denn auch eine Unterkunft in diesem Gebiet ist nicht leicht zu finden!