IOC tauscht kaputte Medaille von Felipe Kitadai aus

Veröffentlicht am 30. Juli 2012 unter

London, 30. Juli 2012 Das International Olympische Komitee (IOC) zeigt Herz und tauscht die kaputt gegangene Medaille von Brasiliens Bronze-Judoko Felipe Kitadai aus. Das IOC entsprach damit zur Freude des Athleten einem Antrag des Brasilianischen Olympischen Komitees (COB).

Es geschah am Sonntagmorgen im Badezimmer: noch immer konnte Felipe Kitadai nicht fassen, dass er am Tag zuvor völlig überraschend im Judo die Bronzemedaille gewonnen hatte. Da er das Edelmetall keinesfalls aus der Hand geben wollte, nahm er die Medaille sogar mit unter die Dusche. Um sie jedoch nicht nass werden zu lassen, klemmte er sie sich beim Einseifen zwischen die Zähne. Doch vermutlich hatte er dabei das Gewicht unterschätzt. Die Medaille fiel zu Boden, und am Aufhänger splitterte ein kleines Stück ab.

Bei der Pressekonferenz am Sonntagnachmittag trug er dann seinen Gewinn anders als Goldmedaillengewinnerin Sarah Menezes nicht um den Hals. Auch bei anschliessenden TV- und Fototerminen hielt er sie lediglich sorgfältig in der Hand und steckte sie gleich danach wieder in die Tasche. Nachdem das Brasilianische Olympischen Komitees von dem „Unfall“ erfahren hatte, setzte es sich für den Athleten ein und stellte umgehend einen entsprechenden Antrag. Diesem wurde dann vor wenigen Stunden stattgegeben. Wann der Medaillen-Austausch zwischen dem IOC und dem Landesverband jedoch stattfinden soll, ist bis zur Stunde nicht bekannt.